Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Neueste Brauereien

Hier findest Du die letzten Brauereien, die ihren Weg in unsere Datenbank gefunden haben und natürlich auch ihre Biere.

Keine Geodaten hinterlegtDepot Gries Deco Company

Adresse unbekannt | Gründungsjahr unbekannt

Klicken um die Brauerei auf der Karte zu zentrieren.La Calavera, Microcervecería del Ripollés

Ripoll, Girona, Catalunya, Spanien | Gründungsjahr unbekannt

Landkarte um die Geokoordinate 42° 12′ 34″ N 2° 12′ 2″ E

Klicken um die Brauerei auf der Karte zu zentrieren.Jura Bräu

Pegnitz, Oberfranken, Bayern, Deutschland | Gründungsjahr unbekannt

Landkarte um die Geokoordinate 49° 45′ 30″ N 11° 32′ 34″ E

Klicken um die Brauerei auf der Karte zu zentrieren.Mad Yeast

Frederiksberg, Dänemark | Gründungsjahr unbekannt

Landkarte um die Geokoordinate 55° 41′ 8″ N 12° 32′ 12″ E

Klicken um die Brauerei auf der Karte zu zentrieren.Brouwerij / Stekerij Toon van den Broek

Midwolde, Leek, Groningen, Niederlande | Gründungsjahr unbekannt

Landkarte um die Geokoordinate 53° 8′ 35″ N 6° 22′ 16″ E

Klicken um die Brauerei auf der Karte zu zentrieren.Lowlander Beer Co.

Amsterdam, Noord-Holland, Netherlands | Gründungsjahr unbekannt

Landkarte um die Geokoordinate 52° 21′ 59″ N 4° 52′ 4″ E

Klicken um die Brauerei auf der Karte zu zentrieren.KellerBräu Dorfen in Obb.

Dorfen, Oberbayern, Bayern, Deutschland | Gründungsjahr unbekannt

Landkarte um die Geokoordinate 48° 16′ 33″ N 12° 9′ 6″ E

Klicken um die Brauerei auf der Karte zu zentrieren.Big Drop Brewing Co.

Suffolk, England, United Kingdom | gegründet im Jahre 2016

Landkarte um die Geokoordinate 52° 3′ 17″ N 1° 9′ 8″ E

Klicken um die Brauerei auf der Karte zu zentrieren.Baxbier Brewery

Groningen, Niederlande | Gründungsjahr unbekannt

Landkarte um die Geokoordinate 53° 13′ 36″ N 6° 32′ 6″ E

Klicken um die Brauerei auf der Karte zu zentrieren.Hammer - Italian Craft Beer

Villa d'Adda, Provincia di Bergamo, Lombardia, Italien | Gründungsjahr unbekannt

Landkarte um die Geokoordinate 45° 42′ 49″ N 9° 27′ 18″ E

Statistik

Es sind 32878 Biere von mehr als 3745 Brauereien und 42599 Biertests in unserer Datenbank enthalten.

Zuletzt bewertete Biere

Folgende Biere wurden zuletzt bewertet, sei es mit einem Text oder mit ausgewählten Bewertungskriterien:

  • Samuel Smith India Ale IPA
  • Bewertet mit 75%. C
  • Samuel Smith's Organic Pale Ale
  • Bewertet mit 83%. B
  • Wörthsee IPA
  • 63% — D„Craftbierfest München 2018:
    Das IPA wurde im Heissbereich mit Cascade und Simcoe gebittert, im Kaltbereich mit Simcoe aromatisiert. Es ist bernsteinfarben und leicht trüb. In der Nase Beerenfrüchte und Kräuter. Der Körper ist sehr schlank für ein IPA. Typisch für den Simcoe schmecke ich viel Johannisbeere und Johannisbeerschale. Das ist nicht mein Fall von Hopfengeschmack.“
  • Wörthsee Bräu BlondscHopf
  • 73% — C„Craftbierfest München 2018:
    Die neue Brauerei vom Wörthsee hat angeblich selbst eine kleine Brauanlage. Das Weißbier hat ein helles, milchiges gelb mit wenig Schaum. Es hat einen schönen Geruch nach Zitrus- und Kräuterhopfen. Es Schmeckt auch nach Zitrus und Kräutern auf einem schlanken Körper. Die Hopfenbittere ist relativ stark für ein Weißbier (Chinook im Kaltbereich) und hat einen guten Nachklang nach Kräuterhopfen.“
  • Hopfmeister Die Helle
  • 73% — C„Craftbierfest München 2018:
    Ein Helles in zwei Variationen. Die Helle soll dem Geschmack von Frauen entsprechen. Im Whirlpool wurden Hallertauer Mittelfrüh, Mandarina Bavaria und Monroe gegeben. Goldgelb mit guter Blume und Geruch nach leichtem Hefegeläger. Es hat einen frischen Geschmack mit wenig Impulsen vom Malz. Im Nachtrunk ein schöner, leichter und ausgewogener Hopfengeschmack nach Steinfrüchten. Ein süffiges Biergartenbier.“
  • Hopfmeister Der Helle
  • 63% — D„Craftbierfest München 2018:
    Ein Helles in zwei Variationen. Der Helle soll dem Geschmack von Männern entsprechen. Im Whirlpool wurden Tettnanger, Spalter und Hallertauer Cascade gegeben. Goldgelb mit schöner blume und wenig Geruch. Es hat einen mittleren Körper und ist angenehm rezent. Die Männervariante ist etwas kerniger im Körper und der Hopfengeschmack geht mehr in die klassische Richtung mit Kräutergeschmack.“
  • Tilmans Die Dunkle
  • 80% — C„Tilmans "Die Dunkle" hat ein tolles Etikett und wird ökologisch korrekt in der Standard-Euro-Flasche verkauft.
    Das allein hat schon einen Pluspunkt verdient.
    Für mich ist es kein klassisches oberbayerisches Dunkles, dafür ist es zu stark gehopft. Aber das wollte der Brauer ja in seiner Kombination Klassik / Modern erreichen.
    Die Farbe ist sehr gelungen, der Schaum am Anfang perfekt, danach ist er recht schnell deutlich weniger geworden.
    Der Einstieg und der Körper sind gelungen, am Ende ist es mir für ein Münchner Dunkel etwas zu bitter, hopfig, britisch.
    Aber auf jeden Fall ein Bier, dass man probiert haben muss.“
  • Fine Festival
  • 39% — G„... und warum verdammt waren nur die zwei Dosen zusammen im Angebot?!
    Hat sich wohl nach dem ersten Schluck beantwortet. FU......“
  • Tuborg Guld (Gold)
  • 59% — E„Hätte ich jetzt nicht gedacht. Mein Exemplar hat zwar nur 5,6 VOL.. und ist als 'stark Pilsner' gekennzeichnet. Geht für mich geschmacklich, wenn auch etwas kantig, sauber als heller Bock durch...“
  • Hanscraft & Co. Backbonesplitter
  • Bewertet mit 73%. C
  • Bakunin Sea Buckthorn Mordovic
  • 63% — D„Arrogant Sour Festival 2018:

    Das Mordovic wurde hier nicht in Rotwein- sondern in Sanddornfässern gelagert und ich frage mich, wer hat Sanddorn im Holzfass? Oder war das Sanddorn-Schnaps? Keine Ahnung. Man kann den Sanddorn aber riechen und schmecken, allerdings sehr dezent. Dann ist das Bier noch sehr sehr sauer, noch eine Stufe mehr als das in den Rotwein Fässern gelagerte Mordovic. Interessanter im Geschmack aber viel zu sauer für mich.“
  • Bakunin Mordovic
  • 63% — D„Arrogant Sour Festival 2018:

    Das Mordovic ist ein spontanvergorenenes Lambic und wurde zusätzlich noch in Rotweinfässern gelagert. Es ist hellorange und sehr trüb mit wenig Schaum. Es hat einen sauren Fassgeruch, der ist schlank und sehr sauer. Die Säure geht von Milchsäure bis Apfelessig. Sehr sauer aber eher weniger spannend, weil von den Rotweinfässern gar nichts rüber kommt, alles wird von der Säure zugedeckt.“
  • Karlsberg Urpils
  • 34% — G„Dieses Bier ist für mich ungenießbar.
    Für mich persönlich sogar aktuell das Bier, welches ich wohl am schlechtesten finde.
    Ein Bier welches geschmacklich nur aus Bitterkeit besteht.
    Da kann der Konzern noch so viel Kohle ins Marketing pumpen, um unsicheren Männern einzutrichtern, man sei kein Mann, wenn man nicht auf ultra bitteres Bier steht!

    Es ist weder erfrischend, noch lecker, nicht süffig oder süßlich, neben der alles dominierenden Bitterkeit ist noch etwas Säure rauszuschmecken.

    Biertechnisch graut es mich immer davor das Saarland oder die Pfalz (Bei all eurer Rivalität, der Dialekt, Mentalität und die Biere sind für außenstehende sehr änlich) zu besuchen.

    Allerdings natürlich Geschmackssache, Liebhaber von (sehr) herben Bieren sollten es mal probieren.“
  • Augustiner Bräu Lagerbier Hell
  • 59% — E„Warum auch gerade dieses Helle so verbreitet ist, gibt es doch unzählige, auch von großen Brauereien in Bayern, die ein deutlich besseres Helles zaubern.
    Das Augustiner-Bräu ist weder besonders gut, noch schlecht. Wird offen schnell schal.“
  • Original Sternla
  • 89% — B„Sternla war für mich eine Überraschung. Dieses Hipster-Etikett wirkte auf mich eher abschreckend.
    Aber gut, Gelegenheit zum probieren gehabt und ich war begeistert.
    Dieses Bier schmeckt einfach nur lecker. Süßlich, aber angenehm, so gut wie keine Bitterkeit und erfrischend.“
  • Żywiec Oryginalny
  • 83% — B„Ein leicht süffiges Bier, weder eine Gemschacksexplosion, noch geschmackslos.
    Geht sehr gut runter mit einem angenehmen Geschmack.
    EIgentlich ist das Bier relativ durchschnittlich, aber vieleicht gerade desswegen, schmeckt es mir persönlich so gut.
    Es gibt bessere Biere, aber mit diesem Bier kann man wirklich nicht viel falsch machen.“
  • Warka 1478
  • 68% — D„Und schmeckt auch leicht wässrig.
    Für Liebhaber süffiger Biere auf jedenfall einen Versuch wert, Leute mit Vorliebe für herbe, bittere Biere, Finger weg!
    Kein Geschmackserlebnis, aber ich mag dieses "leichte" Bier!“
  • Bitburger Premium Pils
  • 48% — F„Also es ist auch schon vorgekommen, dass ich auf Bier verzichtet habe, wenn nur Bitburger angeboten wurde.
    Als wässrig und bitter empfinde ich den Geschmack.
    Außerdem habe ich das Gefühl, auch nach geringem Konsum, verhältnismäßig oft Kopfschmerzen von diesem Bier bekommen zu haben.
    Trotzdem, es ist nicht das schlechteste Bier, welches ich kenne. Aber von mir würde niemals jemand die Empfehlung bekommen, dieses Bier zu probieren.

    Dazu muss ich sagen, mir schmecken die bekannteren Südwest-Biere (z.B. Bitburger, Karlsberg, Pfungstädter, Binding, etc.) einfach überhaupt nicht. (Obwohl ich aus der Gegend komme)

    Meine Empfehlung: Bayrisch Helles, oder wer gerne Pils trinkt lieber tschechische oder polnische Biere.
    - oder noch besser, ins Brauhaus vor Ort ;)“
  • Tuborg Super Light
  • Bewertet mit 42%. F
  • Ratsherrn Backyard Beach
  • Bewertet mit 71%. C

Stand vom 23.07.2018 00:11 (Zwischenspeicher).