Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Weihenstephan Vitus

  • Typ Obergärig, Weizenbock
  • Alkohol 7.7% vol.
  • Stammwürze 16.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 10 Benutzer

Bewertet mit 79% von 100% basierend auf 27 Bewertungen und 19 Rezensionen

#841

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
79%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 27 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
73%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen von Florian und Dirk
100% Avatar von Westfale1909
100% Avatar von Hobbytester
91% Avatar von Bier-Sven
88% Avatar von HansJ.
88% Avatar von Tobieras
88% Avatar von Lord_Vitus
87% Avatar von Chris
86% Avatar von woerdey
85% Avatar von Bastus
84% Avatar von gerdez
83% Avatar von dreizack
82% Avatar von Bier-Klaus
81% Avatar von Dirk
80% Avatar von LordAltbier
80% Avatar von Baron-von-Gerstensaft
80% Avatar von Daniel McSherman
80% Avatar von madscientist79
80% Avatar von norddeutscher26
75% Avatar von Bierkules
75% Avatar von JimiDo
74% Avatar von tonne
73% Avatar von Schöni
71% Avatar von CaptainFriendly
70% Avatar von deadparrot
70% Avatar von Tarfeqz
65% Avatar von Florian
31% Avatar von Busfahrer58

75% Rezension zum Weihenstephan Vitus

Avatar von JimiDo

Goldgelb, hefetrüb und unter der dichten Schaumhaube stark sprudelnd liegt der Weihenstephaner Vitus im Glas. Er ist frisch eingeschenkt aus einer edel gestalteten NRW Flasche. Der Geruch ist stark hefig und bananig. Fruchtig süß nach vollreifer Banane ist der Antrunk. Auch die Hefe schmeckt klar durch. Nelken und Koriander erfreuen den Gaumen. Im Abgang lässt sich die Mastigkeit nicht vollends verbergen. Das ist mit seinen 7,7 % Alkoholgehalt ein ordentlicher Weizenbock, der mir persönlich etwas zu süß ist und im Gesamteindruck zu schwer wirkt.

Bewertet am

Anzeige

71% Heimtückische Frische

Avatar von CaptainFriendly

Da der Blöd-Captain seinen Bock aus dem Steinkrug trinkt, kann er schonmal nicht viel über die Farbe erzählen, nun, ziemlich hell...
Beim Einschenken entwickelt sich üppiger Schaum und starker Bananenduft - so gut, so Weizen.
Der Körper stampft kräftig auf, hat aber irgendwie etwas Metallisches, das gottseidank mit jedem Schluck weniger auffällt.
Erfreulicherweise hält sich die typische Bocksüße zurück, was den Vitus mit seinen 7,7 Vol. % durch seine Frische und Süffigkeit umso gefährlicher macht, da sich die Stärke nun gar nicht mehr erahnen lässt.
Ein hoher Wiedererkennungswert ist zweifellos vorhanden, und wenn es den Riedenburger Weizenbock nicht gäbe, würde ich wahrscheinlich auch eine höhere Bewertung abgeben - aber der spielt bislang für mich einfach in einer eigenen Liga.

Bewertet am

100% Referenz

Avatar von Westfale1909

Diesen Weissbierbock kann man höchstens verschlechtern.Tolle Farbe,klasse Schaum und der Geschmack ist sowas von fruchtig.Viele Doppelweissbierböcke schmecken sehr alkoholisch,dieser bleibt selbst mit 7,7 % vol.alc. extrem süffig,einfach spitze!

Bewertet am

80% Rezension zum Weihenstephan Vitus

Avatar von norddeutscher26

Flasche und Etikett sieht gut aus. Die Farbe des Bieres ist von dunklem goldgelb und trüb, die Blume ist einsame Spitze, steht lange und ist grobporig. Der Geruch ist sehr fruchtig, Banane satt, so wie es sein soll. Der Geschmack ist im Antrunk kräftig fruchtig, im Körper entfalten sich auch leichte Malzaromen gepaart mit Fruchtaromen. Es folgt ein langer leicht alkoholischer und fruchtiger Abgang. So jetzt hab ich einen in der Krone und gehen ins Bett. LG

Bewertet am

91% Sehr gut!

Avatar von Bier-Sven

Siehe Hobbytester...

Bewertet am

88% Ein klasse Weizenbock

Avatar von Lord_Vitus

Auch bei diesem Bier wird man von der Weihenstephaner Brauerei nicht entäuscht. Zu Beginn kommt einem ein herrlichen
fruchtiger Duft entgegen. Im Mund angekommen entfaltet sich eine starke Bananennote, welche sich komplett ausbreitet.
Das Bier sieht im Glas herrlich aus und hat eine feste Schaumbildung. Absolute Trinkempfehlung!

Bewertet am

80% Überraschend erfrischender Weizenbock

Avatar von Baron-von-Gerstensaft

Deutschen Weizenbiere kann man grundsätzlich alle als trinkbar einstufen. Manche mehr, manche weniger. Ein Weizenbock ist da schon etwas exotischer. Die bayerische Staatsbrauerei Weiehnstephan präsentieren mit ihrem "Vitus" einen starken, aber süffigen Weitenbock. Auffallend ist die kräftige orange Farbe des Bieres und eine prägnante Schaumkrone. Der ausgewogene Körper entfaltet im Mund seine Aromen und der anschließende Abgang ist für ein Bier bei einem Alkoholgehalt von 7,7% immer noch relativ mild. Der eigentliche Nachgeschmack könnte jedoch meiner Meinung nach etwas aufregender sein. Mit kleinen Abzügen ist dieser Weizenbock aber sehr zu empfehlen.

Bewertet am

100% Ein kerniger Weizenbock

Avatar von Hobbytester

Koriander, Nelke und Banane prägen den kräftigen Hefegeruch dieses Weizenbocks, schon im An-trunk stellt man eine kräftige Alkoholnote fest, leicht malzige Akzente werden auch gesetzt, hier kann ich zufrieden sein, gleich zu Beginn ist das Weizenbockthema vollauf erfüllt. Im Abgang macht sich ein weiterhin recht hefiger, aber auch fruchtiger Geschmack deutlich, hinzu kommt angenehm pikante Würze, teils vom Hopfen, teils vom Malz herrührend. Der Körper bietet alles, was man von einem idealen Weizenbock ohne Schnörkel und Experimente erwartet. Hopfenbetont ist das Bier nicht, seine Würze balanciert sich dennoch wunderbar aus. Alle zu erwartenden Zutaten, die sich gänzlich innerhalb des deutschen Reinheitsgebots bewegen, gipfeln in einem besonders kernigen und zupackenden Geschmackserlebnis. Es ist wie ein Aha-Effekt nach langer Zeit: So kann ein Bier schmecken, so muss ein Bier schmecken. Süße, Säure und Würze gehen die perfekte Liaison ein, die Vollmundigkeit beeindruckt. Hier weiß man zu jedem Moment, was man braut. Glanzleistung! Orange Farbe trifft auf sehr langlebigen Schaum. Das Bier ist unglaublich süffig. Man trinkt es trotz erhöhter Umdrehungen in gefälliger Schnelligkeit. Bitterkeit stellt sich leicht im Abgang ein. Es gibt genug Kohlensäure.

Fazit: Ich wüsste nicht, wie man einen Weizenbock besser brauen kann! Perfektion heißt hier Weihenstephaner Vitus!

Bewertet am

80% Geht fit!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist erstmal hopfig-spritzig mit feinen Hefe-Noten und einem leichten Bananen-Aroma im Hintergrund. Der Mittelteil ist etwas hopfg-spritzig, recht hefig und hat wieder ein feines Bananen-Aroma im Hintergrund. Der Abgang ist malzig und hefig und hat ein stark ausgeprägtes Bananen-Aroma aber auch ein feines Haselnuss-Aroma. Fazit: Leckerer Weizenbock! Schmeckt echt gut, wo bei ich sagen muss das mir die ersten paar Schlücke nicht wirklich gut gefielen aber wenn man sich erstmal dran gewöhnt hat schmeckt das Bier echt top, deshalb kann ich sagen: Gerne Wieder!

Bewertet am

80% Rezension zum Weihenstephan Vitus

Avatar von Daniel McSherman

Aussehen: strohgelb leicht bräunlich und opal mit schönem weißen Schaum
Aroma: Banane, etwas Honig
Geschmack: süß, Banane, Brot, malzig, wärmend. Trotz der fast 8% erstaunlich süffig. Kaum bitter. Stimmig

Bewertet am

73% Starker Weizenbock

Avatar von Schöni

Der Weihenstephaner Vitus hat sich ja inzwischen gut etabliert, und ich teste einfach nochmal an:
Ich schenke ein: Eine Hellgoldgelbe und hefetrübe Farbe, etwas zu hell für Weizenbock. Guter Schaum, Aromen von Banane und reifer Feige.
Toller Antrunk. Süßlich, hefig und malzig, leichte Säure beim Abgang. Ein wirklich süffiges Weissbier, welchem man den hohen Alkoholgehalt gar nicht so "anschmeckt": Der Körper ist einfach zu gut ausbalanciert. Geht gut runter, man möchte gerne noch ne Halbe zischen.
Aber Vorsicht: Der Vitus ist ein starker Weizenbock, und daher verantwortungsvoll zu genießen...

Bewertet am

85% Rezension zum Weihenstephan Vitus

Avatar von Bastus

Abgesehen davon das es ein Bock ist, ist das Vitus eines der besten Weizen die ich kenne.Es moussiert richtig im Mund und ist erstaunlich süffig.Es riecht und schmeckt nach einem Weizen das nichts anderes sein will als das perfekte weizen.Ausgezeichnet!!

Bewertet am

70% Eine Bananenexplosion

Avatar von deadparrot

"World's Best Wheat Beer", verspricht das Etikett, unter Hinweis auf die Prämierung bei den World Beer Awards 2012. Das steigert natürlich die Erwartungen! In der Flasche sieht man, dass sich ein wenig Hefe abgesetzt hat. Im Glas sieht der (das?) Vitus gelblich-trüb mit einem Stich Orange aus und verbreitet einen unvergleichlichen, fast schon stechenden Duft nach Bananen: Das ist bei einem Weißbier, erst recht bei einem Bock, wenig überraschend, aber die Bandbreite und Intensität dieses Geruches hat mich dann doch erstaunt: Von frischen bis überreifen, dunklen Bananen reicht die Palette, die sich am Gaumen noch weiter auffächert. Trockenpflaumen etwa kommen noch hinzu.

Hier schlägt dann allerdings auch recht bald der Alkohol durch, der eine strahlende Wärme verbreitet; die Konsistenz fühlt sich trotz ordentlich Kohlensäure fast schon likörartig und dementsprechend schwer an. Im Abgang dominiert der Alkohol für meinen Geschmack ein bisschen zu sehr; erst im Nachklang kommen dann wieder ein paar feinere Aromen durch: Nelken, Weißbrot. Alles in allem ein gelungener Weizenbock. "World's Best Wheat Beer"? Na ich weiß nicht.

Bewertet am

87% Rezension zum Weihenstephan Vitus

Avatar von Chris

Ein goldgelber, naturtrüber Weizenbock mit einer knapp und leider nicht stabilen Schaumkrone. Im Geschmack malzaromatisch und fruchtig (Banane, Pflaume). Der Antrunk ist malzaromatisch und leicht brotig. Der Körper ist absolut im Einklang, weich und vollmundig. Eine kaum wahrnehmbare Bittere begleitet einen in den kräftig betonten, süßlichen und fruchtigen Abgang. Ein Bier ohne Haken, ohne wenn und aber, einfach Spitzenklasse!

Bewertet am

82% Seminar Bier und Käse von Dr. Wolfgang Stempfl

Avatar von Bier-Klaus

Im Rahmen des Seminars Bier und Käse von Dr. Wolfgang Stempfl: Farbe weizengelb, trüb. Geruch süßlich aromatisch nach gerösteter Banane und Dörrobst. Antrunk verwunderlicherweise nur mittel vollmundig. Am Gaumen stellen sich Dörrobstnoten ein, der alkoholische Geschmack schlägt durch, liegt schwer auf der Zunge, begleitet von reifer Banane. Der Malzkörper des Vitus harmonisiert sehr gut mit der leichten Säure des Ziegenkäses (tom de chevre), eine ideale Kombination und einfach zuzubereiten.

Bewertet am

86% Rezension zum Weihenstephan Vitus

Avatar von woerdey

Das Aroma ist knackig fruchtig vor allem nach Bananen (vielleicht sogar schokolierte Bananen?) und etwas nach Apfel. Dazu gesellt sich eine likörartige Note. Der Einstieg zeigt dann vielschichtige Malznoten. Im relativ langen Abgang kommt dann zunächst eine wuchtige Säure um die Ecke, welche aber recht schnell wieder den dominanten kräftigen Bananennoten und einer alkoholischen Komponente weichen muss. Dazu gibt es eine schöne Ladung süßer Malznoten. Kräftig und Lecker!

Bewertet am

31% Rezension zum Weihenstephan Vitus

Avatar von Busfahrer58

Ich mag die Weizenbiere einfach nicht-Geschmacksache eben. Auch der Bock davon ist für echte Biertrinker nicht empfehlenswert.
Wäre mir lieb,wenn ich keine Weizenbiere mehr zugesand bekäme und verkosten muß,auch Weißbiere nicht! Muß mich richtig überwinden diese zu trinken.Zum wegschütten bin ich dann aber doch zu geizig.

Bewertet am

70% Rezension zum Weihenstephan Vitus

Avatar von Tarfeqz

Der Geruch ist ziemlich intensiv und man deutlih die frische einer Banane erkennen. Der Einstieg ist schön fruchtig. Doch leider kommt dann der Abang in dem man deutlich den hohen Aloholwert herausschmeckt. Dazu wird dann der Mund leider viel zu trocken. Positiv ist, das das fruchtige aus dem Einstieg erhalten bleibt. Das macht den abgang aber nicht besser. Unangenehm ist dann das pelzige auf der Zunge im Nachgeschmack.

Bewertet am

65% Rezension zum Weihenstephan Vitus

Avatar von Florian

Würde der Vitus beim Eingießen nicht so verführerisch nach schwarzer Banane und frisch nach Koriander riechen, würde die blasse Farbe den ersten Eindruck zerstören. Im Einstieg ist das Bier kräftig bananig, weinig und ziemlich alkoholisch. Letzteres wird vom omnipräsenten Bananenduft ein wenig gemildert. Im Abgang haut mir der Alkohol aber zu stark rein und kombiniert mit dem Trockenen ist dieser nicht mein Fall.

Bewertet am