Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Steam Brew Imperial IPA

  • Typ Imperial IPA
  • Alkohol 7.8% vol.
  • Stammwürze 16.8%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 6 Benutzer

Bewertet mit 74% von 100% basierend auf 17 Bewertungen und 13 Rezensionen

#32460

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
74%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 17 Bewertungen
90% Avatar von Augsburg1907
89% Avatar von Norbadener
85% Avatar von CaptainFriendly
83% Avatar von eddyelch
83% Avatar von Bisonindatent
83% Avatar von Famahinda
80% Avatar von LordAltbier
79% Avatar von Schluckspecht
75% Avatar von MythosMan
75% Avatar von Daniel McSherman
73% Avatar von Freiberger
73% Avatar von Bier-Sven
72% Avatar von ElftbesterFreund
62% Avatar von SaloMalo
58% Avatar von Bieromane
53% Avatar von Bier-Klaus
49% Avatar von JimiDo

62% Kein normales IPA, aber guter Preis!

Avatar von SaloMalo

Das 0,69€ Bier aus dem Lidl kommt mit einer honiggelben Farbe ins Glas. Es bildet feinporigen, stabilen Schaum, und ist leicht trüb - optisch sehr schön.Die Nase ist nicht sehr kräftig, aber es kommen malzsüße Aromen von getrockneten Früchten (Pflaume, Mango, Dattel) durch, leicht blumig und durchaus angenehm.Der Antrunk ist auch durch seine malzige Süße gekennzeichnet, auch hier sind besagte Trockenobstaromen warnehmbar.Der Abgang bringt einen bitteren Hopfen, der jedoch nicht sehr an Eigenaroma gewinnt, sondern lediglich eine klebrige Süße mit sich bringt,so erinnert mich das Grundarome stark an einen süßen Dessertwein, der auch Aromen von süßem Trockenobst mitbringt.Es gibt zwar gut Kohlensäure, dennoch ist der Körper recht schwer und cremig und auch der hohe Alkoholgehalt bleibt nicht umbemerkt, fällt allerdings nicht negativ auf (man merkt es aber doch recht schnell im Kopf ;-) )Insgesamt ist das Bier süffig aber auch recht schwer - damit nicht unbedingt einzureihen in andere zitronig-sportliche (Grapefruit..) IPAs, soll aber wohl als Imperial IPA auch nicht genau diesen Stil treffen.Insgesamt bin ich positiv überrascht, was so ein günstiges Dosenbier doch bieten kann, auf jeden Fall eine Alternative zu Dosenpils aus dem Discounter, dennoch ein recht klebrig-süßes Bier, für mich eher ein bitteres Stout als ein IPA.

Bewertet am

Anzeige

75% Günstiges "Craft" IPA von Eichbaum für Lidl

Avatar von MythosMan

unschlagbares Preis-Leistung-Verhältnis und dazu auch ein verdammt leckeres IPA. Ja, die 7,8 Umdrehungen sind ne Hausnummer und aufgrund der zitrisch-grapefruitigen Frische mit Vorsicht zu geniessen. Ein charakterlisch sehr starkes Bier, sehr gut abgerundet und keinerlei Nuancen vom Alkohol...doch der Körper entfaltet dann eine gewisse Bitterkeule, die man mögen muss. Etwas zum Geniessen...klar, Industriell by Eichbaum, aber für den Preis alles richtig gemacht. Wandert immer und immer wieder im Warenkorb

Bewertet am

83% Preis/Leistung top

Avatar von Bisonindatent

gibts grad für unglaubliche 55ct im angebot!
bin kein fan der anderen 2 sorten von craft brew, aber dieses IPA ist doch verdammt gut, am besten sehr gut gekühlt.

Bewertet am

83% Überraschend gut

Avatar von Famahinda

Hab heute beim Lidl entdeckt, dass fie dort "Craft Beer" verkaufen. Craft Beer.. Ja nee, is klar. Aber natürlich hat es eine faire Chance verdient. Rotgold im Glas mit feinporiger krone. Im antrunk schwer und malzig. Hier fehlt mir etwas fruchtiges. Die bittere ist perfekt ausbalanciert. Schmeckt dann sehr lange nach, allerdings kommt irgendwann etwas metallischer Dosenbiergeschmack. Klar gibt es viel bessere IPA, aber für ein industriell gefertigtes Bier ist das schon verdammt gut. Vor allem, wenn man den Preis bedenkt

Bewertet am

73% Rezension zum Steam Brew Imperial IPA

Avatar von Freiberger

Auch, wenn es in Büchsen abgefüllt und über LIDL in Massen verkauft, kein Craft Beer sein KANN, bietet es doch alles, was man von einem IPA erwartet.
Und das für 69 Cent die Kanne.
Preis - Leistung nicht zu schlagen.

Bewertet am

49% Rezension zum Steam Brew Imperial IPA

Avatar von JimiDo

Eigentlich kann ich gut auf pseudo Craftbiere verzichten. Aber da ich nun mal im Lidl war, kam ich nicht an den Steam Brew Produkten der Eichbaum Brauerei vorbei. Nun ist das Imperial IPA aus der todschicken Dose an der Reihe. 16,8°P Stammwürze und 7,8 % ABV sind schon eine ziemliche Hausnummer. Das Bier ist hefetrüb und eine ins kupferne gehende Farbe. Der blasige Schaum ist schnell zerfallen. Es riecht nach Südfrüchten. Das Bier ist mittel fruchtig süß, gut rezent und die Hopfung ist für ein IPA gerade noch ausreichend. Im Abgang wird es schmeckbar alkoholisch mit einer unangenehmen klebrigen Bitterkeit im Gaumen. Ist für das Preis – Leistungsverhältnis soweit okay!

Bewertet am

89% Schmeckt einfach gut, obwohl nicht wirklich Kraftbeer

Avatar von Norbadener

vlt. fange ich mal mit dem Schlechten an: Büchse geht eigentlich* gar nicht,
aber: ich schmecke eigentlich keine Büchse heraus, dies möge an der Plastik-innenbeschichtung liegen,
was einen ja nicht wirklich beruhigt ...
Jetzt aber zum Punkt: Obs schmeckt? --> Ja, und dazukommt dass es für ein IPA, wo es ja viele Ausreißer gibt, ausgewogen ist ohne langweilig zu schmecken: Das ist wirklich eine Kunst , deshalb Hut ab!
Ich bin ein Freund der stärkeren Biere, auch die "böckischen" , aber selbst hier gibt es mehr Ausreißer als beim 0815-Pils.
Ob nun immer das in Handarbeit und umständlich mit entsprechend mehr Arbeitsaufwand und daher mehr "Mühe" gebraute Bier besser sein muss, ist schon etwas Glaubenssache (Katholisch: je mehr leiden desto besser).
Hier bin ich Atheist: Warum sollte man nicht eine gute Rezeptur beim Stand der Technik anwenden, oder dadurch gar eine bessere Qualität hervorbringen?
Ich meine dieses Bier ist ein Beispiel dafür , dass es geht: Extrem gutes Bier, trotz nicht extremen Preis... und man sollte es nicht wegen einer Kapitalismusallergie schlecht reden.
Zurück zu den Nachteilen: Die Kombination süffig , gut und realativ preisgünstig, möglicherweise schlecht für die Leber.

Bewertet am

53% Rezension zum Steam Brew Imperial IPA

Avatar von Bier-Klaus

Double IPA Vergleich mit dem Rügener German Coast, dem Steam Brew Double IPA und dem Piraat Triple Hop.

Das zweite Bier ist das verkappte Eichbaum Craft Bier vom Lidl. Hellorange und blank mit gemischtporiger Krone. Es riecht gut nach Zitrus und Orange. Bei den physikalischen Werten überrascht der schlanke Körper nicht. Im Geschmack künstliche Orange, Orangenzesten und Harz. Wenig bitter für ein DIPA, über den Alkoholgehalt kann man halt nicht alle Schwächen kompensieren. Lezter Platz im Dreiervergleich.

Bewertet am

79% Günstiges Goldstückchen

Avatar von Schluckspecht

"Let's Oil The Gears Of Life" meint Steam Brew, welche sich als "German Craft Beer Resistance" bezeichnet. Zu diesem Preis, 69 Cent je 500 ml-Dose, steht einer weiten Verbreitung kaum etwas im Weg. Gebraut wurde das Imperial IPA mit 7,8 % vol. Alkohol und 16,8 °Plato wie auch die beiden anderen Sorten des Trios bei der Privatbrauerei Eichbaum. Neben Gerstenmalz und Hopfen kam auch Hopfenextrakt zum Einsatz, Hefe steht ebenfalls noch in der Zutatenliste.

Dose auf... und es riecht schon gleich sehr hopfig. Im Glas präsentiert sich ein homogen hefetrübes Pfirsichgelb mitsamt mäßig stabiler, sahniger Schaumkrone. Durchaus ansprechend, wenn auch kein Blickfang. Der Duft zeigt sich mit würzigen Hopfennoten und subtiler Beerenfruchtigkeit.

Direkt schon kräftig legt das Imperial IPA los - sehr ausgewogen in Süße und Säure. Der Hopfen bedient sowohl die grasige als auch die fruchtige Seite mit Pfirsich-, Beeren- und oxidierten Citrusnoten. Der relativ süße, vollmundige Körper überspielt gekonnt den hohen Alkoholgehalt, würzigere Malznoten dienen der Abrundung. Mit tiefer Komplexität oder außergewöhnlichen Hopfennoten hält sich das Imperial IPA nicht auf, dafür wirkt es in sich rund und schlicht. Aber gewiss nicht schlecht. Selbst der recht knappe, würzige und mehr oder minder auf die Hopfenbitterkeit konzentrierte Abgang passt gut in die Vorstellung eines leckeren Bieres. Dabei stichtelt wie beim German Red nicht einmal der Alkohol unangenehm hervor. Qualitativ wird man also positiv überrascht. Gut gekühlt ein leckeres, gefährliches IPA zu einem Hammer-Preis...

Bewertet am

83% Stimmiges Preis-Leistungs-Verhältnis

Avatar von eddyelch

Lidl will wohl nicht nur der größte Weinhändler Deutschlands sein sondern auch der größte Bierhändler. Schon wieder hat ein Lidl-Bier den Weg in meinen Einkaufswagen gefunden. Das Steam Imperial IPA wirkt optisch wie ein typisches IPA so ausschaut: Orange mit einer leichten Trübung und einer mittelfeinporigen Schaumkrone obenauf. Duft unaufgeregt fruchtig nach Apfelsine. Im Antrunk ebenso fruchtig. Zu den Fruchtnoten der Apfelsine gesellen sich einige Bittereinheiten und vielleicht noch ein klein wenig Erdbeere und Litschi. Vollmundig mit einer geringen Wässrigkeit. Dadurch lässt sich das Bier gut wegschlabbern. Bei 7,8 Umdrehungen und dem günstigen Preis nicht ganz ungefährlich.

Bewertet am

75% Rezension zum Steam Brew Imperial IPA

Avatar von Daniel McSherman

golden orange mit weißem Schaum. Geruch malzig, leicht fruchtig. Geschmack malzig, süßlich, fruchtig, hopfig. leicht alkoholisch und angenehm süffig. Durchaus gutes Alltags-IPA.

Bewertet am

85% In großen Dosen genossen

Avatar von CaptainFriendly

"Let's Oil the Gears of Life", fordert das Dosenetikett im wunderschönen Steampunk-Design. Hinter dem für LIDL gebrauten "Craftbier" steckt mit Eichbaum die gleiche Brauerei, die sich auch für die Marke "John Malcom" verantwortlich zeigt, die ab und an bei REWE erhältlich ist. Beim Durchlesen stört mich höchstens, daß hier auch mit Hopfenextrakt gearbeitet wurde, aber das ist bei Großbrauereien wie Eichbaum wohl an der Tagesordnung.

Das Imperial IPA ist bernsteinfarben mit durchaus üppigem Schaum. Der Antrunk ist sehr fruchtig, die moderate Hopfenbittere und die fehlenden Alkoholnoten, die in diesem Stärkebereich gerne mal auftreten, lassen geschmacklich eher an eines der derzeit mit Recht so beliebten New England IPAs als an ein Imperial IPA denken. Es ist sehr süß und richtig schön vollmundig.

Weiterer Vorteil: Es kommt in Halbliterdosen anstatt in verschämten 0,33 l-Fingerhüten. Und es ist einfach so süffig, wie es ein Bier mit knappen 8 Vol.-% nur sein kann. Ich werde die anderen vorhandenen Sorten auch noch durchprobieren. Inzwischen empfehle ich das Steam Brew Imperial IPA wärmstens, bei diesem Preis-Leistungs-Verhältnis kann man nichts falsch machen.

Bewertet am

80% Ein recht gutes IPA!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist fein-säuerlich und leicht hopfig-herb, eine feine Citrus-Note ist erkennbar. Der Mittelteil ist fein-säuerlich und ein klein wenig herber als der Antrunk, man erkennt eine deutliche und kräftigte Orangen-Note. Der Abgang ist angenehm bitter-herb und auch hier erkennt man eine kräftige Orangen-Note, hinzu kommt eine feine Note von Mandarine & Grapefruit. Fazit: Ein gutes IPA, gefällt mir recht gut!

Bewertet am