Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Maisel & Friends IPA

  • Typ Obergärig, IPA
  • Alkohol 6.3% vol.
  • Stammwürze 14.4%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 6°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagen 5 Benutzer

Bewertet mit 81% von 100% basierend auf 14 Bewertungen und 7 Rezensionen

#28795

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
81%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 14 Bewertungen
90% Avatar von Schluckspecht
90% Avatar von Meandmydemon
89% Avatar von ElftbesterFreund
88% Avatar von Wursti
84% Avatar von Puck
83% Avatar von Bieromane
83% Avatar von TasteItAll
83% Avatar von medon411
79% Avatar von LordAltbier
77% Avatar von ren1529
77% Avatar von Daniel McSherman
73% Avatar von HansJ.
73% Avatar von Ben M
63% Avatar von Bier-Klaus

90% Gutes IPA

Avatar von Meandmydemon

Von rotgoldener Farbe und mit chamoisfarbenem, cremigen Schaum erwartet mich dieses IPA im Glas. Der Geruch ist fruchtig, starke Hopfennoten lassen eine deutliche Bittere erwarten. Der Antrunk enttäuscht nicht. Frucht und hopfen hält sich die Waage, gut Bitter und mit deutlicher Carbonisierung macht es Spaß, diese IPA zu trinken.

Bewertet am

Anzeige

88% Rezension zum Maisel & Friends IPA

Avatar von Wursti

Altgold, klar, bedeckt von sahnigem, lang haltbarem Schaum und vor allem viel davon. Ich rieche reife tropische Früchte und eine recht deutliche Zitrone. Es startet leicht rezent und fruchtig. Der herbe Hopfen kommt etwas später, allerdings nie mit absoluter Wucht. Der Körper ist gut vollmundig und das Bier insgesamt sehr süffig. Im langen Abgang grüßt noch einmal eine herbe Fruchtigkeit. Toll gemacht.

Bewertet am

90% Intense. Pure. Awesome.

Avatar von Schluckspecht

"Intense. Pure. Awesome" - jawohl, das könnte das kryptische IPA bedeuten. Generell. Dieses India Pale Ale aus Bayreuth tummelt sich mit typischen Eckwerten (6,3 % Alkoholgehalt, 14,4 % Stammwürze, 50 IBU) unter der Vielzahl anderer Vertreter und eben oberhalb des Maisel & Friends Pale Ale. Hopfige Zitrus- und Beerennoten werden versprochen. Der Kenner hat dann also schon eine Vorstellung, welche Hopfensorten hier zum Zuge kamen. Der Internetauftritt berichtet von "Ahtanum, Cascade, u.v.m" - auf Cascade hätte ich ja getippt, aber ersterer Hopfen wäre mir gänzlich neu. Und welche die restlichen Hopfen sind, darüber schweigt man sich leider aus. Empfohlen wird das Maisel & Friends Pintglas, das so mancher vielleicht schon mal im Lokal in der Hand hatte (ich aber nicht im Schrank besitze). Die Trinkempfehlung liegt bei kühlen 6 °C, also zögere ich auch nicht mehr lange...

Ein intensiv leuchtendes Kupferorange breitet sich mit hauchfeiner Hopfentrübung unter einer üppigen, stabilen und sahnigen Schaumkrone im Glas aus, dass es eine Wonne ist. Der Duft präsentiert mit kräftigen Zitrus- und Beerennoten sowie einer würzigen Seite ein handfestes IPA. Mit feinfruchtiger Süße (Mandarine) steigt das India Pale Ale klar, rein und entzückend ein und hält sich dabei mit der Kohlensäure dankbarerweise ein wenig zurück. Der voluminöse Körper fügt zu dieser Fruchtsüße malzige Würzigkeit und einen würzigeren Hopfen hinzu. Nach dem zuvor probierten Citrilla Weizen IPA erscheinen die Fruchtnoten gewiss nicht mehr so knallig, doch sie sind reichlich vorhanden und grasen das Gebiet Waldbeeren, Blutorangen und Pflaumen/Zwetschgen ab. Das wirkt stimmig, rund und solide. Der etwas höhere Alkoholgehalt bleibt praktisch unbemerkt. Kurz und knapp schließt das IPA mit würzig-bitterem Hopfen (Harz, Pinie, Grapefruit) und etwas Röstmalz ab. In Kombination kommt dabei minimale Seifigkeit auf, die man jedoch nur unter Böswilligkeit attestieren muss. In sich passt das Geschmacksensemble von vorn bis hinten. Der Genießer erhält ein intensives, reines und großartiges India Pale Ale - also analog zum kreativen Marketing.

Für 99 Cent pro 33 cl-Flasche landet dieses feine Bierchen wahrscheinlich öfter in meineim Einkaufswagen...

Bewertet am

79% Gutes IPA!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist fein-säuerlich mit Citrus- und Beeren-Noten, hinzu kommt eine schöne spritzige Hopfen-Note. Der Mittelteil ist recht säuerlich und hopfig-spritzig mit einem sehr intensiven Citrus-Aroma im Hintergrund erkennt man ein paar Beeren-Noten, eine angenehme Hopfenbittere umrundet das ganze. Der Abgang ist kräftig bitter und ein klein wenig säuerlich, die Beeren-Noten sind hier sehr intensiv und ein bisschen Citrus erkennt man im Hintergrund. Fazit: Ein gelungenes IPA, kann man gut trinken.

Bewertet am

77% Rezension zum Maisel & Friends IPA

Avatar von Daniel McSherman

Bernsteinfarben klar mit schönem cremigem Schaum. Geruch ist harzig würzig und etwas malzig. Auch geschmacklich ist das Bier weniger fruchtig als andere IPAs, dafür sehr harzig (Pinie) und kräuterartig. Erinnert an Hustenbonbons. Auch die Bittere ist zwar ausgeprägt, aber doch etwas zurückhaltend. Gut trinkbares IPA.

Bewertet am

63% Rezension zum Maisel & Friends IPA

Avatar von Bier-Klaus

Nach dem Citrilla aus selbem Hause verkoste ich das IPA. Das ist bernsteinfarben und blank mit einer riesigen, stabilen Blume. Es riecht intensiv kräuterig und harzig. Der Antrunk beginnt weich und vollmundig, das Malz liefert Karamellaromen und leichte Bittere, der Hopfen den von mir nicht so geliebten Harz- und Pinien-Geschmack. Das IPA ist ganz subjektiv nicht mein Fall.

Bewertet am

84% Rezension zum Maisel & Friends IPA

Avatar von Puck

Ein schönes rotblond im Glas und dazu feine Citrusnoten in der Nase, so präsentiert sich Maises IPA. Der Antrunk hält das was die Nase versprochen hat, eine wunderbare Vielfalt an Aromen von Grapefruit, Aprikose und etwa Melone. Der Körper zeigt dann, was 50 IBU bedeuten, aber nicht plump, sondern schön eingebunden im Widerspiel mit den Fruchtnoten, dabei durchaus etwas cremig. Am Ende bleibt ein herrlicher bitterer Nachgeschmack, der gleichzeitig Lust auf den nächsten Schluck macht. Echt gelungen.

Bewertet am