Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Arcobräu Mooser Liesl Helles

  • Typ Helles
  • Alkohol 5.3% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer
#26852

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
68%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 47 Bewertungen
100% Avatar von Janker77
100% Avatar von Stocki82
89% Avatar von Bier-Sven
87% Avatar von game*over
86% Avatar von crazyachim
83% Avatar von SK1311
83% Avatar von Matthias L
81% Avatar von Biertotze
81% Avatar von Michl
79% Avatar von Snareler
78% Avatar von madscientist79
76% Avatar von deadparrot
76% Avatar von Mi-KhaEl-
73% Avatar von LordAltbier
73% Avatar von Horst911
71% Avatar von Chris
71% Avatar von Schwarzer Kater
71% Avatar von An3here
70% Avatar von Wursti
68% Avatar von Daniel McSherman
67% Avatar von titf***er911
66% Avatar von FaNi
66% Avatar von Danksta
65% Avatar von Schluckspecht
65% Avatar von Bierflasche
63% Avatar von Wuida Hund
63% Avatar von THORsten74
63% Avatar von Dtkr
61% Avatar von medon411
60% Avatar von Puck
60% Avatar von HansJ.
58% Avatar von tonne
58% Avatar von JimiDo
58% Avatar von denbar
58% Avatar von Iceman40
57% Avatar von ElftbesterFreund
55% Avatar von Tobieras
55% Avatar von Stefan1203
55% Avatar von Tanner Kaya
55% Avatar von To-Bier-as
54% Avatar von goldblumpen
54% Avatar von Linden09
53% Avatar von Bier-Klaus
53% Avatar von fraba
53% Avatar von I.M.C.M.
53% Avatar von DerUerige
52% Avatar von IckeSelba

65% Süße Ode an das Brauwasser

Avatar von Schluckspecht

Mit 5,3 % vol. Alkohol ist das Mooser Liesl Helles von Arcobräu Moos (seit 1567) eines der kräftigeren Helle. Und dass es aus Bayern kommt, sieht man sehr schnell am blau-weißen Kolorit, das nur von etwas Gold unterbrochen wird. Gold ist auch das Stichwort, wenn es um den Inhalt geht: Helles Gelbgold, leuchtend und klar, präsentiert sich mit einer feinporigen, gut stehenden Schaumkrone. Frisch und malzig-getreidig mit Noten von Heu, Stroh und Wiesenkräutern zeigt sich der eher würzige als süße Duft. Für meinen Geschmack ist das sehr ansprechend. Karamell- und Honignoten sind hier wirklich nur zur Abrundung da und dominieren nicht den Geruchseindruck, auch die typische Vanille ist eher dezent.

Erfrischend spritzig und auffallend süß steigt das Helle dann ein, der grasige Hopfen ist im Hintergrund anwesend. Die Balance stimmt für ein Helles aus meiner Sicht, mit Nachdruck wird der Geschmack aber nicht entfaltet. Sprich: Eine gewisse Wässrigkeit macht sich im schlanken, säuerlichen Körper breit. Davon profitiert immerhin der Frischeeindruck. Dass es nicht zu sehr nach Wasser schmeckt, dafür sorgt die beinahe zuckrige Süße mit einem Schuss Zitrone. Die noch im Duft wahrgenommene Würzigkeit liegt geschmacklich praktisch nicht vor, aber die milde Aromatik finde ich dennoch angenehm. Eher knapp schließt das weiche Mooser Liesl Helles mit etwas Säure, zurückhaltender Hopfenbittere und abklingender Restsüße ab. Das Maß der Bitterkeit ist von einem üblichen Radler nicht weit entfernt, erst im Nachgeschmack wird der grasige Hopfen etwas deutlicher. Viel Geschmack gibt es final nicht, aber es wirkt weiterhin erfrischend und frisch.

Die Kombination aus viel Süße und dem spritzig-frischen, leichten bis wässrigen Charakter ist durchaus ungewöhnlich - selbst für ein Helles. Man kann daran aber Gefallen finden, da sich Liesl hier nicht so sehr in Widersprüche verwickelt. Die noch in der Nase vernommene Würzigkeit vermisse ich ein wenig, doch so schlecht fällt der Geschmack letztlich nicht aus. Ein Helles darf so mild und süß sein, bei einem Pils hätte ich da schon weitaus eher meine Probleme. So viel Leichtigkeit bei 5,3 % vol. Alkohol und einer Stammwürze von 12 °Plato ist aber auch schon ein starkes Stück...

Bewertet am

66% Rezension zum Arcobräu Mooser Liesl Helles

Avatar von Danksta

Herrliches Feierabendbier.
Könnte gehaltvoller sein, aber kaum süffiger

Bewertet am

58% Rezension zum Arcobräu Mooser Liesl Helles

Avatar von Iceman40

Die Mooser Liesl ist strohgelb und hat einen getreidigen Geruch. Sie hat einen getreidigen Geschmack mit brotigen Noten von Weißbrot. Das Helle ist etwas süßlich ohne aber zu übertreiben, einen mittelschlanken Körper und wenig Rezens. Gutes Helles aber am Ende doch nur ein Allerwelts-Bier.

Bewertet am

63% Rezension zum Arcobräu Mooser Liesl Helles

Avatar von THORsten74

Das Mooser Liesl von Acrobräu in einer bauchigen braunen 0,5l Flasche mit nettem blau/weiß/goldenem Etikett. Im Glas goldgelb mit schneeweißer Schaumkrone die nicht lange hält. Im Geruch getreidig, würzig. Im Antrunk malzig, spritzig, dansch wird es leicht süßlich mit einem dezent hopfigen Abgang. Die Süße bleibt aber bestehen. Ich finde das es gutes, süffiges Helles, das 7 Kronkorken von mir bekommt.

Bewertet am

81% Mooser Liesl Hell

Avatar von Michl

Servas!    Die Gemeinde Moos liegt in der Region Donau-Wald im Südosten Bayerns an der Grenze zu Böhmen und Oberösterreich. Der Bayerischer Wald ist ein Nationalpark mit Urwaldgebiet an der Grenze zu Tschechien.    Zur Brauerei:  1567 war die erste urkundliche Erwähnung der Schlossbrauerei Moos Ab 1992 wurden einige Brauereien aus der Region von Arcobräu einverleibt. Somit kam es Stück für Stück zur Expansion.   Nun endlich zum Bier!   Vollbier, Helles, 18 IBU, 12p, 5.3%   Gelb in der Farbe mit wenig Schaum bzw kurz anhaltender Krone.Geruch ist leicht malz-getreidig. Das Mundgefühl ist mittel im Körper und recht leicht in der Kohlensäure. Anfangs kommt es deutlich malzig-süß daher mit leichter kräutriger Herbheit im Hintergrund und entwickelt sich daraus stetig Das Bier ist einfach aber dezent. Leicht hefige und fruchtig- säuerliche Akzente sind vorhanden. Besonders der malzige Nachhall taugt ma.  Süffigkeit ist sehr hoch wodurch es sich zum perfekten Sommerbier eignet. Das Bier erinnert mich etwas an das Augustiner Edelstoff. Es hat auch eher den Charakter eines bay. Spezial obwohl es optisch und mit 12.0°Plato eher zum Hellen passt und auch als solches ausgewiesen wird. Fazit: Auch wenn es die Optik nicht viel hergibt ist es für mich geschmacklich ein sehr gutes bay. Helles. Für mich gehört es sogar in der Kategorie Helles zu den Favoriten.  Im österreichischen Handel baldigst auf  0.5er Flaschen umsteigen.

Bewertet am

52% Passt schon

Avatar von IckeSelba

Es klingt schon beim Einschenken sehr weich und verführerisch.
Es hält auch mit der Blume sein Versprechen, den sie ist satt, schlohweiß und von beträchtlichen Volumen und standhaft wie Madonnas Loverboy.
Es perlt sanft auf meiner Zunge während sich mildsäuerliches Hopfenaroma im Rachen ausbreitet, gerade nicht zu sauer, erinnert aber schon an den Süden.
Leider schafft es nicht ein vollmundiges Volumen zu entwickeln, sondern ist dann eher dünne.
Im Abgang bleibt die Säure die eine bittere Note zurück läßt- Auch sehr angenehm. Insgesamt janz nett, aber nich mehr

Bewertet am

54% Rezension zum Arcobräu Mooser Liesl Helles

Avatar von Linden09

Helles gelb steht im Glas, der Schaum ist rein weiß. Die Krone ist voluminös und hält sich gut.

Es duftet recht säuerlich nach Getreide, nicht sehr angenehm.

Der Antrunk ist leicht süßlich getreidig, säuerliche Hefenoten schwingen auch irgendwo mit, die sich im Mittelteil noch ausbreiten.

Viel passiert dann nicht mehr, insgesamt ist alles irgendwo befriedigend, aber auch ziemlich nichtssagend und wässrig, leicht dumpf.

Bewertet am

54% Einfaches Lager

Avatar von goldblumpen

gefunden in einem Wiener Interspar-Markt Offenbar fand man irgendwo noch eine Restmarge dieses Bier, das man relativ günstig verkaufte. In speziellen Seidl-Flaschen, für die man Pand bezahlte, aber nirgends in Österreich zurückgeben kann. Das Bier ist ein klassisches, schnörkelloses Lagerbier, wie es Tausende gibt. Es ist nicht schlecht, aber einfach nichts besonderes: einfach ein einfaches Bier.

Bewertet am

67% Aggrobräu Moss

Avatar von titf***er911

Bier passt ins Glas.
Riecht echt frisch für ein helles.
Farbe klarer als Urin.

So richtig schmecken tut es nicht.
Im Abgang leicht süßlich. Aber das kann auch die Schneemaß sein.

Die Flasche war zu klein.

Bewertet am

86% Süffiges Helles

Avatar von crazyachim

Ein sehr leckeres Helles ,sehr süffig !

Bewertet am

100% Ein sehr gutes süffiges bier

Avatar von Stocki82

Ein fantastisches Bier, leider nicht gerade günstig im Raum hannover.

Bewertet am

73% Leckeres Helles!

Avatar von Horst911

Hierbei handelt sich um ein lecker scmeckendes ausgewogenes bayrisch Helles. Man kann es gut trinken und es ist besser als der Durchschnitt!

Bewertet am

83% Bin überrascht- sehr lecker und süffig

Avatar von Matthias L

Für mich ein sehr gutes Feierabend Bierchen.

Bewertet am

81% Ordentliches Bier besser als der Durchschnitt

Avatar von Biertotze

Alltagstaugliches Bier mit schöner Optik. Vom Geruch her geht da etwas mehr als beim Geschmack. Es gibt Helle die deutlich wässriger Schmecken als die Mooser Liesl. Ich mag sie, obwohl hier noch etwas Luft nach oben ist.

Bewertet am

83% Sehr gutes Alltagsbier

Avatar von SK1311

Bier für den täglichen Genuss. Man trinkt sich nicht ab.

Bewertet am

65% Ordentlich

Avatar von Bierflasche

Standard Helles. Hält sich alles im Gleichgewicht. Etwas spritzig sauer auf der Zunge und süffig. Bei warmen Temperaturen draußen ein echter Genuss. Da geht auch mal die erste Flasche gekühlt auf Ex.

Bewertet am

55% Für ein Exportbier wässirg. Nicht mehr als Durchschnitt.

Avatar von Tanner Kaya

Ich hätte mir mehr erwartet. Für ein Exportbier mit 5,3 vol. % zu wässrig. Geschmacklich schwach. Kaum süffig, kaum cahrakteristische Eigenschaften. Löscht Durst, nicht mehr.

Bewertet am

79% Kann man durchaus mal verkosten!

Avatar von Snareler

Die Farbe im Glas ist ein leicht wässrig erscheinendes, helles Gelb. Die feinporige Schaumkrone ist ausgesprochen appetitlich und hält sich auch gut.
Beim Einstieg fällt als erstes ein leichter malziger und hefiger Geruch, gepaart mit fruchtigen Aromen, die am ehesten an Banane und Apfel erinnern auf. Der erste Schluck beginnt auch genauso. Obwohl deutlich zu schmecken, keineswegs Penetrant. Lässt aber ein Weizenbier "in der Ferne" erahnen.
Im Körper begibt sich das Bier im Genusslevel einmal nach oben. Eine hopfige Note gesellt sich hinzu und rundet den Geschmack nochmal ab.
Im Abgang bleibt vorallem die Hefe spürbar, ebenso ein paar Hopfennoten.
Im Großen und Ganzen für mich sehr lecker, trotz der wässrigen Farbe. Wer wie ich nicht so der Fan von Hefeweizen ist, aber mal was entdecken will, dem sei dieser Trunk wärmstens empfohlen. Prost!

Bewertet am

68% Rezension zum Arcobräu Mooser Liesl Helles

Avatar von Daniel McSherman

goldgelb, klar mit weißer Schaumkrone. Geruch malzig süß mit leichter Honignote. Antrunk malzig, deutlich süß, leicht würzig. Kaum Hopfen. Gutes unauffälliges Helles ohne Fehl und Tadel.

Bewertet am

70% Rezension zum Arcobräu Mooser Liesl Helles

Avatar von Wursti

Die helle Liesl aus Moos ist ein ordentliches Bier, ohne jedoch wirklichen Eindruck zu hinterlassen.
Goldgelb, klar mit mittellang haltbarer Blume liegt es im Glas. Leicht malzige, aber auch vergleichswesie viel Hopfe finde ich im Geruch. Dahinter noch etwas trockenes Gras. Es schmeckt etwas bitterer als erwartet und ist hinten raus leicht säuerlich. Vergleichsweise viel Kohlensäure machen es recht süffig. Der Abgang ist leicht säuerlich-herb.

Bewertet am

60% Rezension zum Arcobräu Mooser Liesl Helles

Avatar von Puck

Mooser Liesel ist ein ordentliches Helles, das aber leider keine Akzente setzt und letztlich im Mittelmass stecken bleibt. Der Antrunk mild kaum Bitterkeit oder deutliche Malznoten. Der Körper zeigt eine geringe Würzigkeit, im Abgang wird es dann teilweise etwas wässerig. Süffig ist es, mehr aber leider nicht.

Bewertet am

53% Rezension zum Arcobräu Mooser Liesl Helles

Avatar von Bier-Klaus

Das Bier wurde vom Arcobräu für REWE aufgelegt. Das ist goldgelb und glanzfein mit wenig feinem Schaum. Es riecht zart blumig. Der Antrunk offenbart, dass die 5,3% ABV durch einen sehr hohen Vergärungsgrad erreicht wurden. Es ist sehr wenig Restsüße vorhanden, dadurch schmeckt es leicht wässrig. Ich kann weder Malz noch Getreide feststellen, auch die Hopfung ist sehr gering. Das ist kein schlechtes Birer, schmeckt aber ziemlich flach.

Bewertet am

73% Süffiges Helles

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist hopfig-spritzig, leicht herb und etwas würzig. Der Mittelteil ist schön würzig und ordentlich spritzig. Der Abgang ist fein-herb, würzig und auch ordentlich spritzig. Fazit: Süffig und anständiges Helles. Kann man gut trinken!

Bewertet am

100% so a guads Helles ;-)

Avatar von Janker77

Eiso....des Bier is einfach nur süffig und lecker...ich kenn kein anderes Bier was besser wäre, an geschmack und bekömmlichkeit, aussehn usw! Wenn man mal zum trinken angefangen hat, will man garnimmer aufhören ;-) sowas guads ;-)

I war bis jetza Fan vom Tegernseer Spezial aber des Bier übertrifft des ;-) mal abgesehn von den Münchner Brauereien...da liegen ja welten dazwischen...man merkt, das dieses Bier noch aufn Land gebraut wird ;-)

Volle Punktzahl ;-) besser geht nicht!!

Bewertet am

87% Rezension zum Arcobräu Mooser Liesl Helles

Avatar von game*over

Schöne Farbe, satte Schaumkrone, gaaaanz leicht süsslich.
Könnte (nach meinem Geschmack) etwas "Hopfiger" sein.
Aber sehr sehr süffig.
Das passt richtig in den Biergarten und dann könnte es ein laaaaanger Abend werden.

Bewertet am

89% Klasse!

Avatar von Bier-Sven

Sehr schön! Der für ein Helles recht hohe Kohlensäureanteil passt hier richtig gut.

FAZIT: Kaufen!

Bewertet am

76% Rezension zum Arcobräu Mooser Liesl Helles

Avatar von deadparrot

Goldenes Helles mit grob perlender Kohlensäure und wenig Schaum. Süßlich im Geruch, entfaltet das Bier einen blumigen und fruchtig-beerenhaften Charakter auf der Zunge, der aromatisch fast schon an ein Weißbier denken lässt - auch wenn das natürlich bedeutet, Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Der Geschmack ist nicht aufdringlich, eher zurückhaltend, aber sehr fein und vor allem klar sowie frei von so manchen muffigen oder erdigen Noten, wie sie qualitativ schlechtere Helle an den Tag legen. Ein wenig Säure packt im Körper zu, der vielleicht etwas unter zu grober Kohlensäure leidet, aber geschmacklich genauso ausfällt, wie man das von einem guten bayerischen Hellen erwartet. Im Abgang passiert dann zwar nicht mehr viel, aber das Bier ist wunderbar erfrischend und süffig und besticht damit in den Kategorien, die ich bei diesem Braustil für ausschlaggebend halte.

Bewertet am