Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Welde Badisch Gose

  • Typ Obergärig, Gose
  • Alkohol 4.6% vol.
  • Stammwürze 11%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8-10°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagen 9 Benutzer

Bewertet mit 75% von 100% basierend auf 19 Bewertungen und 12 Rezensionen

#25064

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
75%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 19 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
51%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
89% Avatar von CaptainFriendly
88% Avatar von ElftbesterFreund
88% Avatar von dreizack
87% Avatar von Bier-Sven
83% Avatar von Proximus
83% Avatar von Bier-Klaus
83% Avatar von Schluckspecht
79% Avatar von Hirsch
78% Avatar von Chris
78% Avatar von ppjjll
78% Avatar von Daniel McSherman
76% Avatar von medon411
75% Avatar von tonne
69% Avatar von Wursti
66% Avatar von LordAltbier
62% Avatar von Sassette
61% Avatar von klik
51% Avatar von Florian
45% Avatar von Tobieras

62% Ein leichtes, zitroniges Bier

Avatar von Sassette

im Glas hat man ein trübes, weißgoldenes Bier mit starken Duft nach Zitrone.
Im Einstieg ist es erst etwas prickelig, bleibt frisch und spritzig mit fruchtigen Aromen
und flacht dann schnell ab.
Insgesamt ein angenehmes, leichtes Bier.

Bewertet am

Anzeige

79% Rezension zum Welde Badisch Gose

Avatar von Hirsch

Schaum: gemischt, nicht allzu reichlich
Farbe: zitronengelb-bernsteinig
Geruch: hefig-zitronig-koriandrig

Geschmack:
Der Antrunk ist als allererstes erfrischend. Passend zum Ausklang dieses schönen Maitages. Dann kommte eine gute Süße, Typ Blütenhonig. Der Koriander schimmert permanent durch, ohne zu überstrahlen. Die auf dem Etikett angekündigten Bananen-Aromen sind auch da, wirken aber fast ein bisschen künstlich, so wie die schokolierten Gel-Bananen aus dem Süßwarenregal. Der Körper ist schön schlank, das Bier ist feinperlig, nicht übertrieben karbonisiert und alles in allem sehr erfrischend.
Der Hopfenanteil am Nachtrunk ist, wie ebenfalls auf dem Etikett vermerkt, dezent. Sehr dezent. Passt aber so. Im allerletzten Nachklapp ist dann wieder der Koriander da. Schön!

Kommentar: Ein äußerst erfrischendes Obergäriges. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine damalige Gose so „clean“ geschmeckt hat – aber so verhält es sich natürlich mit fast allen alten Biersorten. Mir schmeckt's. Sollte man auf jeden Fall mal probiert haben.

Bewertet am

69% Rezension zum Welde Badisch Gose

Avatar von Wursti

Das Badisch Gose sieht aus wie Ananassaft frisch aus der Dose. Sehr stark getrübt mit kurz haltbarer, feiner Blume ruht es im Glas. Es riecht würzig nach Koriander, dazu fruchtig-zitronig. Dahinter liegt eine pfeffrige Schärfe. Der rezente Antritt ist fruchtig-würzig. Wieder prescht der Koriander nach vorne. Danach kommt eine maritime Note, die wohl der Zutat Salz geschuldet ist. Abgerundet wird das Ganze durch einen feinen Hopfen und einer gewissen Schärfe.

Bewertet am

66% Ganz OK!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist fein-säuerlich, etwas salzig und man erkennt etwas Koriander und auch spritzigen Hopfen. Der Mittelteil ist leicht säuerlich, salzig und recht malzig-weich. Der Abgang ist auch malzig-weich gepaart mit einer ganz feinen Süße, außerdem ist er ordentlich salzig, recht hefig und schmeckt kräftig nach Koriander, das zum brauen verwendete Weizenmalz schmeckt man hier sehr deutlich. Fazit: Keine schlechte Gose aber es gibt auch wesentlich bessere!

Bewertet am

78% Ein tolles Gebräu

Avatar von ppjjll

Badische Biere sind nicht so meins allerdings handelt es sich ja hierbei streng genommen nicht um Bier sondern um eine Gose. Habe vor Jahren im Goslarer Brauhaus Gose getrunken, seither nicht mehr.

Im Glas hat es eine gelbe Farbe mit eindeutiger Hefetrübung, die Schaumkrone verschwindet schnell. Schon nach dem Öffnen der Flasche verströmt ein frischer zitroniger Geruch, nichts von Banane wie das Etikett verheißt. Die Gose schmeckt sehr mild-cremig und prickelnd aufregend auf der Zunge. Durch den Koriander (den ich eigentlich nicht mag) eine leichte Tendenz zum Suppengrün. Nach dem Trinken verbleibt eine leicht salzig-cremig Konsistenz auf der Zunge.

Die Gose ist super-süffig und ein klasse Durstlöscher. Der letzte Tropfen in der Flasche schmeckt stark nach Koriander.

Alles in allem ein wirklich tolles, erfrischendes Gebräu.

Bewertet am

89% Gose Light

Avatar von CaptainFriendly

Und wenn man denkt, man kennt die Chose, kommt plötzlich 'ne ganz and're Gose!
So ging es mir bei der Version der Weldebräu aus Plankstadt, nachdem meine bisherigen Erfahrungen mit dieser Bierrichtung alle in die Richtung Leipziger Rittergose (also schon etwas extremer) gingen.
Die Badisch Gose ist trüb golden mit flüchtigem Schaum und es geht ein milder Duft nach Zitrusfrüchten von ihr aus. Auf der Zunge ist sie überraschend sanft und samtig, im Abgang noch ein kleines bisschen salzig.
Sehr mild, kaum sauer, schön angenehm zu trinken und dabei auch nicht allzu stark: Das optimale Sommergetränk!

Bewertet am

51% So lala

Avatar von Florian

Die Nase ist leicht stickig, muffig. Ich weiß nicht recht was es ist, hat aber was schwefliges und etwas von Gemüse. Zwiebel kombiniert beides, passt aber nur bedingt. Von den hopfengestopften Aromatik ist kaum eine Spur. Vielleicht zum Glück, denn von der salzigen, koriandergeschwängerten Gose bleibt dann was übrig. Leider ist die immer noch muffig und konträr zu den Vorrednern. Hoffentlich nur mein Exemplar, schade.

Bewertet am

83% Elegante Gose

Avatar von Schluckspecht

Eine Gose aus dem Badischen, direkt mal zu den Eckdaten: Gebraut mit Wasser, Gerstenmalz, Weizenmalz, Hopfen, Hefe, Salz und Koriander. Für die Hopfung nahm man Select, Saphir und Citra. Das Ergebnis sind 10 IBU, 4,6 % Alkoholgehalt und 11 % Stammwürze. Die empfohlene Trinktemperatur beträgt 8 bis 10° C. Wer eine Gose kennt, weiß, dass die Versprechungen ("spritzig-frisch") wahrscheinlich der Wahrheit entsprechen. Wobei..."mit leichter Hefetrübung"? Ich sehe hier ein komplett trübes Aprikosengelb, das gut zum Stil passt. Darüber gibt es cremig-weißen Schaum. Appetitlich!

Der Geruch gefällt auf Anhieb: Starke Citrus-Noten vermengen sich mit malziger Süße und Koriander-Würze. Los geht es mit einem malzig-spritzigen, sehr rezenten Antrunk, dessen Kohlensäure optimal erscheint. Im Körper kommt das Salz leicht durch und fügt sich nahtlos ins restliche Aroma ein, dazu gibt es ein mineralisches Prickeln. Die Textur erinnert an ein gefälliges Hefeweizen. Eine leichte Fruchtsüße (Zitrone, etwas Banane) schafft einen gelungenen Gegenpol zum Salz. Mineralisch klingt das Badisch Gose aus.

Die Gose von Weldebräu ist ein sehr charmanter, runder Beitrag - der im Vergleich anderer Gose gar nicht mal so sauer ist. Es überwiegt der fein prickelnde, sanft gewürzte Hefecharakter. Als Einstieg in die Welt der Gose ist diese hier daher wunderbar geeignet.

Bewertet am

78% Rezension zum Welde Badisch Gose

Avatar von Daniel McSherman

Leuchtend strohgelb, trüb mit schöner weißer Schaumkrone. Leicht fruchtig und würzig und mineralisch prickelnd. Etwas wässrig und sehr süffig. Angenehmes Sommerbier

Bewertet am

45% Rezension zum Welde Badisch Gose

Avatar von Tobieras

Hopfengestopfte Gose, die ihren Hopfencharakter nur und ausschließlich über den Stopfhopfen bekommt, der dann auch noch Citra ist. Ich persönlich finde es unpassend und störend, so eine heftigen Hopfen für ein so schwach gebittertes Bier(16 IBU) zu nehmen. Konnte ich nicht weiter trinken. Ohne Stopfhopfen sicher genießbar, so leider eine bierige Stilblüte.

Bewertet am

83% Tolle Gose Interpretation von Welde

Avatar von Proximus

Optik: strohgelb, opal.
Schaum: grobporig und kurz.
Nase: säuerlich, mineralisch.
Antrunk: Schlanken, deeezent (3 x „e“ = Absicht) hefig, leicht säuerlich, sole/mineralisch, leicht kräuter- und zitrusaromatisch
Rezenz: spritzig,perlig.
Abgang: mild, kaum bitter, spät nochmal leicht fruchtig
Zugegeben ... die Badisch Gose bei Weinterfost zu genießen ist das eigentlich nicht optimal. Eine schmeichelnde Abendsonne im Hochsommer bei Vorfreude auf’s Grillfleisch wäre sicherlich ein „artgerechterer“ Anlass.
Fazit: Ich finde das Bier toll.

Bewertet am

83% Braukunst live 2015

Avatar von Bier-Klaus

Beim Welde hatte ich den Eindruck, dass man ein paar Craft-Sachen probiert hat, die man dem erlesenen Publikum zum Verkosten gibt, die aber nich lange nicht ins Standard-Sortiment aufgenommen werden. Im Online-Shop findet man dann auch diverse Jahrgangsbiere für teures Geld und ein Bio-Kellerbier unter der Sparte Craft. Jungs, da gehört ein wenig mehr dazu!

Die Gose ist hellgelb und leicht trüb, es bildet sich keine Blume. Der Antrunk beginnt leicht rezent, der folgende Geschmack ist schön dezent säuerlich. Sehr angenehm, nicht übertrieben. Der Koriander, den ich schon gerochen habe, kommt auch im Geschmack durch. Die gose endet mit einer gut eingebundenen Hopfung aus Spalter Select, Saphir und Citra.

Das ist eine super Gose. Ihr könnt es doch!
Bitte ins Sortiment aufnehmen.!

Bewertet am