Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Nittenauer Zwickl Pils Amanda

  • Typ Untergärig, Kellerbier
  • Alkohol 5.1% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 3 Benutzer

Bewertet mit 85% von 100% basierend auf 4 Bewertungen und 4 Rezensionen

#30448

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
85%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen
86% Avatar von CaptainFriendly
84% Avatar von Schluckspecht
84% Avatar von JimiDo
84% Avatar von ElftbesterFreund

84% Amanda knuspert gern an Citrusbäumen

Avatar von Schluckspecht

Ein kleines Zwickl Pils aus dem oberpfälzischen Nittenau stellt sich vor: "Amanda ist ein naturtrübes Pils mit einer frischen Hopfennote nach Mandarine, Limone und Birne. Es entstand aus einer Kollaboration mit der italienischen Brauerei aus Anzola Emilia." Moderate 5,1 % vol. Alkohol besitzt Amanda und wurde mit Mosaik (sic!) Hopfen gebraut.

Die Kalthopfung riecht und sieht man: Schon beim Öffnen der Flasche schwebt ein fruchtig-würziger Duft nach Grapefruit und Pomelo entgegen. Es zeigt sich sehr fluffiger, weißer und überraschend standhafter Schaum über dem lebendig sprudelnden, nur minimal trüben Gelbgold (mitsamt dezentem Grünstich). Der Hopfen scheint die Schaumkrone schön stabilisiert zu haben. Und vor allem gibt es auch noch sehr viel davon, was bei einem Untergärigen eben für die Kalthopfung spricht. Ein schöner Anblick, muss man sagen...

Beim ersten Schluck muss ich mich durch den vielen lockeren Schaum kämpfen und entdecke schlankes, helles Malz sowie eine angenehme Citrusfruchtigkeit nach Mandarine und Limone. Und ja, Birne finde ich dann auch noch - die obige Beschreibung passt also. Die im Einstieg recht kräftige Karbonisierung sorgt für eine hohe Rezenz, ihr Abklingen wiederum für eine hohe Süffigkeit. Der schlanke Körper ist eindeutig auf Trinkbarkeit getrimmt, der hellen Fruchtigkeit bleibt das Zwickl Pils absolut treu. Dabei hält es sich mit der Säure dennoch gut zurück - es ist aber sauer genug, um authentisch und frisch zu wirken. Trebernoten und ein paar krautige Akzente hat sich das süffige Pils für den Abgang reserviert, bei dem die Citrusfrucht zu einer saftigen Grapefruit tendiert. Gefällt mir richtig gut, diese Amanda!

Bewertet am

Anzeige

84% Rezension zum Nittenauer Zwickl Pils Amanda

Avatar von JimiDo

Gebinde: 0,33 L Longneck Flasche
Design: Super! Gefällt mir richtig gut.

Amanda ist ein Zwickl Pils, ein Kollaborationsbier was von der Nittenauer Brauerei zusammen mit der italienischen Brauerei aus Anzola Emilia entwickelt wurde. Das nur mäßig trübe Bier hat im Glas eine goldene Farbe mit einen kleinen grünlichen Stich. Der Schaum ist stabil und etwas grob. Es riecht frisch-hopfig mit fruchtigen Nachhall. Der Antrunk hat für ein Pils einen erstaunlich vollmundigen, malzig-süßen Grundcharakter. Es wurde mit der Sorte Mosaic gehopft. Die sorgt für schöne Aromen von Mandarine und Grapefruit. Besonders interessant ist die leichte Birnennote im Abgang. Amanda ist angenehm herb und erfrischend. Das trinke ich bestimmt nochmal!

Bewertet am

84% Samantha

Avatar von ElftbesterFreund

Ich erinnere mich an die schönen "Alle Kinder..." - Witze meiner Jugend. Ein besonders genialer war:

Alle Kinder heißen Peter; nur nicht Erwin, der heißt Klaus.

Nun ja, auch wenn es schöner klingt, Amanda heißt gar nicht Amanda, sondern Zementa. Oder Samantha.

Ernst beiseite: hieße es Amanda, wäre meine Bewertung definitiv noch höher ausgefallen!

Bewertet am

86% Frühlingsanfang

Avatar von CaptainFriendly

Dieses Bier hat die Nittenauer Familie Jacob in Zusammenarbeit mit der italienischen Birrificio Emiliano aus Anzola Emilia gebraut.
Grundsätzlich ist es hell, aber eben nicht pilsklar, sondern zwickltrüb, mit einer ganz gut haltbaren Blume. Vom Geruch her kann ich mal wieder die fruchtigen Noten nur bedingt zuordnen, auf jeden Fall sind Zitrusfrüchte dabei, im Antrunk offenbaren sich stark mandarinige Tendenzen. Es wurde aber nicht Mandarina Bavaria, sondern Mosaik-Hopfen verwendet. Daneben ist noch etwas Leichtes zu erschmecken, das das Ganze zu einem Super-Sommerbier werden lässt. Die Flaschenlegende spricht hierbei von Birne. Schnell nochmal nachgeschmeckt - Check, könnte durchaus Birne sein, schmeckt aber jetzt nicht so intensiv heraus.

Eine richtig runde, erfrischende Sache mit moderatem Alkoholgehalt. Kann wiederkommen.

Bewertet am