Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Main Seidla Craft Harvest Moon

  • Typ Obergärig, Ale
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze 11.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 72% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 3 Rezensionen

#29774

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
72%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
79% Avatar von CaptainFriendly
75% Avatar von Hirsch
63% Avatar von Bier-Klaus

63% Main Seidla Harvest Moon 11,5P / 18 IBU / 4,9% ABV.

Avatar von Bier-Klaus

Der Name erinnert natürlich sofort an das gleichnamige Lied von Neil Young aber um es vorwegzunehmen,
mit der Klasse des Songs kann es nicht mithalten, höchstens die sanfte Melodie kann man auf das Bier übertragen.

Zur Verkostung:
Hellgelb mit leichter Trübung in der Farbe, bedeckt von einer überwiegend feinen Blume. Es riecht intensiv nach Clementine und Litschi. Der Antrunk beginnt sehr schlank und hochvergoren, der Geschmack ist nur leicht fruchtig, verschwindend gering nach Orange und ich bilde mir auch frisches Gras ein. Das ist mir durchgehend zu dünn auch für ein Erntebier.

Bewertet am

Anzeige

79% Der Erntemond ist aufgegangen, ob da auch Sternlein prangen?

Avatar von CaptainFriendly

Hier fährt der gute Jörg Binkert die ganze Palette auf: Gersten-, Hafer- und Dinkelmalz, zur Hopfung Spalter Perle, Select, Ariana und Hersbrucker Pure. Die IBU halten sich mit 18 in Grenzen.

Das Ale ist trübgolden mit flüchtigem Schaum, den Geruch möchte ich mit sanft hopfig oder gar blumig beschreiben. Im Antrunk ist der Harvest Moon spritzig mit Honignoten. Der Körper ist durch die intensive Hopfung herber als die IBU-Angabe vermuten lässt, dazu gesellt sich eine leichte Säure. Der Abgang ist herb und etwas trocken.

Das Bier ist süffig und lecker, allerdings ist weder die durch das Hafermalz forcierte Vollmundigkeit, noch der spezifische Dinkelgeschmack allzu prominent. Was bleibt ist ein richtig gutes Ale, das ich guten Gewissens empfehlen kann (auch wenn es noch besser gegangen wäre).

Bewertet am

75% Herbstlich...

Avatar von Hirsch

… ist eher das schöne Etikett als die Bierfarbe. Aber der Reihe nach.
Aus der „MainSeidla Craft“-Reihe heute Nummer Zwo: Das Harvest Moon.

Schaum: sahnig, blütenweiß, hauptsächlich feinporig, stabil
Farbe: orangebernsteingold...
Geruch: weniger intensiv als das gestern verkostete Summer Ale der gleichen Brauerei; eher kernig, leicht gemüsig. „Herbstlich“ … ?

Geschmack:
Der Antrunk baut Geschmäcker diverser Malzsorten vor mir auf. Gersten-, Dinkel- und Hafermalz sind da nämlich drin. Dieses Trio ist das geschmacklich Interessante. (Wiederum gegenüber dem Summer Ale, wo einem die Hopfentöne nur so vor den Augen tanzen.) Ein bisschen was von Banane ist da, aber auch was spürbar Sauermalziges.
Körper: Nicht sehr voluminös. Es geht auch „nur“ um 4,9 Prozent Alkohol.
Rezenz: mittel
Nachtrunk : Laut Etikett sind da Perle, Select, Ariana und Hersbrucker Pure. Die vier ergeben ein blumiges, aber nicht dominantes Aroma. Bitter ist es nur mäßig. 18 IBU laut Etikett.

Kommentar: Ein gefälliges, niemanden überforderndes Kraftbier aus Breitengüßbach. Vor allem der Dinkel ist es vermutlich, der es ein bisschen in die Weißbier-Säuren-Richtung bringt.

Bewertet am