Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Kaiserdom Pilsener

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.7% vol.
  • Stammwürze 10.6%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 63% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 2 Rezensionen

#10531

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
63%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
73% Avatar von Hirsch
73% Avatar von 1.FCN
43% Avatar von orsch

73% Das beste Pilsener aus Bamberg

Avatar von 1.FCN

Ja, frisch vom Faß, ins Pilsglas: Ansprechende goldgelbe Farbe, Schaumkrone sehr schön. Der erste Schluck - frisch , vollmundig und mit feiner Malznote und ausgewogene Hopfung ohne sauer oder zu bitter zu sein. Gutes fränkisches Pilsener. Ich hoffe, dass Klosterbräu seinen eigenen Charme auch weiterhin pflegen darf, hat auch wohlschmeckende Biere im Ausschank :-)

Bewertet am

73% Rezension zum Kaiserdom Pilsener

Avatar von Hirsch

Vor 30 Jahren war die Kaiserdom-Brauerei in Gaustadt ein gern benutzes Bashing-Opfer. War sie doch die einzige überregional bedeutende Brauerei der Stadt und wurde als „Großbrauerei“ entsprechend schief angeschaut. Inzwischen hat man sich gesundgeschrumpft, betreibt zusätzlich eine eigene kleine Kraftbrauerei („Kronprinz“), eine Billiglinie (Bürgerbräu Bamberg) und hat die Bamberger Klosterbräu übernommen, und zwar allea andere als feindlich, sondern ohne dort die Grundstrukturen (Bier und Wirtshaus) anzutasten.

Das Kaiserdom Pils war (und ist) ganz oben im Portfolio, prestige- und absatzmäßig. Wie es schmeckt:

Schaum: ca. 1,5cm
Farbe: zartgelb, etwas trüb mit leichten Schwebteilchen
Geruch: nur leicht getreidig

Anders als es der Geruch vermuten lässt, bringt der Antrunk gleich hopfige Töne auf Gaumen und Nase, die sich gut mit den Malznoten mischen, welche mit Anklängen an hellen Honig und Getreide von vornherein im Hintergrund bleiben. Im Mittelteil dominieren florale, leichte, zitrusfrische Noten. Die Spundung ist lebendig, das Bier von mittlerem, fast schlankem Körper.

Nachtrunk: Schön grasig-krautige Hopfung mit mittlerem Nachhall.

Fazit: Ein munteres, unkompliziertes Pils, das seine fränkische Herkunft nicht verleugnet. Das Kaiserdom Pils hat definitiv kein Großbrauerei-Bashing verdient.

Bewertet am