Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Aecht Schlenkerla Kräusen

  • Typ Untergärig, Lager
  • Alkohol 4.5% vol.
  • Stammwürze 11.7%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 68% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#20432

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
68%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
83% Avatar von JimiDo
53% Avatar von Bier-Klaus

83% Rezension zum Aecht Schlenkerla Kräusen

Avatar von JimiDo

Das Schlenkerla Kräusen ist die aufgekräuste Version des hellen Lagerbieres. Zum Aufkräusen, näheres dazu ist auf der Homepage der Brauerei gut beschrieben, wurden Kräusen des Schlenkerla Märzen verwendet. Dadurch geht die Farbe etwas mehr zum Kupfer und der rauchige Duft ist deutlich intensiver als beim Lager. Bedeckt wird es von reichlich sahnigen Schaum. Der Antrunk ist schlank und moussiert frisch im Mund und Gaumen. Ab der Mitte kippt das Bier dann klar in Richtung Rauchbier. Erstaunlich wie die Kräusen die Rauchigkeit des hellen Lagers verstärken. Das sollte sich kein Fan der Rauchbiere entgehen lassen. Alle anderen mögen es sowieso nicht. Probierenswert!

Bewertet am

Anzeige

53% Rezension zum Aecht Schlenkerla Kräusen

Avatar von Bier-Klaus

Info Website Schlenkerla:
Als „Kräusen“ beschreibt der Bierbrauer die vielen Schaumblasen, die sich während der Gärung des Jungbieres bilden. Die Zugabe von einer kleinen Menge solchen Jungbieres zu einem bereits ausgereiften Bier wird als „Aufkräusen“ bezeichnet. Durch das Aufkräusen wird die volle Geschmacksreife des gelagerten Bieres um die Spritzigkeit des Jungbieres ergänzt.
Bewertung:
Der Geruch sagt schon alles: Rauchmalz pur. Der Antrunk gestaltet sich dann anders als erwartet nur mittel vollmundig, sogar schlank. Auch im Mittelteil und im Nachtrunk doniniert das Rauchmalz alles, wobei der zu schwache Malzkörper nicht passt. Es soll ein süffiges Sommerbier sein aber dazu passt meines Erachtens nicht der extreme Rauchgeschmack. Interessantes Bier, sehr schwer zu bewerten.

Bewertet am