Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Wiethaler Weihnachtsfestbier

  • Typ Untergärig, Festbier/Märzen
  • Alkohol 5.5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 59% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#32313

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
59%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
66% Avatar von CaptainFriendly
53% Avatar von Bier-Klaus

53% Rezension zum Wiethaler Weihnachtsfestbier

Avatar von Bier-Klaus

Stärk antrinken Bamberg 2019: 
Wiethaler Weihnachtsfestbier 5,5% ABV.
Dunkelbraun mit rötlichen Reflexen und einer sehr feinen kleinen Blume. In der Nase leicht schwefelig und leicht schokoladig. Der Körper ist relativ schlank für ein Festbier. Es schmeckt wässrig und dünn mit leichten Schokomalz Partikeln, die auf der dünnen Wassersuppe schwimmen. Kann man trinken.

Bewertet am

Anzeige

66% Ein Festbier ist ein Festbier ist ein Festbier...

Avatar von CaptainFriendly

...aber was hieran besonders weihnachtlich sein soll, hat sich mir nicht erschlossen. Es stand beim Sedat zwischen den Bockbierflaschen, wo es eigentlich auch nicht hingehört, aber da die Wiethalers eigentlich immer guten Stoff produzieren, ging ich davon aus, daß man hiermit auch nichts falsch machen kann.

Das Wiethaler Weihnachtsfestbier wurde mit dunklem Malz gebraut. Es ist tiefrot mit sehr feinem, flüchtigem Schaum. Der Geruch ist festbiertypisch stark malzig, der Antrunk allerdings wenig spritzig und enttäuschend unspektakulär. Auch am Gaumen zeigt sich vor allem das Malz, aber auch eine gewisse Fruchtigkeit, die aber - falls das so gedacht war - auch nur wenig Weihnachtliches beinhaltet. Der Abgang gestaltet sich ebenfalls malzig, ohne dabei allzu süß zu sein.

Ach ja, ich habe doch noch was Weihnachtliches gefunden: Das Etikett (Brüller!) Als normales Festbier ist es leider auch nicht bundesligareif, auch wenn es sich ganz gut wegtrinken lässt. Es fehlt einfach das Festliche.

Bewertet am