Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Tilmans/Yankee & Kraut Sidekick Imperial Stout

  • Typ Obergärig, Chocolate Stout
  • Alkohol 9% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 71% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 3 Rezensionen

#32151

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
71%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
92% Avatar von CaptainFriendly
83% Avatar von Bier-Klaus
36% Avatar von Wursti

83% Rezension zum Tilmans/Yankee & Kraut Sidekick Imperial Stout

Avatar von Bier-Klaus

Braukunst live 2018:
Das Imperial Stout ist dunkelbraun und sehr trüb. Der Antrunk beginnt ruhig und relativ schlank, die Textur ist rund. Der Geschmack ist röstig, dazu Schokolade und nur wenig Alkohol. Das schmeckt wie flüssige Schokolade, ist aber nicht zu süß.

Bewertet am

Anzeige

36% Rezension zum Tilmans/Yankee & Kraut Sidekick Imperial Stout

Avatar von Wursti

Schwarz und blickdicht liegt es im Glas. Darüber lang haltbarer, grober Schaum, und jede Menge davon. Es riecht nach gerösteten Malz und deutlich süß. Der Antritt enttäuscht, da vom Röstmalz sich nahezu nichts durchsetzen kann. Eine zuckrige Süße liegt da, wo Schokolade und Kaffee sein sollten. Dahinter winkt der Hopfen. Erst im Abgang verdrängen die Röstaromen wieder diese fast klebrige Süße. Hinzu kommt ein Fehlgeschmack nach Moder. Das hat mich nicht überzeugt.

Bewertet am

92% Oberbayerisches Koop-Unternehmen

Avatar von CaptainFriendly

"Es ist doch zum Auf-der-Sau-nausreiten" sagt man eigentlich, wenn mal gar nichts klappt. Warum dies der Biertrinker auf dem Kronkorken tut, erschließt sich mir nicht, da dieses Starkbier mehr als nur gelungen ist. Es wurde mit Gersten- und Weizenmalz gebraut.

Farblich ist es lichtlos schwarz mit selten gesehenem rötlichbraunem, sahnigem Schaum. Für die Augen ist es schonmal eine Schönheit. Der Geruch enttäuscht mich im ersten Moment etwas, da ich zuerst nur das Röstmalz rieche, aber dann kommt auch gleich die Schokolade - und zwar richtig kräftig. Der Antrunk ist für ein Stout recht rezent mit leichten Kaffeenoten, ohne daß die Schokolade zurücksteckt. Es ist wie beim Hasen und beim Igel: Startet der Kaffee durch, ruft die Schoggi: "Bin schon da!" So ist das Sidekick fast durchgehend bittersüß, zeigt aber bei allem Imperialismus kaum Alkoholschärfe. Am Gaumen ist es vollmundig und malzig, das Malz ist bis in den langen Abgang gegenwärtig.

Eines der verdammt nochmal besten Stouts, die ich bisher hatte.

Bewertet am