Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Störtebeker Polar Weizen

  • Typ Untergärig, Eisbock
  • Alkohol 9.5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagen 5 Benutzer

Bewertet mit 83% von 100% basierend auf 10 Bewertungen und 6 Rezensionen

#29721

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
83%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 10 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
75%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
100% Avatar von ElftbesterFreund
94% Avatar von HansJ.
90% Avatar von Bier-Klaus
89% Avatar von LordAltbier
86% Avatar von Schluckspecht
83% Avatar von Bier-Sven
83% Avatar von kucki
79% Avatar von medon411
75% Avatar von Florian
51% Avatar von RandyF

51% Enttäuschender Eisbock

Avatar von RandyF

Das Polar-Weizen von Störtebecker ist insgesamt viel zu dünn im Geschmack ausgefallen. Diesem Bier fehlt es praktisch an allem: Der typische Weizengeschmack kommt kaum auf, fruchtige Aromen fehlen gänzlich und auch der Abgang ist völlig unspektakaulär. Dafür kann man es leicht wegkippen wie Limo. Für einen Eisbock allerdings äußerst enttäuschend und deutlich abgeschlagen hinter Schneider Aventinus oder Erdinger Pikantus.

Bewertet am

Anzeige

89% Guter Weizen-Eisbock!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist fein-säuerlich und hefig, man erkennt eine feine Bananen-Note. Der Mittelteil ist fein-säuerlich, hefig, etwas hopfig und auch ein klein bisschen malzig, Noten von Banane und Feige erkennt man. Der Abgang ist enorm hefig, cremig-süß und hat eine sehr intensive, kräftige Bananen-Note, feine Noten von Feigen und Rosinen erkennt man auch. Fazit: Ein guter und leckerer Weizen-Eisbock. Schmeckt top!

Bewertet am

86% Süffiges Weißbierkonzentrat

Avatar von Schluckspecht

Basierend auf dem bekannten Bernstein-Weizen wurde ein Eisbock mit 9,5 % vol. Alkohol kreiert und man taufte es - eine Anspielung auf die Herstellungsmethode darf ja erlaubt sein - auf den Namen "Polar-Weizen". Wie andere Biere dieser speziellen Serie erfolgte eine Kalthopfung mit der Hopfensorte Lemondrop, die eine leichte Zitrusnote einbringen soll.

Stark hefetrüb und bernsteinorange steht das Polar-Weizen lebendig sprudelnd und mit dichter, resistenter Schaumkrone im Glas. Der Kenner ahnt bereits, dass hier ein Kaliber wartet - so ähnlich kennt er nämlich schon Weizenböcke jeglicher Ausprägung. Der weizenmalzige und dennoch recht würzige Duft liefert etwas Banane und kann seinen erhöhten Alkoholgehalt exzellent verbergen.

Recht spritzig, angedeutet hopfig und bananenfruchtig steigt das kräftige Eisbock ein. Der hefige Körper kanalisiert die Fruchtnoten zu einem leckeren Kompott mit ausgewogener Säure und moussiert mit seiner samtigen Weichheit. Der Abgang spielt neben etwas Würzigkeit (Nelke) auch etwas Hopfenbittere ein, die jedoch stilgerecht nur leise Töne spielt. Insbesondere hier sind die Zitrusnoten (Zitrone, Orange) gut erfassbar, wobei das süßmalzige, estrige Grundkonzept das Polar-Weizen von vorn bis hinten dominiert.

Ich habe es hier mit einem schönen Eisbock zu tun, wobei Überraschungen gänzlich ausbleiben. Nicht herausragend oder in irgendeiner Form besonders, aber objektiv betrachtet einfach gut. Für einen derartig hohen Alkoholgehalt ist die Süffigkeit unnatürlich hoch - hier kommt eben die Weißbier-Seele durch. Die Ähnlichkeit zum Bernstein-Weizen ist unverkennbar und absolut nicht zu leugnen. Dessen Noten wurden allerdings konzentriert und durch feine Zitrusnoten ergänzt. Probierenswert.

PS: Mein Exemplar erwarb ich für 2,19 € - so ergeben sich pro Liter dann etwas weniger schreckhafte 6,57 € statt der genannten 8,45 €. Preislich grast Störtebeker da für meine Begriffe schon am oberen Ende der Preisskala. Das formidable Aventinus Eisbock von Schneider Weisse, dem sich das Störtebeker Polar-Weizen aus meiner Sicht ergeben muss, fällt sogar unter die magische 2-Euro-Marke.

Bewertet am

90% Rezension zum Störtebeker Polar Weizen

Avatar von Bier-Klaus

Bierbasisstammtisch #4:

Orangefarben und sehr hefetrüb fließt der Eisbock ins Glas. Dort bildet er sehr wenig überwiegend feinen Schaum. Der Körper ist erwartungsgemäß extrem voluminös, die geschmackliche Basis bildet der enorm süße Malzapparat. Aber darauf thronen die zitralen und kräuterigen Aromen des Lemondrop Hopfens, die die extreme Süße gut ausgleichen. Ein super Eisbock.

Bewertet am

94% Störtebeker Polar-Weizen

Avatar von HansJ.

Hervorragender Weizenbock mit intensiven Aromen überreifer Frucht (Banane, Pflaume), fein moussierend, mit enorm langem Abgang. Sein einziges "Problem" ist die Konkurrenz insbesondere vom Gutmann Weizenbock, der zwar nicht so fein moussiert und einen Hauch weniger intensiv ist, aber das alles fast genauso gut kann, zu einem weit günstigeren Preis (Liter so ca. 2,60 Euro gegenüber 8,45 Euro hier bei Störtebeker).
Objektiv gesehen hat dieser Störtebeker Weizen-Eisbock jedoch die Nase um ein Haar breit vorn.

Bewertet am

83% Nicht schlecht...

Avatar von Bier-Sven

...jedoch deutlich hinter dem Aventinus Eisbock von Schneider.

Für mich besetz das Polar Weizen die Position zwischen dem Weizenbock Vitus und dem Aventinus Eisbock ohne allerdings an diese Ausnahmebiere heranzukommen.

FAZIT: Lecker - aber nicht in der ersten Reihe.

Bewertet am