Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Steam Brew Session IPA

  • Typ Session IPA
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze 11.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 6-10°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 82% von 100% basierend auf 4 Bewertungen und 3 Rezensionen

#34590

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
82%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen
94% Avatar von Biermetal
88% Avatar von MythosMan
73% Avatar von Schluckspecht
73% Avatar von ElftbesterFreund

94% Richtig gutes Pale Ale

Avatar von Biermetal

Welch eine Überraschung! Bei Lidl für 49C gesehen, nichts erwartet und das: Ein Pale Ale wie man es kaum besser machen kann. Sehr leicht und erfrischend, Grapefruit und Mangonoten, im Einstieg wie im Abgang, schön herb aber keine Unstimmigkeiten. Leicht und frisch aber nicht malzig-süß. Super Durstlöscher. Lecker! Bei einer Blindverkostung würde das Steam Brew Session IPA mit Sicherheit so manchen teuren Konkurrenten aus dem Rennen werfen. Nun kann man argumentieren, dass ein Bier für 49Cent dem Craft-Bier Gedanken widerspricht, doch ein Massen-Billg-Gebräu sein muss usw. Aber - es schmeckt einfach geil.

Bewertet am

Anzeige

73% Sommerlich leicht, tropisch und würzig

Avatar von Schluckspecht

Nach dem heftigen Imperial-Trio unter der für LIDL geschaffenen Marke "Steam Brew" kommt von der Privatbrauerei Eichbaum nun etwas Milderes. Bei den Eckdaten - 4,9 % vol. Alkohol, 11,5 % Stammwürze, Vic Secret, 35 IBU, empfohlene Trinktemperatur zwischen 6 und 10 °C - fühle ich mich so sehr an das ebenfalls von Eichbaum für LIDL produzierte "Fat Rhino" erinnert, dass das hier nun in die 0,5-Liter abgefüllte Session IPA anzunehmenderweise identisch ist und ich dessen Bewertung womöglich direkt copypasten kann. Aber der Reihe nach...

Gelbgold und homogen hefetrüb - trotz heller Farbe praktisch blickdicht - präsentiert sich das Session IPA mitsamt sahniger, kompakter Schaumkrone ganz anständig im Glas. Eine an Brot erinnernde Malzwürze trifft im Duft auf tropische Frucht: Guave, Mango, Ananas. Und dahinter lauert eine Spur von Hopfenwürze in Form von Harz und Pinie.

Säuerlich-fruchtig mit überraschend cremigem Mundgefühl und heller Malzigkeit legt das Session IPA locker und leicht los. Insbesondere die leicht überdurchschnittliche Säure dürfte im Sommer für die erwünschte erfrischende Wirkung sorgen. Das Fat Rhino war eher auf der süßen Seite unterwegs. Die absolut nicht aufgesetzt wirkende Tropenfruchtigkeit - von Intensität weit entfernt (denn das würde richtig ins Geld gehen) - erhält von würzigem Malz (mit Noten von Koriander und Fenchel) Unterstützung. Trotz leichtem, aber cremigem Mundgefühl schmeckt es dadurch nicht zu wässrig. Für den Abgang hat sich das Session IPA eine moderate Bitterkeit mit harzigen Piniennoten aufgespart, die minimal weniger intensiv wirkt als beim nominell mit 35 IBU identisch bitteren Fat Rhino. Vielleicht täusche ich mich hier auch, denn mit zunehmender Zeit siegt auch die Hopfenbitterkeit - was mitunter auch am ebenfalls verwendeten Hopfenextrakt liegen mag...

Abgerechnet wird wie immer am Schluss. Und so erscheint mir das Session IPA eben nicht mit dem Fat Rhino identisch zu sein - oder zumindest lässt sich dies bei meinen Testobjekten nicht beobachten. Statt Süße gibt es eine wohlgefällige Säure, die wunderbar zum Fruchtthema (vorrangig Ananas) passt. Mir gefallen beide Varianten. Ansonsten sind beide Produkte allerdings auffällig ähnlich. Man kann sich auch wirklich nicht beschweren: Für kleines Geld - 49 Cent für 500 ml - gibt es ein ordentliches Bier! Masse hin, einfachere Zutaten her...

Bewertet am

88% Das neue Steam Brew LIDL Eichbaum Craft IPA

Avatar von MythosMan

Das Session IPA von Eichbaum für Lidl..statt den 7,5% des Imperial in der brauen? Dose hier bescheidene 4,9 in ner silbernen Büchse...abermals ein fruchtig, aber auch holzig-getreidiger Overkill und dazu angenehm leicht, spritzig, süffig. Echt ein Knaller was die da für Biere produzieren...und mal ehrlich? Egal ob Pseudocraft oder nicht...49c statt 2-3€ für son ach so hippes Craftgeduddels ist echt ne Empfehlung..jaja Discounter, grosse Privatbrauerei, Kapitalismus..ja, und? Solangs schmeckt..ich brech da echt ne Lanze. das ist lecker, geil, fruchtig, so nach Ananas, ein wenig holzig-nussig. Klasse...und vorallem weder bitter noch herb, im Gegensatz zum Rhino oder dem Imperial, auch wenn die auch spitzenmäßig sind.

Bewertet am