Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Sankt Jaro Světlý Ležžák Pivo

  • Typ Untergärig, Lager
  • Alkohol 4.7% vol.
  • Stammwürze 11.9%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 4°C
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 4 Benutzer

Bewertet mit 60% von 100% basierend auf 13 Bewertungen und 10 Rezensionen

#29423

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
60%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 16 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
F
45%
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
90% Avatar von p.lorenz
90% Avatar von Phil87
89% Avatar von Bernd233
63% Avatar von Schluckspecht
60% Avatar von Mr. Bud Weiser
55% Avatar von Ernesto
55% Avatar von Er..
53% Avatar von dreizack
49% Avatar von Hirsch
49% Avatar von ElftbesterFreund
45% Avatar von Florian
43% Avatar von Bier-Klaus
42% Avatar von MythosMan

42% Flaches Tschechen-Pils

Avatar von MythosMan

Farblich im Glas echt wunderschön dunkles strohgelb, fast wie Apfelsaft, leider sehr flacher, milder Antrunk, spritzig mit leichter Hopfenbitterkeit...im Abgang ein Hauch von Nichts..sehr schade für ein tschechisches Bier.

Bewertet am

Anzeige

60% Pils vom Fass

Avatar von Mr. Bud Weiser

Ein Pils aus Tschechien, welches nicht ganz an die Qualität von Budweise und Urquell herankommt, aber gut zu trinken ist. Es sollte gut gekühlt getrunken werden. Die Blume steht ganz gut bis zum Schluß, obwohl man etwas spritzigkeit (Kohlensäure) im Bier vermisst.
Bei entsprechenden Angeboten wüde ich jederzeit wieder ein Fass "Sankt Jaro" kaufen.

Bewertet am

90% Wunderbares Bier aus Tschechien

Avatar von p.lorenz

Ja was soll ich sagen..ein guter Freund bringt mir gelegentlich Bier aus seiner Gaststube mit, diesmal war dieses lager dabei. Das Bier hat eine orange, fast bernsteinartige, satte Farbe. Super Geruch, sehr blumig und aromahopfig. Der Körper ist rund und gut ausgebaut. Sehr milde Aromen, leckere Honignuancen und ein tolles, hopfiges Geschmackserlebnis! Ich finde den hopfig- blumigen Charakter spitze. Das Bier ist sehr weich und mild. Toller Abgang, man denkt sich sofort: "mhhh da werd ich ne weitere Flasche öffnen!"

Bewertet am

89% Klasse Pils von Sankt Jaro

Avatar von Bernd233

An diesem Gebräu stimmt einfach alles. Schon wenn man die Flasche öffnet, steigt einem eine angenehme Hopfennote in die Nase. Für jemanden, der in einem der beiden wichtigen Hopfenanbaugebiete in Deutschland (Tettnang) aufgewachsen ist, ist das jedenfalls ein wichtiges Qualitätskriterium. Ich weiß, wie guter Hopfen riecht, und Saazer Hopfen riecht sehr gut.

Auch die Farbe überzeugt, in der Flasche ein schönes Grün, im Glas ein hell leuchtendes Gold - so muss ein Lager aussehen. Einziger Makel ist hier vielleicht die geringe Schaumentwicklung, mich stört es aber nicht.

Kommen wir zum Geschmack. Schon beim ersten Schluck weiß man: verdammt, das ist ein leckeres Bier. Gut gekühlt schmeckt es frisch und klar, wie ein Schluck aus einer sauberen Bergquelle (ohne dabei wässrig zu wirken), im Abgang kommt eine angenehm bittere Hopfennote dazu. Die Balance zwischen den einzelnen Aromen ist hier für ein Massenprodukt extrem gut getroffen, da können sich die deutschen Großbrauereien noch eine Scheibe von abschneiden.

Einziges Manko ist, dass man es nur meisten Rewe bekommt. Letztens hatte ich jedoch Glück und konnte einen ganzen Kasten mit 0,5L-Flaschen ergattern. Für Parties lohnt sich eventuell auch ein Fass.

Fazit: Gut gekühlt schmeckt dieses Bier richtig gut und läuft die Kehle runter wie Quellwasser. Es schafft den Spagat zwischen Süffigkeit und Geschmack.

Bewertet am

90% Ein wirklich süffiges Bier

Avatar von Phil87

Bestes Bier - egal ob aus Flasche oder Fass, Hektoliter gingen wie Öl in den Hals...Und langweilig wurde es zu keiner Zeit, im Gegenteil...
Cheers!

Bewertet am

49% Schwacher Abglanz der guten Originale

Avatar von Hirsch

Offenbar ist das ein für deutsche Märkte gemachtes tschechisches Bier. Fast alles auf dem Etikett ist deutsch, ebenso (logischerweise) die aufgedruckte Biervertriebsfirma.

Schaum: nicht wirklich üppig
Farbe: bernstein
Geruch: erdig-malzig

Geschmack:

Der Antrunk ist geprägt von diesem erdigen Malzton, dem sich gleich eine leichte Buttrigkeit beigesellt. Auch ein bisschen Karamell ist da. Der Mittelteil ist allerdings enttäuschend wässrig und hat nichts von der Aromenfülle guter heller Lagerbiere aus Tschechien.
Körper: mittel bis dünn
Rezenz: mittel, eher derb perlig
Nachtrunk: enttäuschend schwach gehopft.

Kommentar: Das Sankt Jaro hat nur ansatzweise die Fähigkeit, an einen Tschechienurlaub zu erinnern. Nach dem Antrunk verpufft fast alles, was da geschmacklich erwartbar wäre, und was ich von guten dortigen Kleinbrauereien kenne. Ein „Exportbier“ für den internationalen Markt, der alles schluckt, wenn es billig ist. Den Ansprüchen eines auch nur durchschnittlichen tschechischen Biertrinkers dürfte es nicht genügen.

Bewertet am

63% Simpel und preiswert

Avatar von Schluckspecht

Das ist nun das erste Bier überhaupt, das ich von dieser Brauerei probiere. Wie üblich für tschechische Lagerbiere ist das Sankt Jaro etwas dunkler und tendiert ins helle Bernstein. Darüber gibt es sehr wenig und zudem instabilen Schaum. Der Duft beherrscht Süße (Karamell) und Würze gleichermaßen, eine leichte Fruchtigkeit sorgt für die Abrundung.

Süß und süffig steigt das helle Lagerbier ein. Die grobe Sprudeligkeit schmälert jedoch die Süffigkeit wiederum. Viel Geschmack gibt es nicht, das Sankt Jaro tritt ziemlich wässrig auf. Das Malz lebt auch die würzige Seite auf, zeigt jedoch nicht die von manch anderen tschechischen Lagerbieren bekannte Tiefe und Mächtigkeit. Dafür gibt es bis auf bisweilen blecherne Hopfennoten keinerlei Fehlnoten. Eine gewisse Fruchtigkeit markiert den dünnen Körper. Ich schmecke Ananas und blumige Noten heraus. Mit geringer Hopfenbitterkeit schließt das Helle malzig, erdig und harzig ab. Im Nachgeschmack keimen Getreidenoten auf, die Hopfenbittere setzt sich zunehmend stärker durch. So richtig überzeugen kann das Sankt Jaro Světlý Ležák dennoch nicht, den samtigen Charakter seiner Landesbrüder vermisse ich. Naja. Guter Durchschnitt, würde ich sagen...

Bewertet am

43% Rezension zum Sankt Jaro Světlý Ležžák Pivo

Avatar von Bier-Klaus

Ich konnte es zuerst nicht glauben, als ich die Rezension von Florian las aber nach dem Öffnen entströmt dem Glas sofort ein intensiver Pflaumengeruch. Die Farbe des Bieres ist altgold und blank, die kleine Blume besteht aus sehr feinem Schaum. Im Geschmack kann man die pflaumen Aromen vom Geruchsg wieder idenentifizieren, die machen das Bier fruchtig-süß, zugleich kommt die sanfte Herbe des Hopfens ins Spiel. Die süß herbe Geschmackskombinationen passt vielleicht zu einem asiatischen Essen, das Bier allein getrunken schmeckt nicht so gut.

Bewertet am

45% Rezension zum Sankt Jaro Světlý Ležžák Pivo

Avatar von Florian

Golden und recht ansehnlich ergießt sich das Sankt Jaro Světlý Ležák ins Glas. Dabei riecht es nach Pflaumen und das ist auch hauptsächlich das, was sich auf den ersten Blick geschmacklich offenbart. Dahinter gibt es ein wenig Karamell und Eiweiß. Diese Aromen haben es aber schwer gegen die säuerliche Herbe und Zwetschgennote. Da ändert es kaum was an der Biertemperatur zu drehen, denn kalt, kühl und eher wärmer scheinen gleich.

Kurzgesagt: ich mag das oxidierte Pflaumenaroma nicht und viel dahinter gibt es nicht.

Bewertet am

55% Rezension zum Sankt Jaro Světlý Ležžák Pivo

Avatar von Er..

Sehr malzig und nicht sehr trauriger Geruch. Diesem Bier muss man etwas Zeit geben, bis man mit ihm vertraut wird. Dann kriegt man aber auch ein ordentliches Schwarzbier mit einem runden Körper.
Die ersten beiden Schlücke sagen in diesem Fall wirklich nichts über das Bier aus.

Bewertet am