Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Rügener Insel-Brauerei East Coast IPA

  • Typ IPA
  • Alkohol 5.4% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 78% von 100% basierend auf 4 Bewertungen und 3 Rezensionen

#36199

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
78%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen
88% Avatar von Schluckspecht
78% Avatar von Linden09
73% Avatar von Bier-Klaus
73% Avatar von tonne

78% Sehr fruchtiges IPA, erfrischend und süffig

Avatar von Linden09

Dunkles sehr trübes gelb steht im Glas, die hellbeige Krone ist nicht breit und hält sich allerhöchstens mittelprächtig.

Es duftet sehr angenehm nach Südfrucht: Orange, Mango.

Der Antrunk ist spritzig fruchtig, etwas viel Kohlensäure ist am Start.

In der Mitte wird es süßlicher, aber nicht künstlich.

Herbe kommt nur schleppend und auch nicht intensiv. Die Fruchtnoten, mal eher säuerlich, mal eher sü0lich sind eindeutig dominant.

Insgesamt ein sehr erfrischendes IPA, zudem süffig und abwechslungsreich fruchtig. Gelungen.

Bewertet am

Anzeige

88% Fruchtig, würzig und erfrischend

Avatar von Schluckspecht

Aus Brauwasser, Gerstenmalz, Weizenmalz, Hafermalz, Traubenzucker (für die Flaschenreifung), Hopfen (Chinook) und Hefe kreiert die Rügener Inselbrauerei ein East Coast IPA mit 5,6 % vol. Alkohol, welches sehr fruchtig, dezent herb-würzig und ziemlich trocken sein soll. Die empfohlene Trinktemperatur liegt bei 10 °C. Als Foodpairing empfiehlt man Gegrilltes, Ziegenkäse, Krabbensalat, Crème brûlée und Käsekuchen.

Direkt nach dem Öffnen breitet sich eine citrusfruchtig-beerige Fruchtwolke aus. Eine dichte, cremige, altweiße Schaumkrone türmt sich auf dem hefetrüben, leuchtenden Orange-Bernstein auf. Angesichts der Frische meines Exemplars ist auch noch die Traubenzuckersüße zu entdecken, welche die dennoch vorhandene Trockenheit ein wenig umhüllt.

Frisch, spritzig und fruchtig nach Grapefruit und roten Beeren legt das East Coast IPA stimmig los. Im Körper tobt sich der Hopfen noch ergiebiger aus und erinnert mich daran, dass der Chinook mit zu meinen Lieblingshopfen zählt. Das Malz auf der anderen Seite wirkt insbesondere durch das Hafermalz interessant, cremig und mundfüllend. Eine dezente Würzigkeit, sei es Muskat oder eventuell auch Fenchel, rundet die fruchtige Angelegenheit überzeugend ab. Angenehm herb wird es im Abgang mit kräuterig-harzigen Noten, wobei sich mit Ausklang der Bittere auch ein leicht medizinischer Eindruck einstellt. Das ist nichts für Neulinge auf dem Gebiet der IPA. Grapefruit und herbe Zitrone klingen lange nach - und dazu auch eine Würzigkeit, die mich an Lebkuchen erinnert.

Das ist das nächste Bier der Rügener Inselbrauerei, mit dem ich etwas anfangen kann. Die Fruchtigkeit ist in der Tat hoch. Das Geschmacksprogramm ist durchaus interessant mit würzigen Spitzen, dennoch stellt sich ein insgesamt harmonischer Eindruck ein. Je nachdem, in welchem Stadium man dieses flaschengereifte Bier verköstigt, stellen sich allerdings unterschiedliche Eindrücke ein. Bei meinem recht frischen Exemplar (MHD 11.22) unterstützt die vermutlich noch nicht vollends vergorene Traubenzuckersüße. An Kohlensäure mangelt es indes keineswegs, eher das Gegenteil ist der Fall. Wer es herb und experimentell mag, ist hier willkommen. Die kunstvoll dekorierten Flaschen eignen sich natürlich auch als Geschenk. Aber es wäre eine Schande, wenn es dann dem Beschenkten nicht schmeckt...

Bewertet am

73% Rezension zum Rügener Insel-Brauerei East Coast IPA

Avatar von Bier-Klaus

Insel Brauerei East Coast IPA 5,6% ABV. Altgolden und sehr hefetrüb mit einer großen sahnigen Haube. In der Nase fruchtig vor allem Mango, dazu viel Harz. Der Körper ist gut vollmundig und weist eine mittlere Spundung auf. Der Geschmack ist dann sehr harzig und nur noch wenig fruchtig. Etwas Karamell vom Malz aber relativ wenig Restsüsse. Die Herbe nicht so stark aber es geht für mich eindeutig in die Richtung West Coast IPA, weil die Fruchtnoten so untergeordnet sind.

Bewertet am