Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Old Tom Original Strong Ale

  • Typ
  • Alkohol 8.5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 72% von 100% basierend auf 10 Bewertungen und 2 Rezensionen

#5630

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
72%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 10 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
72%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
84% Avatar von Bastus
80% Avatar von Dirk
74% Avatar von Daniel McSherman
74% Avatar von nrossi
73% Avatar von LordAltbier
72% Avatar von tonne
72% Avatar von Robert
70% Avatar von Bierkules
64% Avatar von Florian
62% Avatar von MaRoSeMaJa

73% Kein schlechtes Bier!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist fein-säuerlich und vor allem kräftig malzig, man erkennt etwas süße Vanille und auch Röstmalznoten welche an Kaffee erinnern. Der Mittelteil ist ähnlich wie der Antrunk nur dass das Röstmalz mit dem Kaffee-Aroma hier noch intensiver ist. Der Abgang ist kräftig röstmalzig und schmeckt nach Schwarzbrot & Kaffee, ein ganz klein wenig süße Vanille erkennt man hier im Hintergrund. Fazit: Ein gutes und anständig schmeckendes Bier. Gefällt mir ganz gut.

Bewertet am

Anzeige

64% Rezension zum Old Tom Original Strong Ale

Avatar von Florian

Gekürt zum besten Alt der Welt anno 2009 beim World Beer Award…nun ja, mal schauen, was der Kater drauf hat.

Der Duft ist weich und versprüht Noten von röstiger Schokolade, Vanille und gelben Pflaumen. Leider schaffen es diese Noten nicht wirklich ins Bier beziehungsweise werden von der (Kohlen-)Säure untergebuttert. Es dominieren Sauerteig und Alkohol. Wenn man ein kurzes Resumé nach den ersten Schlücken ziehen würde, wäre dieses Bier übersprudelt und im Abgang viel zu sauer. Das zeigt einmal mehr, dass Biere Zeit bedürfen.

Umschifft man die Kohlensäure *schwenk*, offenbaren sich im Einstieg ein angebranntem Sauerteigaroma mit Vanille.
Der Körper ist bockartig und zwar so ein typischer untergäriger Bock aus Deutschland, mit Pflaumen- und Schokoladenaroma. Die feinen Holzfassaromen (Tannin, Vanille, Holz) sind sehr hintergründig und schluckt man, haut einem die Säure volle Breitseite eine ins Gesicht. Dazu gesellt sich der Alkohol und tritt zu, auch wenn Du am Boden liegst. Für mich ruiniert dies das Ende das Bieres ordentlich, da mehr der Verdacht von Besäufnis im Raum steht, als die Anmutung von Genuss. Schade!

Kurzum, ein Bier mit Aroma, was hinter raus sehr alkoholisch ist.

Bewertet am