Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Huber Weisses Original

  • Typ Obergärig, Weizen
  • Alkohol 5.4% vol.
  • Stammwürze 12.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagen 7 Benutzer

Bewertet mit 73% von 100% basierend auf 14 Bewertungen und 7 Rezensionen

#4647

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
73%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 14 Bewertungen
83% Avatar von Stefan1203
81% Avatar von mysland
80% Avatar von Massingasetta
76% Avatar von tonne
74% Avatar von gerdez
73% Avatar von medon411
73% Avatar von Bier-Klaus
73% Avatar von Schöni
73% Avatar von Schluckspecht
73% Avatar von ElftbesterFreund
71% Avatar von goldblumpen
68% Avatar von madscientist79
66% Avatar von Hobbytester
63% Avatar von Gambrinus

73% Fruchtig, süß, mild und unkompliziert

Avatar von Schluckspecht

Aus Freising kommt vom privat geführten Gräflichen Hofbrauhaus (seit 1160) das Huber Weisses Original, ein helles Hefe-Weizenbier mit 5,4 % vol. Alkohol. Die aufgeräumte Flaschengestaltung mit hellblauen Etiketten und dem Eisbär als Maskottchen gefällt mir gut. Wie es sich dafür auch gehört, zeigt es sich orange bis hellbernsteinfarben hefetrüb und mit hefig feiner, üppiger Schaumkrone im Glas. Und trotz nicht zu geringer Hefetrübung sieht man das Weißbier schön im Glas sprudelnd. Da bekommt man bei diesen sommerlichen Temperaturen richtig Lust drauf.

Beim Duft reiht sich das Huber Weisses Original zu den Bilderbuchvorlagen ein: Gewürznelke, Banane und Honigmelone. Weizenmalz und Süße ordnen sich im frisch-würzigen Duft brav unter. Ich mag es, wenn Hefeweizen mehr als nur hefige Süße draufhaben.

Durchaus spritzig und hefig-süß legt das Weizenbier sortentypisch los. Der vollmundige Körper fügt eine würzige Note in Form von Gewürznelke hinzu und besinnt sich auf eine süße Fruchtigkeit sowie etwas Vanille und Toffee. Die Banane ist hier aber gar nicht einmal die stärkste Kraft, eher geht es in Richtung Honigmelone. Der Geschmack bleibt dabei trotz Hefe sommerlich leicht. Nach der vielversprechenden Würze im Duft erscheint mir das Hefeweizen speziell im Zentrum aber schon sehr süß - nicht mastig oder besonders klebrig, aber eben zuckrig süß. Angenehm ausgewogen mit gut abgestimmter Würze (Hopfen, Gewürznelke) und dominierender Süße schließt das helle Weizen stimmig ab.

Wer es fruchtig und süß mag, liegt beim Huber Weisses Original goldrichtig. Für etwas Würze ist immer noch Platz vorhanden - unverkennbar ein gutes Hefeweizen mit den typischen Aromen. Viel geschmackliche Tiefe darf man allerdings nicht erwarten. Ein durchaus leckeres Weißbier...

Bewertet am

Anzeige

71% Studenten-Weisse mit oder ohne Banane

Avatar von goldblumpen

Das Bier selbst zu beschreiben kann ich mir ersparen, das haben die Kollegen dankenswerterweise sehr gut schon gemacht.
Mit der Huber Weisse verbinden mich viele Erinnerungen an meinen ERASMUS-Aufenthalt im Wintersemester 2008/09 in Neubrücke an der Nahe. Das Dorf hat ca. 200 Einwohner und einen Campus mit ca. 1000 Leuten und gehört zu der Weltstadt Hoppstätten-Weiersbach und befindet sich auf halben (Bahn-)weg zwischen Mainz und Saarbrücken.
Jedenfalls war das einzige Lokal, die eigene Campus-Bar, welche eben dieses Weizenbier ausschenkte (neben dem Karlsberg Ur-Pils, von dem ich heute noch Alpträume habe).
Da jeder Student, der am Campus wohnte, ein Huber-Weißbier-Glas als Souvenir mitnehmen wollte, wurden bald drakonische Strafen für das Mitgehn-Lassen eines solchen Glases verlangt.
Da die Österreicher-Partie (ja, man kann als Ösi in Deutschland ein Auslandssemester machen) den Bier-Umsatz der Bar aber derart erhöhte (die deutschen Studenten soffen lieber Ötti im Zimmer, die vielen Ostasiaten schafften nicht viel und die Osteuropäer tranken lieber härtere Sachen), gestattete man mir ein Glas mitzunehmen.
Im Kalea Bieradventkalender Dosenversion 2017 war dann wieder eine Dose drinnen, was mich sehr erfreute und derartig nostalgische Gefühle in mir hochkommen ließ, dass ich diesen Artikel schreibe.
Das Bier wurde übrigens sehr gerne mit Bananensaft gemischt und erfreute sich als "Banana-Weisse" großer Beliebtheit -ich blieb aber lieber beim puren Bier, das ich gerne empfehlen kann.

Bewertet am

73% Spritziges Weizen!

Avatar von Schöni

Also vorab: Ich finde das Etikett echt super. Der Weißbär als "Wappentier" ist der Wahnsinn. Ich hörte, das der Braumeister des Huber Weissen damals den ersten Eisbär im Münchner Zoo besucht hatte, und dort auf die Idee für das Design kam...
Egal, es geht um das Geschmackserlebnis. Ich gieße ein. Tolle Farbe trübes Orange. Super Schaum, Die Flasche wird geschüttelt. Und die restl. Hefe eingeschenkt. Bananiges Aroma, Noten von Honigmelone. Nun ein Schluck, zwei Schluck. Lecker. Angenehm hefig und fruchtig. Sehr rezent, ein Plus an Kohlensäure wie mir scheint. Das Weizen hat einen enorm kompakten, weichen, milden Körper. Gut ausgefeilt.
Eines der besten Weizenbiere weltweit.

Bewertet am

80% Ein Weizen der alten Bayrischen Schule

Avatar von Massingasetta

Dieses Weizen ist ein Traditionells Hefe Weißbier der feinen Art. Es kommen Assoziationen von alten Bayrischen Stuben beim ersten Schluck. So stellt man sich ein Weißbier vor in Bayern, welches unverblümt nach Hefe strotzt und der Geruch erinnert an lange Nächte wo das Bier zu gut zum Aufhören schmeckt. Vor allem Körper und Abgang sind sehr gut. Der Einstieg ist komplex aber gewöhnungsbedürftig. Fazit: Bier der alten Art was empfehlenswert ist.

Bewertet am

73% Rezension zum Huber Weisses Original

Avatar von Bier-Klaus

Farbe orange trüb . Dichter und viel Schaum. Geruch hefig frisch zitronig.
Der Antrunk ist vollmundig, die Rezenz angenehm. Der Geschmack ist bis in den Nachtrunk hinein ebenfalls zitronig und frisch.
Ein sehr gutes, erfrischendes und sehr süffiges Weißbier

Bewertet am

66% Rezension zum Huber Weisses Original

Avatar von Hobbytester

Süß, fruchtig, hefig und spritzig ist das Weißbier im Einstieg. Gut gemacht, hier stört keine alles dominierende Banane. Im Abgang schmeckt der helle Weißbär schön würzig. Der Körper ist recht unkompliziert Hopfen, Malz und Hefe sind gut ausbalanciert. Ein harmonisches Mundgefühl entsteht, die Würzigkeit verleiht dem Bier einen kernigen und geschmacksbezogen äußerst vollständig wirkenden Gesamteindruck. Das Bier ist hellorange, sein Schaum hält lang an. Die Süffigkeit dieses Kandidaten überzeugt auf ganzer Linie. Die Bitterkeit kommt nicht stark durch, wirkt sich aber positiverweise indirekt auf die Tatsache aus, hier keinen zu fruchtigen Abgang zu haben. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.
Fazit: Das Huber Weisses Original ist ein gutes Weißbier, nicht mehr und nicht weniger.

Bewertet am

Rezension zum Huber Weisses Original

Avatar von Barvariator

Die Farbe ist mit mittelgelb und trüb einigermaßen okay. Die Schaumkrone hält sich mit mittelgroßer bis feinporiger Konsistenz ziemlich gut. Da wäre jedenfalls schon mal das kleine Plus fürs Aussehen. Der Geruch gibt sich stark hefig, bananig, aber auch metallisch. Letzteres stört schon ziemlich. Beim Trinken fällt das metallische Aroma aber nicht mehr so stark auf. Im Gegensatz dazu kommt das fruchtig bananige, sowie die Hefe ganz gut heraus. Angenehm kommen dabei aber auch noch leichte Hopfenaromen und schöne Malznoten durch, welche dem Bier ein gutes Volumen geben, welches dem Getränk wiederum eine hervorragende Süffigkeit verleiht. Es ist zwar nicht das beste Weizen, aber ich würde es doch zu den besseren dieser Art zählen.

Bewertet am