Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Hofbräu Helles Vollbier

  • Typ Helles
  • Alkohol 5.1% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 71% von 100% basierend auf 12 Bewertungen und 7 Rezensionen

#29493

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
71%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 12 Bewertungen
87% Avatar von Frank aus Moisburg
85% Avatar von game*over
83% Avatar von denbar
77% Avatar von Schluckspecht
73% Avatar von fraba
73% Avatar von HansJ.
73% Avatar von Wuida Hund
71% Avatar von tonne
63% Avatar von Bierflasche
56% Avatar von LordAltbier
56% Avatar von ppjjll
53% Avatar von Bier-Klaus

63% Typischer Durchschnitt

Avatar von Bierflasche

Wenig Schaum, helle Farbe, süßlicher Geruch der sich im Einstieg widerspiegelt. Dazu wässrig im Körper und leider genauso anspruchsloser Abgang. Dafür ist es süffig.

Fazit: ein typisches durchschnittliches bayerisches Helles. Mir ist es zu lasch. Bin wohl doch eher der Pilsliebhaber. Meine Freundin mag jedoch das Helle von Hofbräu, weil es eben nicht so herb ist. Man kann es durchaus trinken, aber mein Lieblingsbier wird es nicht, was aber daran liegt dass ich Helle generell eher weniger trinke.

Bewertet am

Anzeige

56% Kein Spektakel

Avatar von ppjjll

Durchsichtiges sehr helles Bier ohne Schaumkrone, erweckt wenig Appetit. Geruchlich sehr neutral. Der Einstieg ist sprudelig-frisch, der Körper sehr wässrig und der Abgang für ein Helles relativ bitter.

Mittelmäßig süffig, nix Besonderes. Eher enttäuschend.

Bewertet am

56% Süffiges Bier - nicht mehr und nicht weniger!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist fein-herb und würzig. Der Mittelteil ist ebenfalls fein-herb aber deutlich würziger als der Antrunk. Der Abgang ist hopfig-spritzig und nur minimal herb. Fazit: Süffiges Bier aber keine Besonderheit.

Bewertet am

53% Rezension zum Hofbräu Helles Vollbier

Avatar von Bier-Klaus

Hofbräuhaus München Helles Vollbier. Lichthell und glanzfein mit einer großen stabilen Blume. Es riecht leicht muffig nach Keller, der Antrunk offenbart einen sehr dünnen Körper. Das wässrige setzt sich auch im Geschmack fort. Nach dem ersten Schluck wird sofort klar wo die Unterschiede zwischen den zuvor verkosteten Handwerksbieren (Gummersbacher Vollbier, Schwendl Boarisch Hell) und diesem Industrie Erzeugnis liegen. Das stimmt einfach wässrig und leer ohne Charakter.

Bewertet am

77% Kein Festbier, aber trotzdem ein Fest

Avatar von Schluckspecht

Erst letztes Jahr wurde das Hofbräuhaus München Helles Vollbier eingeführt, wobei es weiterhin das Hofbräu Original gibt - ein Helles mit 5,1 % vol. Alkohol. Das Helle Vollbier wartet zufällig mit dem gleichen Alkoholgehalt auf. Was genau ein helles Vollbier ist, lässt sich auch nur sehr grob anhand der Stammwürze (11,0 bis 15,9 %, darüber fängt das Bockbier an) skizzieren. Also was soll dieser zweite Versuch? Immerhin gefällt mir das urige Erscheinungsbild der blau etikettierten Halbliter-Euroflasche mit eigens darauf abgestimmtem, nostalgischem Kronkorken.

Im Glas geht etwas von diesem Zauber verloren. Zu durchschnittlich und blass tritt das blank filtrierte Helle auf. Dafür steht der feinporige Schaum gut und zeigt sich einigermaßen standhaft. Mir gefällt die Flasche trotzdem besser.

Der Zauber kehrt beim Duft ein Stück weit zurück: Es riecht angenehm kräuterig und würzig, wobei auf eine leicht fruchtige, honigartige Süße nicht verzichtet wird, die sich wunderbar integriert. Das riecht wirklich sehr sauber und hochwertig. Kein Muff, keine Misstöne. Im relativ spritzigen Antrunk wird der süßlich-würzige Charakter manifestiert. Es zeigen sich bereits erste Anzeichen einer hohen Süffigkeit. Die kräuterige Würzigkeit gestaltet das Helle zu einem köstlichen Vergnügen. Nur etwas zuviel Säure sorgt im durchaus aromatischen Körper für eine kleine Unwucht - doch das legt sich spätestens im hopfig-würzigen, kernigen Abgang. Dort fällt mir wiederum die hohe Frische positiv auf. Kräuter- und Mentholnoten schließen die getreidig-hopfigen Noten gekonnt ab. Der nächste Schluck kann kommen!

Nun ahne ich auch, warum man es schlicht "Helles Vollbier" nennt - so kann man eigene Definitionen anstellen. Süffig wie ein Märzen ist es, würzig wie ein Export, universell wie ein Helles und festlich wie ein Oktoberfestbier - Letzeres erfordert aber eben nunmal mindestens 6,0 % vol. Alkohol und 13,5 % Stammwürze. Ich kann mich mit dieser Light-Version sehr gut anfreunden.

Bewertet am

87% Würzig, süffig, leider lecker!

Avatar von Frank aus Moisburg

Mal was schönes aus München.
Das helle Vollbier kommt würzig daher, riecht man gleich nach dem Öffnen, aber kommt genauso im Gaumen voll zu Geltung. Kohlensäure ist deutlich, aber nicht aufdringlich wie beim Pils. Geruch leicht hefig, weniger hopfig.
Klassischer Vollbierkörper.
In Summe: wenn es mal mehr sein darf, ist dieses Vollbier eine gute Wahl. Aber Vorsicht, es kommt auch schnell zur Wirkung.

Bewertet am

85% Rezension zum Hofbräu Helles Vollbier

Avatar von game*over

Leckeres, süffiges Helles

Feinporige Schaumkrone.
Gelungener Geschmack, aber nix besonderes.
Trotzdem sehr süffig

Bewertet am