Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Altenauer Harzer Urstoff

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 58% von 100% basierend auf 4 Bewertungen und 3 Rezensionen

#2803

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
58%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
56%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen von Florian und Dirk
60% Avatar von cupra
59% Avatar von Schluckspecht
57% Avatar von Dirk
54% Avatar von Florian

59% Gute Ansätze, dürftig umgesetzt

Avatar von Schluckspecht

In einer 0,33-Liter-Bügelflasche kommt die "Naturtrübe Spezialität aus dem Harz" namens Altenauer Harzer Urstoff daher. Gebraut wurde es mit Pilsener Malz (aus eigener Braugerste) und Caramalz, beim Hopfen kamen sowohl Bitter- als auch Aromahopfen (Perle, Tradition) zum Einsatz. Das Ergebnis sind 5,0 % vol. Alkohol.

Kein Plopp - das macht mir direkt Sorgen. Obwohl Hefe nicht in der Zutatenliste genannt wird, erscheint das Harzer Urstoff wie naturtrüber Apfelsaft - mit etwas Schaum darüber. Der säuerlich akzentuierte Duft erinnert mich mit seinen fruchtig-blumigen Noten an jungen Federweißer, brotiges Malz kommt jedoch auch zum Vorschein.

Hellmalzig und mit durchaus vollem Mundgefühl steigt das Helle mildsäuerlich und brotig würzig ein. Die Würze endet sogleich in einer medizinischen Bitterkeit, ehe ein kurzzeitig an Weißbier erinnernder Körper daran anschließt. Die beschriebene Sauerteignote kann ich bestätigen. Störend an der Geschichte ist aber vor allem die plump agierende Hopfenbitterkeit, die schon recht medizinisch erscheint, ohne dass dieses Bier nun direkt als bitter zu charakterisieren wäre.

So ganz weiß ich nicht, was ich davon halten soll. Die Ansätze für ein frisches, erfrischendes, süffiges Kellerbier sind definitiv vorhanden, allerdings passt die Umsetzung von vorn bis hinten nicht ganz. Geschmacklich lasse ich mir das Harzer Urstoff eher gefallen als irgendeine seelenlose, fade 08/15-Industrieplörre. Mit den geschmacklichen Einschränkungen - insbesondere in Bezug auf die unpassende Bitterkeit - würde ich dann also leben. Nach dem gefälligen Altenauer Harzer Hüttenbier bin ich aber schon recht enttäuscht.

Bewertet am

Anzeige

54% Urstoff oder nicht Urstoff? Das ist hier die Frage

Avatar von Florian

Opales Gelb mit recht grobem Schaum und dezent (sauer)teigiger und getreidiger Nase: leider ist neben der Sauerteignote wenig differenzierbares Aroma. Insgesamt fehlt mir beim Harzer Urstoff das wertige, handwerkliche Gefühl, was einem dieser Name schon suggerieren kann und sicherlich auch möchte. Die Bitterkeit im Abgang ist auch eher plump als gezielt gesetzt.

Kurzum, man kann es schon trinken und es ist auch sicherlich der bessere Griff als der zum regulären Angebot.

Bewertet am

57% Rezension zum Altenauer Harzer Urstoff

Avatar von Dirk

Wenn "Urstoff" so etwas bedeuten soll wie "erdverbunden", dann trifft es für dieses Bier zu. Es hat neben einer durchgehenden Sauernote eine modrige Erdigkeit im Geschmack. Leider verdängen diese dominanten Aromen die ohnehin schwache Süße. Dadurch fehlt bis in den leicht röstigen Abgang der Ausgleich.

Bewertet am