Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Gold Ochsen Ulmer Hell

  • Typ Untergärig, Helles
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze 11.4%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8-10°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 69% von 100% basierend auf 5 Bewertungen und 3 Rezensionen

#34814

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
69%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 5 Bewertungen
85% Avatar von Bierdurschd
69% Avatar von Schluckspecht
63% Avatar von Stefan1203
63% Avatar von LordAltbier
63% Avatar von Kackao

63% Gut trinkbar und süffig 

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist hopfig-spritzig. Der Mittelteil ist auch hopfig-spritzig und im Hintergrund erkennt man weiches Malz. Der Abgang ist malzig-weich und eine feine, leicht würzige Hopfen-Note erkennt man im Hintergrund. Fazit: Ein süffiges Helles, gut trinkbar.

Bewertet am

Anzeige

85% Sau geiles Bier!

Avatar von Bierdurschd

Was willsch mehr

Bewertet am

69% Süß und süffig

Avatar von Schluckspecht

In einem blassen, leicht grünstichtigen Lichtgelb präsentiert sich das Gold Ochsen Ulmer Hell - Ulms flüssiges Gold - zwar filtriert, aber mit verbleibenden Trübstoffen. Darüber steht eine sahnige, gemischtporige, weiße Schaumkrone. Sehr zurückhaltend und mild kennzeichnet sich der malzlastige Duft.

Mild und ausgewogen legt das UImer Hell los. Mein erster Eindruck sind gesüßte Dosenmandarinen, die auch im zuckrigen, schlanken Körper den Geschmack entscheidend prägen. Der verwendete Tettnanger Aromahopfen schreitet also zur Tat. Das Helle erscheint durch die leicht fruchtig untermalte Süße angenehm frisch und süffig. Würze wiederum ist nicht unbedingt die Sache vom Ulmer Hell, selbst im Abgang bleibt es bei einer sehr milden Hopfenbitterkeit. Hier wäre etwas mehr Mut wünschenswert.

Insgesamt handelt es sich um ein schnörkelloses, harmonisch-mildes Helles mit immerhin dezent eigener Note. Gehobenes Mittelfeld.

Bewertet am