Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Gambrinus Premium 12

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 5.2% vol.
  • Stammwürze 12%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 61% von 100% basierend auf 7 Bewertungen und 5 Rezensionen

#28701

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
61%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 7 Bewertungen
68% Avatar von goldblumpen
68% Avatar von SaloMalo
64% Avatar von Snareler
63% Avatar von ElftbesterFreund
61% Avatar von Schluckspecht
54% Avatar von Bierflasche
50% Avatar von HansJ.

61% Süß, würzig, süffig

Avatar von Schluckspecht

Das Gambrinus Premium 12 - ein helles Lagerbier aus der Hauptstadt des Pilseners mit 5,2 % vol. Alkohol, namensgebenden 12 % Stammwürze und ausschließlich mit Hopfenauszügen. So ganz Premium ist Gambrinus nicht, aber das wissen Kenner bereits - auch wenn von einem Premium Lager Beer die Rede ist. Der Auftritt im Glas ist soweit solide: Helles, klares Bernstein mit leichtem Kupfer-Farbspiel im Gegenlicht, recht grobe Perlage, sahnig-weiße Schaumkrone.

Würzig, kernig und durchaus markant fällt der malzig-hopfige Duft aus, welcher der für tschechische Verhältnisse hohen Stammwürze Rechnung trägt. Malzig-vollmundig mit süßen Karamell- und Biskuitnoten legt das Gambrinus 12 los und betont dabei fraglos das Malz. Die Stunde des Hopfens schlägt erst später, dann allerdings auch kantiger. Der süß-vollmundige Körper begünstigt die Süffigkeit, hat dabei aber so gar nichts Pilstypisches an sich. Würzig-hopfig endet das Pilsener Lagerbier mit relativ unedler Hopfenbitterkeit. Im Abgang fällt mir eine unschöne Säure auf, die das Gesamtbild nachhaltig stört.

Geschmacklich würde ich mir vom Gambrinus Premium 12 definitiv mehr versprechen. Am Ende ist es so ziemlich egal, welches Gambrinus man trinkt: Die 10° und 11°schneiden genauso gut ab - tendenziell sogar besser. Das Gambrinus 12° kennzeichnet der süß-karamellige, leicht buttrige Malzkörper, dem eine unfeine Hopfennote folgt. Allemal trinkbar ist es dennoch - und es schmeckt einfach typisch tschechisch.

Bewertet am

Anzeige

54% Naja...

Avatar von Bierflasche

Farbe ist typisch böhmisch golden/bernstein. Geschmack leider nicht so. Definitiv schlechter als das Urquell oder Budweiser. Gewisse Aromen beim Bier stören mich und deshalb schmeckt es mir auch nicht

Bewertet am

64% Das Bier für jeden Tag

Avatar von Snareler

Eingeschenkt gibt sich das Bier mit goldener Farbe.
Bereits im Einstieg vermag dieses Bier mit geschmacklichen Nuancen zu überzeugen. Lecke malzig-hopfig.
Der Körper vermag die Malzigkeit nochmal zu verstärken, ohne dass es zu Penetrant wird. Ebenso wird eine sehr leichte Hopfigkeit spürbar.
Im Abgang sehr malzig. Kaum bitter. Hält einige Zeit an, aber nicht lange genug.
Extrem süffig. Ich kann das Glas kaum absetzen.
Kann diesen Hopfentrunk für all jene empfehlen, die zwischendurch ein gutes Bier haben wollen, ohne dass es Geschmacklich zu sehr wird.

Bewertet am

68% Ganz ok

Avatar von goldblumpen

Ursprünglich war die Gambrinus- Linie als Billigmarke der Pilsner Brauerei gedacht. Aber da es recht beliebt ist und da No-Name-Supermarktbiere, die irgendwo in Lizenz gebraut werden, bei den Billigbierkunden besser ankamen, baute ma die Marke als gute Alternative zum buttrigen Pilsner Urquell aus.
Das zwölfgrädige Premium ist ein guter Vertreter seiner Art. Nichts besonderes, aber gut zu trinken. Ein solides Bier.

Bewertet am

68% Würziges Pils

Avatar von SaloMalo

Ein hellgelbes, prickelndes Bier mit guter Schaumkrone.
Geruch recht würzig, nach Hopfen und Landluft...
Antrunk recht kräftig, schnell kommt eine recht malzige Note rein, sehr angenehme Malzsüße für ein Pils.
Es folgt ein hopfig-bitterer Abgang, jedoch nicht so eindimensional wie bei vielen Deutschen Pilsnern, sondern langsam abklingend und mit ordentlich Würze.
Die etwas fülligere Textur mach das Bier gut süffig.

Insgesamt ein ordentliches Pils, dass sich nicht nur auf Hopen beschränkt, aber dennoch ein guter Vertreter seiner Zunft ist.
Ich war doch sehr positiv überraschtm auf jeden Fall ein süffiges, leckeres Pils für den Abend.

Bewertet am