Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Zwönitzer Indian Pale Ale

  • Typ Obergärig, IPA
  • Alkohol 6.8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 3 Benutzer

Bewertet mit 80% von 100% basierend auf 8 Bewertungen und 5 Rezensionen

#20738

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
80%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 8 Bewertungen
92% Avatar von Frank1703
87% Avatar von Schluckspecht
83% Avatar von ren1529
79% Avatar von SaloMalo
78% Avatar von ElftbesterFreund
75% Avatar von maui
75% Avatar von Bierbock
73% Avatar von Bier-Klaus

79% Gutes IPA

Avatar von SaloMalo

Das Bier kommt dunkelgelb, leicht trüb mit eher schwachem Schaum ins Glas, derDuft ist nicht übermäßig, aber typisch nach herben Citrus und leicht malzig.
Im Antrunk ebenso eine Reihe Fruchtaromen, aber nicht nur die Grapefruit, sondern auch Maracuja, Mango, Pfirsich - durchaus gelungen.
Unterstrichen wird das sehr gut durch eine leichte Malzsüße und den leicht cremigen Körper.
Im Abgang kommt die IPA-typische Bitternote des Hopfens hervor, jedoch nicht so extrem wie bei manch anderen Vertretern.
Insgesamt ein sehr ausgewogenes IPA mit typischen, aber auch exkklusiven Aromen, dazu gut süffig - durchaus einen Test wert!

Bewertet am

Anzeige

92% perfektes IPA

Avatar von Frank1703

so soll ein IPA sein
fruchtig knackige Frucht bis zum lang anhaltendem bitterem Abgang

Bewertet am

75% Gutes IPA!

Avatar von Bierbock

Das IPA hat eine schöne hell rötlich dunkelbraune Farbe. Im Glas konnte man noch beobachten wie die Hefe im trüben Bier rumtollte.
Der Schaum: Locker und stabil.
Der Duft: Sehr angenehm fruchtig-bitter.
Der Geschmack: Im Antrunk bitter und fruchtig. Leider nicht sehr spritzig dafür blieb es im Nachtrunk sehr lange erhalten.

Bewertet am

73% Rezension zum Zwönitzer Indian Pale Ale

Avatar von Bier-Klaus

Bernsteinfarben und trüb mit einer kleinen feinen Blume. Wenig Geruch. Der sehr volle Malzkörper ist angenehm rezent. Ich schmecke eine deutliche Restsüße, dezente Fruchtaromen und wenig Hopfenbittere für ein IPA (Citra, Simcoe, Cascade). Von den Hopfensorten ist keine tonangebend. Das ergibt ein sehr rundes und süffiges IPA, auch wenn die Hopfung sehr zurückhaltend ist und für meine Begriffe zu diesem Bierstil mehr Bittereinheiten gehören. Im Nachtrunk verbleiben schöne Zitrusaromen am Gaumen, was mir wiederum sehr gut gefällt.

Als leichtgängiges IPA geht es ebenfalls in die Richtung des parallel verkosteten Weiherer IPA's, kommt an dieses jedoch nicht ganz heran.

Bewertet am

87% Gelungenes IPA

Avatar von Schluckspecht

Also da ist jetzt oben mal ein N zu viel. Das Zwönitzer IPA vermarktet sich als "India Pale Ale", wie es vorn wie hinten groß verkündet wird. Typisch ist die Optik: Ein pfirsichfarbenes Kleid mit dichter Trübung, leichten Schwebeteilchen und einer cremigen, offenporigen Schaumkrone von mittelmäßiger Stabilität.

Beim Duft erfasst man nicht nur den Duft von Pfirsich und Citrus, sondern auch das satte Ale-Malz. Der frische, süffige Einstieg fällt sanft mit etwas spritziger Kohlensäure aus und führt systematisch in die Hopfenaromatik ein. Die Fruchtnoten sind vielschichtig und schwer zu extrahieren - immerhin sind im Sud vier Sorten anwesend: Citra, Simcoe, Cascade und Amarillo. Man schmeckt Pfirsich, Limette, Maracuja und Litschi heraus, aber auch beerige, harzige und waldige Noten sind dabei. Das Aroma ist daher herrlich komplex und fernab jeder Langeweile. Nimmt man den Mund etwas voller, drängelt sich eine pfeffrige Würzigkeit in den Vordergrund, die ich begrüßen kann. Die Bitterkeit baut sich im Abgang sehr harmonisch auf. Der Alkohol ist dezent, aber er bleibt nicht unentdeckt.

Das Zwönitzer IPA ist kein wuchtiges Bier, das mich völlig begeistert hinterlässt. Aber die Hopfenaromatik gefällt und der süßliche Malzkörper ist gut auf die Fruchtigkeit abgestimmt. Der immer noch recht süßliche Abgang sorgt für eine hohe Süffigkeit und das finale Urteil: Lecker!

Bewertet am