Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Weyermann Bamberger Hofbräu Pils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 78% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#34788

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
78%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
78% Avatar von Hirsch

78% Rezension zum Weyermann Bamberger Hofbräu Pils

Avatar von Hirsch

Wie es der Zufall so will, habe ich hier doch tatsächlich einen originalen 0,25l-Willibecher von der Bamberger Hofbräu. Aber der echten. Also die, die schon vor über 35 Jahren zugemacht hat. Über den Flohmarktfund für 50 Cent habe ich mich damals sehr gefreut.Warum die Versuchsbrauerei Weyermann ausgerechnet diese Biermarke neu belebt, weiß ich nicht. Aber die Optik der Flasche ist schön. Fast wie früher.Also: Rein mit dem neuen Hofbräubier in den alten Hofbräuwilli.Schaum: Schön wattig, stabil und üppig.Farbe: goldgelb, glanzfein (obwohl Hefe auf der Zutatenliste vermerkt ist)Geruch: frisch, zitronig, ein bisschen dropsigDer Antrunk ist schön fruchtig. So ganz arg schlank ist das „neue“ Hofbräu Pils eher nicht, eher fränkisch-schlank. Da sind zarte Honignoten, die aber schnell von einem aromatischen Hopfen eingefangen werden und den Trunk nicht zu süß werden lassen. Dazu kommt eine interessante, wenn auch wieder Pils-untypische malzige Kernigkeit. Der Hopfen steuert dazu leicht pfeffrige Nuancen bei. Die Bittere des Nachtrunks kommt eher schleichend dazu und ist nicht allzu nachhaltig. Dennoch ist der Ausklang angenehm hopfig – und das ganze Bier sehr süffig.Fazit: Bei Bieren aus einer der berühmtesten deutschen Mälzereien geht es logischerweise immer vor allem ums eigene Malz, das schön herausgestellt werden soll. So auch beim Hofbräu-Pils. Es hat seinen ganz eigenen, malzigen Charakter. In Norddeutschland dürfte man mit so einem Pils keinen behelligen – für Franken ist das aber ein typisches, und dazu ein charaktervolles Bier. Schade in dem Fall, dass es keine 0,5er Weyermannbiere gibt, denn das hier ist weiß Gott süffig. Aber ich hätte auch keinen so großen passenden nostalgischen Hofbräu-Willi …

Bewertet am

Anzeige