Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Steamworks YVR ISA

  • Typ Session Ale
  • Alkohol 4.4% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 80% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 3 Rezensionen

#30060

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
80%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
88% Avatar von Blueshawk
81% Avatar von CaptainFriendly
70% Avatar von barley

81% Das Rätsel ist gelöst

Avatar von CaptainFriendly

Das "S" heißt also "Session", stimmt, da hätte ich auch drauf kommen können. Es wurde hier eine ganze Anzahl von Malzen (Premium 2-Row, Cara 20, Carapils und Münchener) und Hopfen (Galaxy, Orbit und Nelson Sauvin) aufgeboten, um aus einem leichten Bier den maximalen Geschmack rauszuholen. Herausgekommen ist ein leichtes Pale Ale mit immerhin 40 IBU.

Das YVR ISA aus Kanada ist bernsteinfarben und leicht hefetrüb mit einer flüchtigen Krone. Der Duft wird vom typischen Galaxy-Hopfen dominiert, den auch Luke Kennedy für sein hervorragendes NBG Hop Burst verwendet hat, also sehr markant und fruchtig, dorthin geht auch der hopfenherbe Antrunk. Der Körper ist zwar nicht wässerig, kommt aber von der Vollmundigkeit auch nicht an seine stärkeren Brüder heran, dennoch ist es im Vergleich zu den leichten Ales von z. B. Yankee & Kraut Transfusion klar besser. Der Abgang ist noch einmal fruchtig- herb, allerdings nicht sehr nachhaltig.

Als Sommerbier nicht übel, allerdings sitzen bei mir aktuell zu viele sternbewehrte Sommerbiere auf der Pool Position, als daß ich noch viele Leichtbiere im Flaschen-Einzelhandel erstehen müsste.

Bewertet am

Anzeige

70% Rezension zum Steamworks YVR ISA

Avatar von barley

Das Session Ale der Kanadier riecht sehr fruchtig (am meisten nach Zitrus) und ist im Antrunk leicht sauer aber betont hopfig. Der Malzkörper ist etwas schwach, aber es ist auch nicht, wie so viele andere Biere von der Westküste, übertrieben gehopft. Es schmeckt halt, wie viele moderne "Craftbiere" sehr fruchtig und ist mittelvollmundig. Die Säure ist für mich noch ok und ist nur mittendrin relativ stark. Hinten raus hat der Hopfen das Sagen.

Ich habe noch nicht viele Session Ales getrunken, aber wenn man fruchtig und leicht säuerliche Ales mag, dann ist man hier richtig!

Bewertet am

88% Hervorragendes Session Ale !

Avatar von Blueshawk

- orange-gelbe Farbe mit guter, feinporiger Schaumbildung
- Aromen nach Zitrone, Mandarine, Pfirsisch und etwas Honig
- passende Carbonisierung
- der Antrunk stellt die Aromen in angenehmer Art und Weise nebeneinander
- die Textur ist zwar etwas dünn, aber driftet nie ins Wässrige ab
- im Mittelteil kommt eine richtig erfrischende Hopfenbitternis zum Vorschein
- der Abgang wird mit der leichten Honigsüße nochmals richtig verschönt

Bewertet am