Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Schloss Neuschwanstein

  • Typ Untergärig, Bock
  • Alkohol 6.9% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 72% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#24169

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
72%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
91% Avatar von Hobbytester
53% Avatar von Bier-Klaus

53% Rezension zum Schloss Neuschwanstein

Avatar von Bier-Klaus

Neuschwanstein Bock 6,9%. Getrunken aus der Flasche im Brauereigasthof. Das Bier ist vollkommen undefiniert, ober- oder untergärig etc. Bernstein Farbe und sehr hefetrüb mit großer gemischtporiger Krone. Es riecht leicht säuerlich und holzig nach Fass. Im Geschmack leichte Säure, das überrascht mich etwas bei dem vielen Alkohol. Wie gerochen schmeckt es auch, säuerlich und holzig, eigentlich wie umgekippt oder am Kippen. Wenig Hopfen. Schöne fruchtige Hopfensüsse im Abgang.

Bewertet am

Anzeige

91% Ein Craftbock

Avatar von Hobbytester

Der Geruch erinnert an ein Pale Ale, man bemerkt den Citrusgeschmack des Hopfens, ich tippe auf Kalthopfung. Der Antrunk ist recht sauer.
Im Abgang wird deutlich, dass es sich um ein Bockbier handelt, Pflaumennoten werden deutlich, dass Nussige des Malzaromas gefällt mir gut. Der Körper ist super balanciert, dieses Bockbier betont sowohl intensive Hopfen- als auch Malznoten. In dieser vollendeten Harmonie habe ich das noch nie erlebt. Dieses Bier ist ganz großes Kino, eine solche Craftbier-Interpretation des Urtyps vom Bier des Abendlands schlechthin habe ich seit dem legendären Ator 20 nicht mehr erlebt. Es brennt so schön, gleichzeitig versprüht es leicht eisige Hopfenfrische, ach, was soll ich sagen? – Das Schloss Neuschwanstein bietet Hopfen- und Malznoten, die in ihrer Intensität zum Hineinlegen angelegt sind. Trübgoldenorange Farbe trifft auf lang bleibenden Schaum. Das Bier ist sehr süffig. Bitter ist es in den genau richtigen Ansätzen. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.

Fazit: Dieses Bier ist schlicht bemerkenswert und spielt sich wegen seiner impulsiven Hopfen- und Malznoten weit in den Vordergrund. Ein Meisterwerk!

Bewertet am