Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Rhöner Doppelbock

  • Typ Untergärig, Doppelbock
  • Alkohol 7.4% vol.
  • Stammwürze 18.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 76% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#4287

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
76%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
80% Avatar von Iceman40
73% Avatar von Bier-Klaus

80% Rezension zum Rhöner Doppelbock

Avatar von Iceman40

Der dunkle Rhöner Doppelbock ist dunkelbraun und hat einen malzig hopfigen Geruch. Er hat einen guten malzigen Einstieg mit auch guten Hopfen, der auch etwas Herbe mitbringt. Ein satter Körper trifft auf mittlere Rezens. Eine leichte Säure im Nachgang verringert den guten Eindruck des Bockes nicht. Guter Bock, vielleicht im Abgang etwas viel Kohlensäure, aber sei es drum, trotzdem ein ansprechender Doppelbock.

Bewertet am

73% Rezension zum Rhöner Doppelbock

Avatar von Bier-Klaus

Zwei gut abgehangene Doppelböcke aus meinem Bockbierkeller treten gegeneinander an, derFaust Doppelbock mit 7% ABV aus Miltenberg und der Dittmar's Doppelbock mit 7,5% ABV aus Kaltennordheim. Beide hatten ihr MHD in 2016. Der Dittmar's ist kastanienfarben mit leichter Trübung und beiger, sehr feiner Blume. In der Nase deutliches Röstmalz. Der Antrunk beginnt gut vollmundig und sehr ruhig. Die Textur ist weich und rund auch wegen der fehlenden Kohlensäure aber auch weil das Bier so gut gereift ist. Der Geschmack ist leicht röstiges dunkles Malz und Vollmilch Schokolade. Das bittere und das Süße ergänzen sich sehr gut wobei der Charakter nicht verloren geht, beide Komponenten bleiben erhalten. Die von den Vorkostern beschriebene alkoholische Note ist nach der Lagerung überhaupt nicht mehr vorhanden, ich habe auch überhaupt keinen säuerlichen Eindruck im Nachtrunk. Der gefällt mir nach den vielen Jahren wirklich gut, ist aber nicht so geschmacksintensiv wie der Faust Doppelbock.

Bewertet am