Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Püttner Bräu F-16 Heller Bock

  • Typ Untergärig, Heller Bock
  • Alkohol 6.8% vol.
  • Stammwürze 16%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 75% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 2 Rezensionen

#31323

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
75%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
83% Avatar von Schluckspecht
78% Avatar von ElftbesterFreund
63% Avatar von Bier-Klaus

63% Rezension zum Püttner Bräu F-16 Heller Bock

Avatar von Bier-Klaus

Der Zusatz "Absturz garantiert" bezieht sich auf das berühmte amerikanische Jagdflugzeug.

Das Bier an sich ist goldgelb und glanzfein mit einem fingerbreit sehr feinem Schaum. Wenig Geruch. Der Antrunk ist gut vollmundig , der Geschmack überwiegend getreidig aber der Alkohol ist auch sehr prominent. Positiv ist der verwendete Aromahopfen, der macht den Bock nicht nur bitter sondern bringt auch leichte Blütenhonig- und Blumen-Aromen ins Bier. Der Nachtrunk endet spürbar aber angenehm herb. Ein gut trinkbarer heller Bock.

Bewertet am

Anzeige

83% Sehr sauberer und solider Bock

Avatar von Schluckspecht

Der Name dieses hellen Bockbieres der Brauerei Püttner geht auf einen Absturz eines US-Kampfflugzeuges des Typs F-16 zurück, der am 11.08.2015 im Landkreis abgestürzt ist. Neckisch hat das Böckchen dazu den Zusatz "Absturz garantiert" bekommen. Angesichts von 6,8 % Alkohol und 16 % Stammwürze ist das nicht einmal überheblich. Ein Bockbier eben. Und so schnüffelt der illustrierte Ziegenbock auf dem Etikett hingebungsvoll am überschäumenden Bier. Optisch folgt das F-16 dem Bockbierideal, tritt klar und kräftig golden mitsamt einigermaßen haltbarer und formschöner Schaumkrone auf.

Der Duft macht keinen Hehl daraus, dass auch mit Karamellmalz gebraut wurde. Dazu frohlockt eine süße, saftige Apfelnote und eine subtile Alkoholwürze. Der Antrunk macht viel richtig und surft ebenso auf dem Ideal: Auf der einen Seite serviert es eine karamellmalzige Süße, Honig und eine lockere Fruchtnote (Apfel, Birne), auf der anderen Seite hausiert es mit trockener Hopfigkeit. Der Alkohol fügt sich wunderbar ein und stichelt auch im vergleichsweise leichten Körper nicht heraus. Schön: Der Hopfen ist nicht nur Statist, sondern hat auf aromatischem Wege auch etwas zu melden. So erscheint es wie ein kräftig gebrautes, hopfiges Helles mit Tendenz zum Märzen. Sehr ausgewogen in Süße, Säure, Würze, Malz und Hopfen mündet das helle Bockbier in einen langen Abgang. Einfach souverän, solide und unaufgeregt...

Das recht neue Bock der Brauerei Püttner mit dem markanten Namen überzeugt mich mit hoher Süffigkeit und einem sehr feinen, ausgewogenen Geschmack. Angesichts des hohen Genusspotenzials ist die Gefahr eines Absturzes dennoch gering. So neigt dieses stark eingebraute Helle eher dazu, mich abzuheben...

Bewertet am