Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Nesselwanger Dunkel

  • Typ Untergärig, Dunkel
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze 12%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 64% von 100% basierend auf 5 Bewertungen und 4 Rezensionen

#23984

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
64%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 5 Bewertungen
73% Avatar von Bier-Klaus
73% Avatar von Hobbytester
64% Avatar von JimiDo
55% Avatar von Linden09
53% Avatar von tonne

55% Recht (dominant) säuerliches Dunkles

Avatar von Linden09

Leicht rötliches braun steht im Glas, leicht trüb. Der beige Schaum ist cremig, die Krone ist flach und hält sich kaum. Es duftet malzig, eindeutig Noten von Schokolade sind dabei, aber auch etwas Säuerliches im Hintergrund (könnten Beerenfrüchte sein): akzeptabel (3,5/5). Der Antrunk ist recht säuerlich, doch Beerenfrucht, vielleicht auch etwas Pflaume. Die Malznoten aus dem Geruch schmecke ich nur unterschwellig. Die säuerliche Note ist dominant und wir zur Mitte sogar noch etwas stärker. Auch Im Abgang nichts Neues. Sicherlich ein Dunkles mit Charakter, aber da fehlen mir die vollmundigen Malznoten. Nachtrag: Die Flasche ist leer und ich habe erste Anzeichen von Sodbrennen. Das Dunkle ist daher säuerlicher als nach den ersten Schlucken angenommen. Bekömmlich ist das nicht! Daher keine 55 %, sondern nur 47%!

Bewertet am

64% Rezension zum Nesselwanger Dunkel

Avatar von JimiDo

Auch das Nesselwanger Dunkel habe ich in einer 0,5 l NRW Flasche erstanden. Es ist unfiltriert und in der Flasche schweben schon einige Brocken und Wolken herum. Im Glas finde ich dann nach dem Einschenken ein schmutzig braunes, hefetrübes Bier mit einer kaum nennenswerten Schaumhaube wieder. Ein hefiger Geruch steigt mir beim Antrunk in die Nase. Der prickelt dann schön auf der Zunge, bevor sich etwas säuerliche Aromen, in Richtung dunkler Früchte, zeigen. Im Abgang dann herbe Schokolade und malzige Süße. Die Rezenz ist Anfangs richtig gut, baut aber zum Ende immer mehr ab. So richtig überzeugen kann mich dieses Bier, auch wegen der unschönen Optik, nicht. Trinkbar ist es allemal!

Bewertet am

73% Rezension zum Nesselwanger Dunkel

Avatar von Hobbytester

Ein Dunkles muss kräftig malzig und würzig ausfallen. Mein Maßstab ist und bleibt das Räuber-Kneißl-Dunkle aus Maisach. Schon im Geruch deutet sich leicht an, dass man hier nach Höherem strebt, kräftig nussige Malznoten schmeicheln der Nase, schon der Antrunk ist würzig.
Dies setzt sich im Abgang fort, man kann von einer mehr als nur zufriedenstellenden Entfaltung des angepriesenen Geschmacks sprechen. Im Nachwirken mischt auch eine eher ungewöhnlich süße Note mit. Dieser Körper legt es im Endeffekt doch nicht darauf an, so extrem ausdrucksstark in malziger Hinsicht zu sein, wie man es aus Maisach gewohnt ist. Dann sollte er aber mehr Hopfenimpulse bieten und nicht in Süße abdriften. Die Vollmundigkeit des gar nicht so schwer daherkommenden Sudes ist dennoch beeindruckend. Rotbraune Farbe trifft auf nicht lang bleibenden Schaum. Das Bier ist sehr süffig. Die Bitterkeit gefällt mir ganz gut, ist aber ausbaufähig. Es ist genügend Kohlensäure vorhanden.

Fazit: Hier wird ein ganz großer Schritt in die richtige Richtung getan, das Dunkle weiß gerade wegen seiner Malzpower zu gefallen, im Vergleich zum Lieblingsdunklen geht es den Weg aber nicht konsequent zu Ende. Das ist trotzdem noch deutlich besser als der Durchschnitt.

Bewertet am

73% Rezension zum Nesselwanger Dunkel

Avatar von Bier-Klaus

Bernsteinfarben und blank mit wenig Schaum (Faß) und leicht röstigen Aromen in der Nase. Es folgt ein voller, gut süßer Malzkörper mit leichten Röstaromen. Diese bilden im Nachtrunk eine leichte Malzbittere aus. Es kommt eine dezente Hopfenbittere hinzu. Das ist ein gutes Dunkles, für meinen Geschmack etwas zu süß.

Bewertet am