Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Nerchauer Lager Rauchzart

  • Typ Untergärig, Lager
  • Alkohol 5.2% vol.
  • Stammwürze 12.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 88% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#29177

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
88%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
88% Avatar von Schluckspecht

88% Traditonelle Braukunst mit dem Hauch an Rauch

Avatar von Schluckspecht

Wie alle Sorten der kleinen, handwerklichen Brauerei aus Grimma-Nerchau schreibt sich das Lager Rauchzart reinste Natürlichkeit auf die Fahnen: Unfiltriert, unpasteurisiert, seit Oktober 2013 in Bio-Qualität. Kraftvoll und süffig soll es sein, eine zarte Rauchnote soll dank anteiliger Verwendung von Rauchmalz vorhanden sein. Den natürlichen Gedanken erkennt man auch gut an der frischen Optik mit geradezu heftiger Karbonisierung, feinem (aber nur wenig stabilem) Schaum und seiner opaleszierenden Hefetrübung im kräftig goldenen bis bernsteinfarbenen Gewand. Beachtenswert ist der mit 50 ct. erstaunlich hohe Flaschenpfand der 50 cl-Bügelverschlussflasche.

Der Duft ist sowohl kräftig als auch markant. Dabei klingt die Rauchigkeit wirklich nur zart an, während der harzige Hopfen für interessante Impulse in der Nase sorgt. Die hatte ich so gar nicht erwartet, aber sie imponieren. Der Antrunk ist spritzig, malzig und weich. Die Karbonisierung erinnert an Mineralwasser - wobei die Textur hier erfreulicherweise weitaus eher einem althergebrachten Bier gleicht. Die Hefe unterstützt das mildmalzige, dezent hopfige Ensemble. Die Rauchmalzigkeit ist sehr unauffällig arrangiert - ein richtiges Rauchbier ist sehr viel rauchiger. Doch dafür hat die Brauerei noch das "Pumpernickel" im Sortiment. Stur und überbordend würzig ist das Bier nicht, es spielt mit fruchtig-lieblichen Aromen. Der Körper ist angenehm voll bei hoher Rezenz. Leicht kernig klingt das Lager aus, wobei Hopfen und Malz milde Töne anstimmen. Im Finale gibt es in Ergänzung feiner Malzigkeit erfrischende Mentholnoten. Der Gesamteindruck ist herrlich harmonisch, süffig, rezent und aromatisch. Die Rauchmalznoten sind erst mit der Zeit erfassbar und formieren ein nur wirklich sanft rauchiges, ursprüngliches, traditionell hergestelltes Lagerbier. Sehr lecker ist es, eine Empfehlung fällt mir hier absolut nicht schwer. Für Rauchbier-Neulinge ist das Bier überaus interessant und auch der holden Weiblichkeit dürfte das Bier zusagen.

Bewertet am

Anzeige