Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Kitzmann Bergkirchweihbier

  • Typ Untergärig, Märzen/Festbier
  • Alkohol 5.9% vol.
  • Stammwürze 13.4%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 67% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

Das Bier Kitzmann Bergkirchweihbier wird hier als Produktbild gezeigt.
#3202

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
67%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
78% Avatar von Schluckspecht
55% Avatar von JimiDo

55% Rezension zum Kitzmann Bergkirchweihbier

Avatar von JimiDo

Das Kitzmann Bergkirchweihbier wird speziell für die Erlanger Bergkirchweih zu Pfingsten gebraut. Nun ist Pfingsten längst vorbei aber ich habe noch eine Flasche von dieser Bierspezialiät ergattert. Das blank filtrierte Bier hat eine satte goldgelbe Farbe die einen leichten Stich ins Rötliche hat. Es baut sich beim Einschenken eine schöne Blume auf die langsam in sich zerfällt. In der Nase zeigen sich bei dem mit 5,9 % ABV hauptsächlich metallische Aromen. Der Antrunk ist vollmundig, würzig. Süßliche Malzaromen bestimmen das Trinkgeschehen. Etwas milde Säure führt dann in den ebenfalls süßlichen, kaum herben, Abgang. Ganz zum Schluss zeigt sich noch der Alkohol im Gaumen. Dieses Bier gefällt mir, wegen mangelnder Süffigkeit, nicht so gut. Das ist aber Geschmackssache!

Bewertet am

Anzeige

78% Flüssiggold zur Bergkirchweih

Avatar von Schluckspecht

Das Kitzmann Bergkirchweihbier ist in Erlangen das traditionelle Bier zu Pfingsten und kommt mit 5,9 % vol. Alkohol, Gerstenmalz, Hopfen sowie Hopfenextrakt daher. Grob würde man es daher zu den Märzen/Festbieren einsortieren.

Honiggolden und klar steht es mitsamt lockerer weißer, ziemlich grober Schaumkrone im Glas - das passt. Der Duft vereint Würze mit honigartiger Süße. Einen Hauch Fruchtigkeit in Form von reifem Apfel gibt es obendrein.

Malzig und ausgewogen in Süße und Säure steigt das Bergkirchweihbier durchaus zünftig ein. Zur bereits erwähnten Apfelfruchtigkeit (sowie etwas Orange) schmecke ich einen Hauch Kokosnuss und kandierte Mandel heraus. Da sich dieser Eindruck mit jedem Schluck wiederholt, gehe ich nicht von Einbildung aus. Bei ordentlich ausgeprägter Süße nahe an der Klebrigkeit kommt auch die Würze nicht völlig zu kurz. Bei angemesser Vollmundigkeit muss auch die Süffigkeit nicht leiden, denn diese kann hier durchaus punkten. Einziger Dämpfer ist die gut wahrnehmbare Alkoholnote, ich würde hier etwas mehr als 6 % vol. Alkohol deuten. Im Abgang kommt erst wenig Hopfen zum Ausdruck, doch es steigert sich von Schluck zu Schluck. Süßer dürfte dieses Echtes Erlanger Bergkirchweihbier wirklich nicht sein, denn es klebt schon ein wenig am Mundraum, doch die erhoffte Würze kommt eben dann doch durch. Damit sehe ich den Märzentypus absolut bestätigt.

Doch, ja - damit kann man ein Fest begehen. Mein Ersteindruck war wegen der hervortetenden Alkoholnote eher ernüchternd (im uneigentlichen Sinne), doch der vergleichsweise tiefgründige Geschmack reißt es heraus. Malz, Karamell, Würze und etwas Frucht zaubert es bei akzeptabler Qualität unter einen Hut. Und süffig ist es fraglos.

Bewertet am