Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Hummel-Bräu Pils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 71% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 3 Rezensionen

#27188

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
71%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
83% Avatar von Bier-Klaus
68% Avatar von Schluckspecht
63% Avatar von Hirsch

68% Das etwas andere Pils...

Avatar von Schluckspecht

Wie immer bin ich gespannt wie ein Flitzebogen, wenn ich ein Franken-Pils teste, denn da gibt es so manch Überraschung und meistens das weicheste Brauwasser, das man sich wünschen kann. Ein klares, nicht lupenrein filtriertes Gelbgold - es könnte auch einem Hellen gut zu Gesicht stehen - trifft angeregt sprudelnd auf reichlich grobporigen Schaum, der es mit der Haltbarkeit nicht so genau nimmt. Optisch kein Reinfall, aber eben auch kein Hingucker.

Der Duft ist in der Tat interessant. Guter Hopfen ist wie bei so ziemlich jedem Franken-Pils herauszuriechen, dazu gibt es aber auch eine würzige, leicht muffige Komponente. Harz? Muskatnuss? Das hat was, den "Muff" empfinde ich eher positiv. Süßlich, weich und malzbetont wie bei einem Hellen steigt das Pils "fränkisch" ein. Nur mit Kenntnissen der regionalen Bierkultur würde man hier ein Pils erkennen. Danach schaut kurz eine metallische Note vorbei, die zum Glück aber schnell wieder verschwindet. Der malzig-süße (Honig und Karamell) und gar nicht mal so schlanke Körper bildet kein typisches Pils ab. Wässrig empfinde ich es nicht, dafür gibt es andere Beispiele. Nach etwas Orange und Karotte kommen Gewürzkräuter auf, die ich als ungewohnt und interessant einstufe. Nein, ein typisches Pils ist das hier nicht - da könnte auch "Hell" vorn drauf stehen. Der Abgang ist vorrangig würzig und eindeutig feinherb statt bitter, wobei sich die Süße nicht verabschieden möchte. Hier schmeckt es eine Idee "gemüsig" und erinnert mich an Möhrenkraut. Süffigkeit und Kohlensäure liegen im moderaten Bereich.

Für meinen Geschmack ist es kein klassisches Pils und selbst im fränkischen Raum gibt es genug Biere, die dem Typus deutlicher entsprechen (siehe z.B. das Keesmann Bamberger Herren Pils). Zum Glück bin ich recht offen, daher müssen ungewöhnliche Biere bei mir nicht mit schlechten Bewertungen rechnen. Ich finde das Hummel-Bräu Pils allerdings eher interessant als lecker. Doch langweilige Biere gibt es auch schon genug...

Bewertet am

Anzeige

63% Leicht...

Avatar von Hirsch

Schaum: gemischtporig, flüchtig bis auf eine dünne Schicht
Farbe: helles, klares Goldgelb
Geruch: eher süßlich und ein bisschen muffig oder harzig, was mich eher an Kellerbier denken lässt. Dann kommt doch noch etwas Apfeliges durch.

Geschmack:
Der Antrunk lässt mich ebenfalls nicht wirklich an ein Pils denken: Weiches, süßes Malz macht sich als Erstes bemerkbar. Dann übernimmt der Hopfen mit leicht blumigen und nur wenig bitteren Tönen.
Körper: etwas enttäuschend, da leicht wässrig
Rezenz: angenehm, nicht zu wild für ein Pils
Der Nachtrunk ist sehr verhalten und sogar eher von der Kohlensäure als vom Hopfen geprägt. Nur ein ganz leichter Bitterton bleibt auf der Zunge zurück.

Kommentar: Ein ganz sachtes Pils, das mir persönlich etwas zu leicht und dünn ist. Statt ins Frankenpils-Blumige abzubiegen, geht es hier in Richtung „Export meets Helles“. Sein Pluspunkt ist die angenehme Verbindung der Malzsüße mit dem leichten Hopfen. Süffig ist es allemal...

Bewertet am

83% Rezension zum Hummel-Bräu Pils

Avatar von Bier-Klaus

Das Hummel Pils ist ein typisches Franken Pils, es hat die Farbe eines normalen Pils, nämlich hellgelb und glanzfein.
Bedeckt wird es von einer enormen Blume aus sahnigem Schaum.

Der Körper ist vollmundig, die Textur schön weich. Die Harmonie des Körpers fällt als erstes auf. Ob der Geschmack getreidig und oder malzig ist kann ich fast nicht feststellen. Auf jeden Fall ist er sehr würzig und hat dabei diese wunderbare Harmonie. Die Hopfung wird erst im Nachtrunk deutlich, sie ist für ein Franken Pils angemessen für ein richtiges Pils zu wenig. Konnte man beim Geschmack noch ein helles Bier vermuten, so wird im Nachtrunk deutlich, dass es sich schon um ein Pils handelt.

Das Bier ist wunderbar weich und dennoch vernünftig gehopft, super süffig!

Bewertet am