Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Honig Bräu Z-Hopfen

  • Typ Obergärig, Ale
  • Alkohol 5.2% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 65% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#36857

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
65%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
78% Avatar von Hirsch
53% Avatar von Bier-Klaus

53% Rezension zum Honig Bräu Z-Hopfen

Avatar von Bier-Klaus

Zum Z- Hopfen vom Honig Bräu hätte ich mir etwas mehr Angaben gewünscht, außer dass es obergärig ist und aufgrund des Namens wahrscheinlich gut gehopft. Das Bier ist altgolden und blank mit einer kleinen feinen Blume. Es krautig und fruchtig nach modernem Aromahopfen. Der Körper ist vollmundig und gut rezent. Im Geschmack hat es deutliche, gemüsige DMS Fehlaromen. Das Bier schmeckt nach Gemüse, weil es zu wenig lange gekocht wurde. Neben dem Gemüse schmecke ich auch die kräuterig, grasigen Noten von traditionellem Hopfen. Die Bittere liegt höher als bei einem Hellen und unter einem Pils. Ohne den Gemüse Geschmack wäre es ein nettes Bier. So reicht es nur zur neutralen 5.

Bewertet am

Anzeige

78% Rezension zum Honig Bräu Z-Hopfen

Avatar von Hirsch

Schaum: spärlich
Farbe: hellbernsteinfarben, hefetrüb
Geruch: hopfig-süß nach tropischen Früchten

Der Antrunk dieses Ale ist schon very british: Sehr niedrige Rezenz, cremig-ölig auf der Zunge. Das würde ich mir auch handgepumpt in einem englischen Pub mit Freude genehmigen. Ich denke da ist Karamellmalz dabei, das harmoniert schön mit den eher mildsüßen Hopfentönen, die sich schon im Mittelteil einschalten. Ich weiß gar nicht so recht, wie ich diese blumige Süße beschreiben soll. Vielleicht „gut mit braunem Mascobadozucker gesüßter Jasmintee“?

Nachtrunk: Die Bittere kommt ganz unterschwellig nach sehr viel Südfrucht, ist aber schön lang anhaltend auf der Zunge.

Fazit: Ich bin überrascht. Beim „Z-Hopfen“ habe ich mit einem deftig hopfenbitteren Ale-Brummer gerechnet. Aber was ich geschmeckt habe, gefällt mir fast noch mehr. Das schmeckt wie ein Sommertag auf der Pub-Terrasse irgendwo an der südenglischen Küste. Prima!

Bewertet am