Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Hofbrauhaus Freising Moy Bier

  • Typ Untergärig, Lager, Helles
  • Alkohol 5.2% vol.
  • Stammwürze 11.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 6-8°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 73% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 2 Rezensionen

#36253

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
73%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
79% Avatar von Schluckspecht
73% Avatar von Bier-Klaus
68% Avatar von Unklebierben

79% Ein bayerisches Helles mit Vorbildcharakter

Avatar von Schluckspecht

"Das vollendete bayerische Helle mit viel Tradition und langer Geschichte" steht vor mir und das nennt sich Moy Bier Helles. Verantwortlich zeichnet sich dafür das Gräfliche Brauhaus Freising (seit 1160), das in der Tat eine lange Geschichte aufweist. Das Moy Helles kommt mit 5,2 % vol. Alkohol und 11,5 % Stammwürze daher, die Genusstemperatur wird mit 6-8 °C empfohlen. Als Foodpairing sollen sich insbesondere Geflügel, Wiener Schnitzel, Tafelspitz oder eine bayrische Brotzeit eignen.

Hellgolden, klar und mit reichlich weißem, lockeren Schaum steht das Moy Bier absolut vorzeigbar im Glas. Getreidige Noten mit etwas Honigsüße gibt es nebst erdiger Hopfigkeit für die Nase. Getreidig und vollmundig malzig legt das helle Moy Bier dann auch sehr ordentlich los, ohne dabei eine erfrischende Süffigkeit zu vergessen. Süße und Säure präsentieren sich moderat und ausgewogen. Auch der durchaus cremige, vollmundige Körper übertreibt es nicht mit Säure und vanilligen Noten, sondern verweilt bei der getreidigen Urigkeit, die von milden, sanft aromatischen Hopfenklängen abgerundet werden. Ein sehr feiner, edler Geschmack, der nicht an der Qualität zweifeln lässt. Dabei erscheint es außerordentlich frisch und harmonisch. So mag ich Helle! Der Abgang läutet danach mit dezenter Kernigkeit und einer filigranen, an Gras und Harz erinnernden Hopfennote ein. Für ein Helles ist es wirklich gut gehopft.

Ein Bier, dass man sich richtig gut als Alltagsbier vorstellen kann, da es irgendwie immer passt - egal ob solo oder zu landesüblicher Speise. Ich bin wahrlich kein Fan dieses Bierstiles, aber das im zertifizierten Slow-Brewing-Verfahren hergestellte Moy Bier Helles trifft genau die richtigen Noten und ist durch den nicht zu schwachen Hopfen auch kein kompletter Langweiler. An Frische und Süffigkeit gibt es absolut nichts zu meckern, Diacetyl-Noten liegen bei mir nicht vor. Man schmeckt die Herkunft fraglos, aber nicht jedes bayerische Helle finde ich so überzeugend. Vollmundig, harmonisch und getreidig!

Bewertet am

Anzeige

73% Rezension zum Hofbrauhaus Freising Moy Bier

Avatar von Bier-Klaus

1. Verkostung 2020:
Mit dem Moy Bier belebt das Hofbrauhaus Freising im Jahr 2020 eine Marke wieder, die es bis in die 90er Jahre gab. Das Brauhaus stand in Haag in Oberbayern und ich kann mich erinnern als Kind einen Spielzeug Laster mit dem Slogan "Moy Bier - Mein Bier" geschenkt bekommen zu haben. Zum Test: das Bier ist hellgelb und glanzfein mit einer großen und feinen Blume. In der Nase intensives Getreide. Der Antrunk beginnt mittel vollmundig und gut gespundet. Auch im Geschmack ist das Getreide dominant, allerdings sehr rund und harmonisch. Hinzu kommt eine malzige Süße aber nicht übertrieben. Was mir gut gefällt ist der dezent hopfige Nachtrunk, der den Gaumen mit blumigen Aromen verwöhnt. Das ist jetzt kein außergewöhnliches Helles aber es hebt sich vom Tegernseer Einheitsbrei durch die schöne Hopfung ab.
70%

2. Blindverkostung 2020:
Ulmer Pilsener und Moy Bier, beide mit 5,2% ABV. Das erste ist glanzfein mit viel Schaum. Es riecht intensiv nach Getreide. Der Antrunk beginnt mittel vollmundig und durchschnittlich gespundet. Im Geschmack sehr viel Getreide, etwas grünes Malz, leicht buttriges Diacetyl und im Nachtrunk wenig aber spürbarer, leicht kräuteriger Hopfen. Ein gutes Helles.
70%

Bewertet am