Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Rittmayer Hallerndorfer Weizenbock

  • Typ Obergärig, Weizenbock
  • Alkohol 8.5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagen 4 Benutzer

Bewertet mit 93% von 100% basierend auf 4 Bewertungen und 4 Rezensionen

#4471

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
93%
B
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen
97% Avatar von Bier-Klaus
95% Avatar von Schluckspecht
91% Avatar von Puck
88% Avatar von CaptainFriendly

95% Der Perfektion zum Greifen nah

Avatar von Schluckspecht

"Schluss mit Langweilig. Aromaexplosion!" - Das sind schon mal Ansagen. Aber da steckt auch was dahinter - 8,5 % vol. Alkohol zum Beispiel. Ist das dann nicht vielmehr sogar ein Weizendoppelbock? So wird bereits bei kleinen Schlücken ein intensives Aroma versprochen, etwa nach Nelke, Koriander, Sternanis, Vollmilchschokolade, Karamell und Kaffee. Von diesem Bier wird man nicht schwanger und es ist nicht für Autos geeignet.

Rotbraun und hefetrüb steht das Weizenbock mitsamt gelblichem Schaum im Glas. Leider schwindet die cremige Schaumkrone zu zügig, die Farbe indes gefällt mir. Der Duft hinterlässt keinerlei Zweifel am Bierstil, so drücken zu allererst Banane, Alkohol und Gewürznelke. Der Alkohol bleibt jedoch erfreulich unfuselig und präsentiert sich wunderbar eingebunden. Dahinter habe ich viel Vollmilchschokolade/Kakao in der Nase, die mich an schokolierte Cornflakes erinnert. Man kann noch sehr viel mehr entdecken - wie zum Beispiel röstige oder rauchige Nuancen -, wenn man sich die Zeit nimmt oder eine Liste mit Gewürzen abarbeitet. Dieser herrlich komplexe, feinnervige Duft sagt mir absolut zu.

Eher spritzig und karamellig süß mit weizenmalzigen, bananigen Noten steigt das dunkle Weizenstarkbier ein. Keine Spur von Schwere und doch liegt ein intensiver Charakter vor. Diese limonadige Süße überdeckt schön den gewaltigen Alkoholgehalt, der wiederum eine wahre Aromenfracht transportiert. Neben allerhand Gewürzen und der typischen Bananennote tobt sich der süße, weizenmalzige Körper auch mit Kakao- und Kaffeenoten aus - und schließt dann mit würzigen Kirsch- und Zwetschgennoten ab. Der weder zu aufdringliche noch zu zurückhaltende Gehalt an Kohlensäure gefällt mir wunderbar und passt exzellent zum einerseits spritzigen, andererseits komplexen Bierstil.

Wenn es etwas an diesem Bier zu kritisieren gäbe, dann kann es nicht viel sein. Mir würden hier nur Nuancen einfallen, die mir in ihrer Beddeutungslosigkeit aber nicht einmal eine Erwähnung wert sind. "Wenn das normale Weizen zu harmlos ist", schreibt Rittmayer da. Und damit haben sie vollkommen Recht. Das komplex gestrickte Weizenbock setzt gehörig Einen drauf, ohne es zu übertreiben. Auch das Maß der Mastigkeit ist noch im tolerierbaren Bereich. Den hohen Alkoholgehalt bemerkt man - typisch Weizenbock - kaum.

Bewertet am

Anzeige

91% Rezension zum Rittmayer Hallerndorfer Weizenbock

Avatar von Puck

Eine schöne dunkelbraune Farbe, fast cremig beim Einschenken. So aussergewöhnlich dieses Bier beginnt, genauso geht es bis zum letzten Schluck weiter. Der Antrunk süsslich malzig und jede Menge Banane. Auch der Alkohol (Cognac) ist zu schmecken, ist aber sehr gut eingebunden. Hier passt einfach alles - Charakter, Harmonie, Aroma, Geschmack - ein sensationeller Weizenbock. Mehr ist nicht zu sagen. Probieren!

Bewertet am

88% "Ein Bock! Ein Königreich für einen Bock!"

Avatar von CaptainFriendly

... hätte Ritschie der Dritte gerufen, hätte er den Hallerndorfer Weizenbock gekannt, denn das Kerlchen ist so kräftig, daß es ihn ohne Weiteres vom Schlachtfeld getragen hätte.
Leider kann die Optik nicht ganz mithalten, da der Schaum wieder mal nicht mitspielt, dafür ist der Geruch nach meinem Geschmack eher beerig als bananig. Die vom Brauer angekündigten Vollmilchschokoladen- und Kaffeenoten vermag ich leider nicht zu finden, dafür einen leckeren Karamellgeschmack und - wie beim Riedenburger - etwas Aprikose (oder zumindest das, was ich immer wieder für Aprikose halte). Eine ganz leichte Schärfe weist dezent auf die Stärke des Bieres hin, weit hinten melden sich im Abgang die Gewürze zu Wort, wobei mir als Ignoranten der Geschmack von Sternanis nicht wirklich präsent ist und ob es Nelke und Koriander sind...tja, ich vermag es nicht zu sagen, da die anderen Beiträge doch dominant bleiben.
Einen kleinen Vorsprung gestehe ich dem Riedenburger Doldenbock immer noch zu, da er in seiner Genialität einfacher ist...aber der Weizenbock der Rittmayers ist ganz nah dran und definitiv auch einen Stern wert.

Bewertet am

97% Rezension zum Rittmayer Hallerndorfer Weizenbock

Avatar von Bier-Klaus

Farbe orange-braun. Der Geruch ist extrem bananig ich rieche sogar geröstete Banane und leicht röstige Aromen, ebenfalls Kaffeearomen. Der Geschmack ist auch alkoholisch aber diese Aromen sind gut eingebunden in den kräftig-süßen Malzkörper, der sehr gut dagegen hält. Der Nachtrunk ist ebenfalls rund und ausgewogen zwischen Banane und Alkohol, er hält sehr lange an. Es bleiben süßliche Cognac-Noten auf der Zunge und prickelnder Alkohol am Gaumen. An der Harmonie und Ausgewogenheit kann sich der Aventinus ein Beispiel nehmen.

Bewertet am