Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Graf Ignaz Premium Pilsner

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze 11.6%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 58% von 100% basierend auf 7 Bewertungen und 3 Rezensionen

#6300

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
58%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 7 Bewertungen
88% Avatar von Barbara
64% Avatar von Schluckspecht
59% Avatar von denbar
56% Avatar von gerdez
55% Avatar von fraba
43% Avatar von Bier-Klaus
38% Avatar von Noxi

64% Dezent enttäuschend

Avatar von Schluckspecht

Ein blasses, glanzfeines Strohgelb kleidet das Graf Ignaz Pilsner Premium, on top gibt es eine seifig-weiße Schaumkrone. Im Geruch finde ich in erster Linie Malz und Honig sowie eine Idee Nuss, während ich grasige Hopfennoten vermisse. Da hat das Hofmühl Privat Pils deutlich mehr Pils-Aroma bieten können. Vom "erlesenen Aromahopfen" hatte ich mir etwas mehr erhofft. Bis auf einen leicht erdigen Geruch bleibt nicht viel, was vom eher süßen Grundthema ablenkt.

Im Antrunk breiten sich - nahezu zeitgleich - Malzsüße, Säure, Metalligkeit und Grasigkeit aus. Säuerlich bleibt es auch im malzlastigen Körper, der eine angenehme Hopfenwürze einpflegt und sich von süßen Noten ziemlich zügig verabschiedet. Das ist soweit schon okay für ein Pils, aber "herausragend" wie vollmundig versprochen dann eben doch nicht. Im Abgang keimt eine recht hartnäckige, unausgefeilte Hopfenbitterkeit auf, die an Hopfenextrakt erinnert - darauf hatte man hier aber verzichtet.

So ähnlich stelle ich mir ein massiv überhopftes Helles vor! Die angedeute Süße und der säuerliche Grundton wären eventuell verschmerzbar, wenn der Hopfen etwas mehr Kreativität zeigen und Spannung erzeugen würde. Die würzigen Kräuter- und Grasakzente sorgen immerhin für einen befriedigenden Eindruck, unleugbar handelt es sich um ein Pils. Ein ziemlich langweiliges Pils. Denn von einem Bier, das mit Slow Brewing und Aromahopfen wirbt, darf man einfach mehr erwarten. Übrigens wäre mein Exemplar noch über 9 Monate haltbar, am Alter der Testflasche liegt es also offenbar nicht. Mittelmaß...

Bewertet am

Anzeige

43% Rezension zum Graf Ignaz Premium Pilsner

Avatar von Bier-Klaus

Farbe hellgelb, glanzfein. Schaum feinporig aber nicht stabil. Geruch grasig-hopfig.
Der Antrunk ist säuerlich und mittel vollmundig. Geschmacklich fehlt der Malzkörper komplett. Hier könnte aber bei einem guten Pils der Hopfen die Oberhand übernehmen aber wo nichts ist...Die Rezenz geht eher Richtung zu wenig. Der Nachtrunk bleibt kurz und nur ganz ganz wenig Hopfen bleibt am Gaumen haften. Der Rest, der haften bleibt ist grausig. Wahrscheinlich das Hopfenextrakt.
Im Nachtrunk erinnert es an das Schweiger Pils, das war dort ebenfalls nicht gut.
Fazit: ein Pils, das ich nicht wieder trinken werde!

Bewertet am

88% Rezension zum Graf Ignaz Premium Pilsner

Avatar von Barbara

Strohgelbes, glanzklares Pilsner, grasig-zitrusaromatisch, angenehm eingebundene Bittere, die im Nachtrunk anhält, ohne kratzig zu werden.

Bewertet am