Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Communbräu-Winterzoigl

  • Typ Untergärig, Zoiglbier
  • Alkohol 5.9% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 77% von 100% basierend auf 5 Bewertungen und 4 Rezensionen

#24159

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
77%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 5 Bewertungen
86% Avatar von CaptainFriendly
78% Avatar von Schluckspecht
77% Avatar von ElftbesterFreund
73% Avatar von Bier-Klaus
73% Avatar von LordAltbier

78% Winterlich süß und würzig

Avatar von Schluckspecht

Wie schon richtig erwähnt wurde, wurde das Communbräu-Winterzoigl für die Nageler Commun-Bräu GmbH hergestellt - anders als beim normalen Zoigl fehlt aber der typische Hösl-Kronkorken. Vor mir steht es in einem rötlichen Kupferbraun, das von stark trübem Hefeschleier durchzogen ist. Eine schnelllebige, offenporige, altweiße Schaumkrone gibt es auch noch zu sehen. Der kräftige Duft lebt von seiner Würze und Kernigkeit. Mit etwas Fantasie entdeckt man neben Waldhonig auch noch Noten von Lebkuchen, Orangenschale, Zimt, Vanille und Muskat. Ich will damit sagen: Es duftet sehr stimmig und einladend. Die Süße wird gut durch die Würzigkeit in Schach gehalten.

Der halbwegs spritzige Antrunk hat mit kleinen Defiziten in Bezug auf Wässrigkeit und Metallnoten zu kämpfen, serviert aber insgesamt eine anständige, leicht röstige Malzigkeit mit etwas Karamellsüße und Hopfengrasigkeit. Ein wirklich opulentes Mundgefühl bietet auch der Körper nicht, allerdings bringt er einen recht vollständigen Geschmack in den Mundraum, der sich recht weitläufig erstreckt. So gibt es bei moderater Süße und Säure eine halbdunke Malzigkeit, eine milde Fruchtigkeit (das könnten Zwetschgen sein) sowie grasigen, feinherben Hopfen. Mit etwas Fantasie kann man hier spielend leicht Noten von Schokolade, Zimt und Nüssen hinein interpretieren. Recht kurz und knapp schließt das Winterzoigl leicht röstmalzig und bei unveränderter Hopfenwürze tendenziell trocken und würzig mit angemessener Restsüße ab - wiederum leichte Noten von Lebkuchen, Schokolade und Zimt. Durch die sich im Nachgang steigernde Bitterkeit denke ich da auch an Walnüsse. Der Alkohol (5,9 % vol.) versteckt sich ganz gut - er fällt nie negativ auf, scheint den Geschmack aber gut zu unterstützen.

Völlig hin und weg bin ich nicht - das helle Zoigl fand ich ein wenig spannender. Und trotz der empfundenen Vollmundigkeit, Komplexität und Sättigungswirkung erscheint mir das Winterzoigl ziemlich leicht auf der Zunge. Jedenfalls fällt die Hefe in erster Linie optisch auf. Letztlich bleibt aber ein sehr stimmiger Geschmack und eine mehr als befriedigende Süffigkeit zu nennen. Eine gute Sache für die kalten Monate...

Bewertet am

Anzeige

86% Bin bei NORMA - Bier kaufen! - Zweiter Gang

Avatar von CaptainFriendly

Irrsinn! Da reißt man den einzigen unabhängigen Getränkemarkt in Gehweite ab, um ein paar Spekulantenwohnungen und eine NORMA-Filiale hinzuklatschen...und knapp 10 Jahre später gibt es dort Biere von einer Güte, die ich nie für möglich gehalten hätte. Nur eine Woche, nachdem ich dort die Unertl Bio-Weiße Dinkel entdeckt habe, fiel mein Blick auf ein weiteres Six-Pack von der Nageler Communbräu GmbH (ein geschätzter Kollege von mir kommt aus Nagel), die so nahe an deroberfränkisch-oberpfälzischen Grenze liegt, daß sie ihr Bier im oberpfälzischen Mitterteich bei der Brauerei Hösl (deren gesamtes Programm auch immer wieder in der o.g. Discounter-Filiale erhältlich ist) brauen lässt.
Das Winterzoigl ist typisch zoigelig (dunkel-hefetrüb) mit festem cremigem Schaum; es duftet malzig mit einem angenehmen weihnachtlichen Touch, der sich im Antrunk als Walnuss-Note (weiß der Henker, wie die das unter Beachtung des Reinheitsgebots auf die Reihe kriegen, meine absolute Hochachtung dem Brauerhandwerk!) herausstellt. Im Körper ist das Bier dann auch noch zimtig-schokoladig - ja, das lasse ich mal als Weihnachtsbier durchgehen. Sehr vollmundig und absolut süffig. Zum Reinlegen!
Der im Zoigl marinierte Captain lässt auch für dieses Superbier einen Stern springen - und hepp!

Bewertet am

73% Geht fit!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist etwas hopfig-spritzig, ganz leicht säuerlich, recht hefig und auch malzig. Der Mittelteil ist ähnlich wie der Antrunk, jedoch insgesamt weicher und weniger hopfig. Der Abgang ist hopfig-spritzig, etwas hefig und malzig-weich. Fazit: Anständiges und süffiges Bierchen. Kann man gut trinken, gerne wieder!

Bewertet am

73% Rezension zum Communbräu-Winterzoigl

Avatar von Bier-Klaus

Das Winterzoigl wurde etwas stärker eingebraut und hat 5,9% Alkohol. Im Unterschied zum "Standard" Zoigl hat es eine Farbe wie dunlkles Kupfer und ist ebenfalls sehr trüb. Getoppt wird es von wenig feinem Schaum. Geruch kann ich ebenfalls sehr wenig feststellen, allenfalls etwas Kräuter und dunkles Malz.

Der Antrunk gestaltet sich sehr ruhig, sehr malzig süß und vollmundig. Es folgt ein voller, würziger Geschmack, der Mittelteil ist geprägt von dunklem Malz, wobei der Alkohol auch leicht durchscheint. Die Textur ist wunderbar weich und rund. Der Nachtrunk endet wenig gehopft und leicht säuerlich.

Das ist jetzt nicht so spannend wie das "Standard" Zoigl aber auch sehr süffig. die 5,9% schmeckt man keineswegs heraus.

Bewertet am