Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Brauerei Schleicher Storch im Glück

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 61% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#35628

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
61%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
68% Avatar von Hirsch
53% Avatar von Bier-Klaus

53% Rezension zum Brauerei Schleicher Storch im Glück

Avatar von Bier-Klaus

Heute haben wir drei Bio Pilsener Biere zu verkosten, die Bio-Perle von der Schlossbrauerei Stelzer in Fattigau mit 4,7%, den Storch im Glück von der Traditionsbrauerei Schleicher im Itzgrund mit 4,9%ABV und das Wunderbräu Pils ebenfalls mit 4,9% ABV. Der Storch ist neben Bio auch noch glutenfrei. Goldgelb und glanzfein mit gemischtporiger Blume. Wenig Getreide im Geruch. Der Antrunk beginnt schlank und mittel rezent. Geschmacklich ist dann eher wenig los. Ganz wenig Getreide und sehr wenig Hopfen. Das geht gar nicht als Pils durch. Auch der Hopfengeschmack ist so gering, dass ich ihn gar nicht beschreiben kann. Letzter in der Testreihe.

Bewertet am

Anzeige

68% Rezension zum Brauerei Schleicher Storch im Glück

Avatar von Hirsch

Der Storch im Glück, ein garantiert glutenfreies Bio-Bier liegt wie ein anständiges Pils im Glas: Üppige, mittelporige Schaumkrone, goldgelbe Farbe. Die Schaumkrone wird schnell klein. In der Nase hat man eine leichte Honigsüße und ganz zartsüße Kräuteraromen.

Der Antrunk ist malzbestimmt: leicht getreidig-süß, mittelschlank. Der Körper basiert auf schön weichem Brauwasser. Im Mittelteil wird es schon pilsiger, denn es kommen kräuterige Hopfennoten durch. Und im allerletzten Nachtrunk hat man eine unterschwellige, aber dafür etwas metallische Bittere auf der Zunge.

Fazit: Ein fränkisch-vollschlankes Pils mit recht zarten Hopfennoten.

Bewertet am