Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Brauerei Müller Debringer Pils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 5.2% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 65% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#23653

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
65%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
68% Avatar von Hirsch
62% Avatar von Bier-Klaus

68% Frankenpils, aber süffig

Avatar von Hirsch

Schaum: kaum der Rede wert
Farbe: zwischen Goldgelb und Bernstein
Geruch: leicht mineralisch, leicht blumig

Geschmack:
Der Antrunk ist vollmundig malzig mit einer ordentlichen Süße. Dann spürt man den mittelschlanken Körper und eine eher geringe Rezenz. Im Mittelteil baut sich dann ordentlich Aromahopfen auf, sehr blumig, bis hin zu Flieder und Veilchen.
Im Nachtrunk dezent bitter. Aber doch ein gewisser Nachhall.

Kommentar: Wirklich ein typisches Frankenpils, vom Körper bis zum Abgang. Als ein Helles würde ich es jedem Münchner Hellen vorziehen. Selbst für ein fränkisches Pils ist es aber zahm. Gut süffig finde ich es allemal, und zu einem der vorzüglichen Karpfen in der Debringer Brauereigaststätte passt es ganz wunderbar. Da jetzt ein ganzer Haufen karpfenloser Monate (alle mit „R“) kommt, müsst ihr auf den Fisch aber noch ein bisschen warten...

Bewertet am

Anzeige

62% Rezension zum Brauerei Müller Debringer Pils

Avatar von Bier-Klaus

Frankenpils ist ja so eine Sache aber man gibt die Hoffnung nie auf. Hellgelb und blank in der Farbe wie sich das gehört mit leicht malzigem statt hopfigem Geruch. Ich sehe meine Hoffnung schwinden. Der Antrunk ist schlank und wenig rezent (Faß). Es folgt ein leichter Malzkörper und eine dezente aber angenehme Hopfung, ein wenig mehr als beim Micherla aus gleichem Hause viel zu wenig für ein vernünftiges Pils. Es schmeckt mehr wie ein gut gehopftes Helles.

Bewertet am