Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Altenauer Dunkel

  • Typ Untergärig, dunkles Lager
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8-14°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagen 3 Benutzer

Bewertet mit 69% von 100% basierend auf 4 Bewertungen und 3 Rezensionen

#7286

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
69%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
70%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
73% Avatar von Kalleyeti
72% Avatar von Schluckspecht
70% Avatar von Florian
63% Avatar von Daniel McSherman

72% Entspanntes, dunkles Lagerbier

Avatar von Schluckspecht

Ebenfalls in der knubbeligen 0,33-Liter-Bügelflasche wie andere Biere der Brauerei kommt das Altenauer Harzer Dunkel daher. Gebraut wurde hier mit Pilsener Malz aus eigener Braugerste sowie Caramalz und Röstmalz. Wie beim Harzer Urstoff kommt das Dunkel auf 5,0 % vol. Alkohol. Neben Bitterhopfen kam auch der Aromahopfen Hallertauer Perle zum Einsatz.

Kastanienbraun, blank filtriert und mit wenig Schaum kommt das Dunkelbier aus dem Harz daher. Doch so vergleichsweise hell, wie es erscheint, könnte es auch fast als Rotbier durchgehen. Eine tiefe, brotige Würzigkeit begleitet den malzlastigen, dezent rauchigen Duft. Mit dunklem Malzakzent legt das Dunkle direkt schon los - mitsamt weichem Brauwasser. Einen leichten Anflug von Sauerteig kann ich im Körper auch entdecken, aber dominiert das Geschehen nicht. Das Cara- und Röstmalz bestimmen die Richtung, Frucht- und Hefenoten verkneift sich das Harzer Dunkel weitgehend. Und auch der Hopfen ist eher Statist und klopft nur sehr zart im Abgang an. Definitiv ist hier die Bitternote sehr viel angenehmer integriert als beim Harzer Urstoff. Die sparsame Verwendung von Hopfen tut dem malzlastigen Dunkel aber wirklich gut. Im Abkang klingen Trockenfrüchte, Kakao und rauchige Noten an - gefällt mir!

Ein rundes, leckeres Stöffchen aus dem Harz... Die Süße ist von vorn bis hinten ideal ausgeprägt, die Säure hält sich im Zaum und - wie bereits angesprochen - schlägt der Bitterhopfen nicht über die Strenge. Mit dem Harzer Dunkel hat sich die Brauerei wie auch beim Harzer Hüttenbier eine Empfehlung verdient.

Bewertet am

Anzeige

73% Gutes Bier

Avatar von Kalleyeti

Malzige Röstaromen und eine schöne Farbe machen das Altenauer Dunkel zu einem gut trinkbaren Bier . Mit einem schönen Aroma

Bewertet am

70% Helles Dunkles mit angenehmen Ecken

Avatar von Florian

Das Altenauer Dunkel: so dunkel, dass es fast ein Pale Ale oder Rotbuschtee sein könnte. Ok, also so richtig dunkel ist es jetzt nicht. Der Duft ist auch eher sauerteigig, als malzröstig.

Geschmacklich ist es dafür aber recht stimmig. Auch die Sauerteignote passt im Gros zur Süße und Röstigkeit. Besonders im Abgang ist Sauerteig mit Kandistrockenheit eine vernünftige Ausrichtung.

Bewertet am