Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Aichinger Spezialbier

  • Typ Untergärig, Spezial
  • Alkohol 5.5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 88% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#37224

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
88%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
88% Avatar von Schluckspecht

88% Boheme Frankonia

Avatar von Schluckspecht

Vor Ort noch vom Fass im gemütlichen Biergarten konsumiert, ist jetzt das Spezialbier der Brauerei Aichinger in der Flaschenabfüllung dran. Solide 5,5 % vol. Alkohol werden genannt und damit kann das Spezial tatsächlich alles von Landbier bis Märzen abbilden. Im Glas präsentiert sich ein blankes, feinperliges Bernstein mit Tendenz zu Kupfer. Zart darüber steht eine sehr feinporige, altweiße Schaumkrone. Ins Gegenlicht gehalten, sieht es aus wie flüssiges Glück...

Malzige und kernige Noten bestimmen den eher würzigen als süßen Duft. Auch der Hopfen zeigt sich direkt mit grasigen Impulsen. Etwas Süße in Form von Karamell und Nougat ist dennoch dabei. Der Duft passt exzellent zu einem Spezial. Und das gilt auch für den malzaromatischen, kernigen, süffigen Antrunk, der mich direkt an richtig gutes (!) tschechisches Bier erinnert. Der etwas höhere Alkoholgehalt wirkt hier richtig unterstützend. Trotz der zugrundeliegenden Süße zeigt sich das Spezialbier ziemlich trocken und kernig - und grast damit den Geschmack abseits des Mainstreams ab. Der süffige Körper kann problemlos als vollmundig gelten. Mit zunehmender Hopfenbittere wird das Spezialbier immer trockener und würziger. Auch hier erinnert es mich stark an kräftige böhmische Biere, die weder mit dem Malz noch mit dem Hopfen sparsam umgehen. Das Malz steuert urige Noten nach Brot und Kruste bei sowie einen Hauch Röstmalzigkeit mit dem Eindruck von Kaffee. Es folgt ein langer, intensiv würziger Abgang mit nachhängender herber Hopfengrasigkeit.

Vom Fass wirkte es noch eine Idee süffiger und milder, aber die würzig-kernige Flaschenabfüllung überrascht mich durchaus positiv. Das Aichinger Spezialbier beweist viel Charakter und ich werde es hoffentlich auch nicht das letzte Mal getrunken haben. Da es aus einer kleinen Brauerei stammt, ist es zudem etwas Besonderes. Die Nähe zu böhmischen Bieren fällt mir stark auf. Egal, ob das gewollt ist oder nicht: Mir gefällt's!

Bewertet am

Anzeige