Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star König Pilsener

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze 12.1%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 4 Benutzer

Bewertet mit 58% von 100% basierend auf 25 Bewertungen und 13 Rezensionen

Das Bier König Pilsener wird hier als Produktbild gezeigt.
#129

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
58%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 25 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
59%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen von Florian und Dirk
87% Avatar von Bierchen
79% Avatar von LordAltbier
78% Avatar von fraba
73% Avatar von Alexander
68% Avatar von MarcusAlbrecht1963
68% Avatar von game*over
67% Avatar von Hobbytester
64% Avatar von Bart
63% Avatar von denbar
60% Avatar von Florian
59% Avatar von Gigawatt04
59% Avatar von Dirk
59% Avatar von Bert
57% Avatar von tonne
56% Avatar von Mariendorfer
56% Avatar von Schluckspecht
55% Avatar von deadparrot
53% Avatar von Wursti
53% Avatar von Kackao
53% Avatar von Bastus
46% Avatar von Baron-von-Gerstensaft
38% Avatar von skalli_net
35% Avatar von Dunkel-Fhyrst
32% Avatar von TheIgel69
24% Avatar von Bier-Klaus

59% Redaktionsbewertung

Avatar von der Redaktion

Wieder einmal findet sich ein Bier mit „König“ im Namen.
Dieses hat einen angenehmen, herb-frischen Geruch von Apfelmost und Apfelmus. Auch auf der Zunge bleibt ein Apfelaroma erhalten, im Einstieg unterstützt von einer sanft malzigen Frische. Im Abgang entwickelt sich eine anregende Bitterkeit und Trockenheit, die im Zusammenspiel mit den Apfelnoten an englischen Cider gemahnt.

Unter den deutschen Standardpilsenern gehört dieses hier sicher zu den Interessanteren.

Bewertet am

53% Rezension zum König Pilsener

Avatar von Wursti

Das KöPi kommt im klassischen Design, immerhin in einer Longneckflasche und hebt sich hiermit etwas von der ganz breiten Masse ab. Ob das allerdings eines Königs der Biere genüge tut?
Im Glas ist es Hellgelb, klar und baut eine ordentlich haltbare, feine Blume auf. In der Nase und Geschmack finde ich bis auf eine gewisse Hopfigkeit nichts. Es ist gewissermaßen spritzig und süffig, aber in jedem Belange ein durchschnittliches Fernsehbier.

Bewertet am

46% König der Langeweile

Avatar von Baron-von-Gerstensaft

Die von der Redaktion beschriebenen Apfelnoten die an Cider erinnern, suchte ich auch nach der Verköstigung meines König Pilsener noch vergebens. Es blieb ein Geschmack zurück, der von Bedeutungslosigkeit kaum zu übertreffen ist. Im Antrunk macht das angenehm sprudelige König Pilsener gut gekühlt sogar noch einen passablen Eindruck. Der Körper erinnert jedoch an Mineralwasser und und im Abgang hinterlässt das Pils sogar einen leicht muffigen Geschmack. Ich sage es nur ungerne, aber selbst mein so stark kritisiertes Krombacher Pils ist nicht so unangenehm herb wie das König Pilsener.

Ein König, dem ich nicht die Treue schwören werde. Dafür waren seine Versprechungen letztendlich nichts weiter leere Worte.

Bewertet am

56% DAS König der Biere?!?

Avatar von Schluckspecht

Das König Pilsener präsentiert sich in einem ziemlich hellen, blassen Gold - massentauglich natürlich lupenrein gefiltert. Dafür entschädigt eine lebendige Sprudelwirkung und eine noch ausreichend dimensionierte Schaumkrone. Optisch gäbe es dennoch noch sehr viel mehr herauszuholen. Das Auge trinkt schließlich mit...

Der Geruch fällt durchaus interessant aus: Fruchtige Apfelnoten, grasiger Hopfen und honigsüßes Malz stricken einen dichten Duft. Dahingegen enttäuscht etwas zu lasche Antrunk, der bis auf die dominante Kohlensäure nicht viel bringt, was sich festsetzt. Das Malzaroma ist mildwürzig ohne Fehltritte, während sich der Hopfen überraschend zurückhält. Im schlanken Pilskörper kann sich eine Hopfenblumigkeit nicht durchringen und wird immer wieder durch Wässrigkeit unterbrochen. Erst im Abgang baut sich ein vollmundiges Aroma auf, dass in seiner Komposition durchaus zu überzeugen weiß. Leicht saure Apfelnoten können sich festsetzen. Die Bitterkeit ist angemessen für ein Bier nach Pilsner Brauart.

Fazit: Mit dem König Pilsener fühlt man sich zwar nicht gleich wie ein König, aber es gibt genug Gerstensäfte, die weniger überzeugend sind. Große Fehlnoten sind nicht zu entdecken, was bei der vorherrschenden Wässrigkeit aber auch kaum verwundert. Der Abgang ist durchaus gelungen. Ein Pils, das einfach nur ein Pils sein will.

Bewertet am

53% Rezension zum König Pilsener

Avatar von Bastus

Blass,Platt und bitter.Nase und Gaumen werden auf ganzer Linie enttäuscht.Ein gängiges Massenbier muss nicht immer schlecht sein
aber dem König Pilsner kommen jegliche Feinheiten abhanden.Das ganze kratzt gerade mal am Durchschnitt.Und auch heute gewinnt dieses Bier nicht meine Sympatie.Hier verpasst man nichts.

Bewertet am

64% Massenwahre ohne nennenswerte Mängel

Avatar von Bart

Für mich riecht das Bier recht hopfig und ansprechend. Farblich könnte es meiner Meinung nach etwas dunkler sein.
Ansonsten harmonisiert das Ganze recht gut und ist stimmig. Deshalb gibt es auch eine Trinkempfehlung.

Bewertet am

68% Meine Heimatmarke

Avatar von MarcusAlbrecht1963

Obwohl ich da als Duisburger etwas vorbelastet bin, ist KöPi für mich eines der besten Massenbiere auf dem Markt. Leider wird es aus der Flasche nicht ganz seiner wirklichen Qualität gerecht, denn wer schon mal ein frisch und gut gezapftes Köpf vor sich hatte, wird wissen wovon ich rede. Aber ich bin halt vorbelastet und Lokalpatriot. Trotzdem, liebe Bierwelt ausserhalb des Reviers. Gezapft immer eine Verkostung wert. Am Liebsten beim Wirt "umme Ecke anne Theke" in kleinen Gläsern (0,2l).

Bewertet am

24% Rezension zum König Pilsener

Avatar von Bier-Klaus

Das KÖPI hat eine lichtgelbe und glanzfeine Farbe getoppt von wenig feinporigem Schaum. Es riecht muffig, bitter, nach alten Socken, kurz gesagt scheußlich. Der Antrunk beginnt schlank wenig rezent und sofort eklig bitter.

Der Geschmack bietet nichts ausser getreidigen Aromen, die sofort vom starken Bitterhammer des Hopfens niedergebügelt werden. Ich liebe ja stark gehopfte Biere, die sind mir normalerweise lieber als die sonstige Industrieware aber muss es denn extrem ekliger Hopfen sein? Angeblich sogar ohne Hopfenextrakt, das fällt mir bei dieser unangenehmen Bittere schwer zu glauben.

Der Rest der Flasche kommt weg!

Bewertet am

79% Geht fit!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist hopfig-spritzig und hat eine feine Süße im Hintergrund. Der Mittelteil ist ähnlich wie der Antrunk, jedoch ist hier der Hopfen nicht ganz so spritzig wie im Antrunk. Der Abgang ist malzig-weich, ein wenig süßlich aber auch hopfig - sehr, sehr feine und angenehme Bitter-Noten sind erkennbar. Fazit: Gutes Pils, nicht unbedingt etwas besonderes aber es schmeckt gut und ist sehr süffig. Gerne Wieder!

Bewertet am

55% Massenware

Avatar von deadparrot

Der Inbegriff des Supermarktpils: Heute will ich DEN angeblichen König (nein, nicht DAS König, liebe Werbetexter...) der Biere unter die Lupe nehmen. Dem Glas entsteigt ein leicht fruchtiger Geruch (Zitrus, Apfel); auf der Zunge offenbart das Bier schon im Antrunk eine recht starke Bitterkeit, die fortan nur noch an Intensität gewinnt. Die Malzbasis kommt dabei nicht zu kurz, und so kann man von einem ausgewogenen und durchaus vollmundigen Körper sprechen, wenngleich es diesem natürlich an Charakter fehlt. Aber bei einem auf Massentauglichkeit getrimmten Produkt wie diesem lässt sich das wohl schwerlich vermeiden.

Ich habe mit diesen Massen-Fernsehbieren, den Warsteinern, Bitburgern, und König Pilsenern so meine Probleme: Sie sind einfach allesamt zu glatt, zu durchschnittlich, zu kompromissbereit. Da ist mir dann fast ein "Billigbier" wie z.B. das Sternburg, das einfach mehr Ecken und Kanten hat und dadurch spannender wird, noch deutlich lieber, auch wenn es, objektiv betrachtet, vielleicht mehr Anlass zu Kritik gibt. Das König Pilsener hat durchschnittlich viel Kohlensäure, es ist durchschnittlich süffig, es ist im Grunde von vorne bis hinten und in fast jeder Hinsicht durchschnittlich. Es wird mir nicht in Erinnerung bleiben.

Bewertet am

53% Rezension zum König Pilsener

Avatar von Kackao

Das "KöPi" wirkt im Glas recht wässrig, was sofort den Eindruck eines Bieres, das eher zum Durstlöschen geeignet ist und keine Geschmacksexplosion entfacht. Bei einem Bier mit dem Namen hätte ich auch eine etwas länger stehende Krone erwartet.
Schon beim ansetzen wird das Bier seinem Ruf als jedermanns Bier gerecht, hier gibt es keine Überraschungen. Ein wenig Charakter entfaltet sich erst beim Schlucken und danach, eine leichte Bitterkeit mach sich bemerkbar und bleibt auch ein wenig hängen. Gefällt mir eigentlich sehr gut, zwingt aber zum Weitertrinken, da sich schnell ein leicht muffiges Gefühl im Mundraum ausbreitet.

Alles in allem ein solides Bier, das dank wenig Kohlensäure gut runter geht, aber auch keinerlei Überraschungen bietet. Trotzdem eher im unteren Sektor der jedermann Biere einzuordnen.

Bewertet am

56% Rezension zum König Pilsener

Avatar von Mariendorfer

für mich ist das KöPi schon eher ein ansprechendes Bier, da sich die bittere Note nicht durchsetzt. Allerdings fehlt mir ein wenig die persönliche Note, die sich auch bei anderen milderen Bieren herauskristallisiert.

Bewertet am

73% Rezension zum König Pilsener

Avatar von Alexander

Das Bier ist frsich und recht herb. Leider etwas zu trocken für mich, dennoch sehr Stimmig insgesamt.
Nicht mein Lieblingsbier, dennoch ganz gut für ein Bier mit dem Namen "König"

Bewertet am