Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Wurm Bier Vollbier Dunkel

  • Typ Untergärig, Dunkles
  • Alkohol 4.8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 73% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#32859

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
73%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
74% Avatar von Schluckspecht
73% Avatar von Hirsch

73% Rezension zum Wurm Bier Vollbier Dunkel

Avatar von Hirsch

Am Wurm-Bier muss ich gleich mal die Etiketten loben. Deren Gestaltung könnte noch aus den Siebzigern stammen. Wenn einem der Zeitgeist so wurst sein kann, spricht das für ein zeitlos gutes Bier und eine treue Stammkundschaft. Was will man mehr?

Schaum: eher feinporig, sahnig-weich
Farbe: kastanienbraun mit schönem rötlichen Schimmer
Geruch: süßlich-malzig

Der Antrunk hat im ersten Moment eine kräftige Malzbonbon-Süße. Dann kommen schnell Aromen von Milchkaffee und dunklem Toast, aber nur sehr wenig Röstmalzbittere. Der Körper bleibt dabei eher schlank. Das Mundgefühl ist weich, und das Bier sehr gut ausbalanciert. Nichts sticht heraus, alles ist schön rund. Das klingt nicht spektakulär, ist aber einfach gut komponiert. Dass „Farbebier“, also Röstmalzextrakt zum Einsatz kommt, stört mich hier nicht.

Nachtrunk: Ein blumig-milder Hopfen setzt einen diskreten Schlusspunkt.

Fazit: Sehr solide!

Bewertet am

Anzeige

74% Malzbier mit Alkohol

Avatar von Schluckspecht

Da haben wir es wieder: Das berühmte Röstmalzbier in der Zutatenliste. Dort steht es zwischen Gerstenmalz und Hopfen. Das Vollbier Dunkel der Privatbrauerei Wurm aus Bieswang-Pappenheim kommt in einer schlicht etikettierten Euroflasche daher und verfügt über milde 4,8 % vol. Alkohol. Im Glas zeigt sich dann auch wirklich ein recht dunkles Bier, die mahagonibraune Farbe ähnelt einem dunklen (Doppel-)Bock. Und auch hier funkelt es verführerisch rötlich im Gegenlicht. Beim Schaum geizt das Dunkle ähnlich wie das typische Bockbier, aber der verbliebene Rest hält sich erstaunlich wacker. Optik bestanden.

Der Geruch lässt nicht viel entlocken. Ja, Röstmalz ist da - es geht in die würzige, gar grillfleischige Richtung. Aber auch etwas hellmalziger Charakter ist in Form von Karamell erkennbar. Der Hopfen bildet indes keine abgrenzenden Aromen, so dass der malzige Grundcharakter haushoch überwiegt. Ein Dunkles eben...

Recht wässrig mit spritziger Kohlensäure und malziger Grundnote steigt das Dunkle ein. Dabei erlaubt es sich säuerliche und metallische Fehltritte. Als es sich gefangen hat, geht die Reise in Richtung 'Malzbier mit Alkohol'. In der Tat ist der karamellmalzige Grundcharakter von der süßen Sorte, während man einen röstmalzigen, brotigen Einschlag (Pumpernickel) nicht abstreiten kann. Langsam meldet sich auch der würzig-grasige Hopfen, der den recht langen, würzigen Abgang mit bitterem Unterton begleitet. Angenehm 'kompakt' und würzig endet das Vollbier Dunkel bei angenehmer Restsüße.

Was dem Einstieg fehlt, holt der Rest nach. So erscheint mir das Wurm Bier Vollbier Dunkel letztlich ziemlich lecker und halbwegs stimmig.

Bewertet am