Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Wild Monkeys Hop Rider Golden Pale Ale

  • Typ Obergärig, Pale Ale
  • Alkohol 5.1% vol.
  • Stammwürze 11.6%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 74% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 3 Rezensionen

#35417

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
74%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
86% Avatar von Dr.Lovely
71% Avatar von Schluckspecht
63% Avatar von Bier-Klaus

86% Noch ein günstiges gutes Bier von Eichbaum!

Avatar von Dr.Lovely

Bei Lidl mal erhältlich gewesen. Fruchtige Aromen erreichen die Nase, das Bier schäumt gut auf. Ordentlicher Schuss Hopfenbittere ist gleich beim Antrunk zu schmecken, begleitet von fruchtig-obstigen Aromen, die oft durch die obergärige Hefe entstehen. Die Hopfenherbe bleibt noch lange am Gaumen und kitzelt nachhaltig.
Prädikat: gut trinkbar

Bewertet am

71% Nicht wirklich sensationell, aber okay!

Avatar von Schluckspecht

Ein weiteres, günstiges Craftbier der Privatbrauerei Eichbaum: Das Wild Monkeys Hop Rider Golden Pale Ale. Zu den Eckdaten: 5,1 % vol. Alkohol, 11,6 °Plato Stammwürze und 34 Bittereinheiten, resultierend aus der dreifachen Hopfung mit Vic Secret und Aurora. Versprochen werden exotische und tropische Fruchtnoten. In der Zutatenliste ist abermals Hopfenextrakt zu lesen, aber mehrheitlich ist immerhin Hopfen enthalten - Hefe steht an letzter Stelle. Genannt werden 42 kcal je 100 ml.

Zitrusgelb und homogen hefetrüb steht das Pale Ale mit lockerer, weißer Schaumkrone und minimalem Grünstich im Glas. Der dezent würzige Duft lässt schwer definierbare Exotenfrucht erkennen. Mango, Guave, etwas Maracuja? Alles eher unaufdringlich. Mit viel Hopfen wurde jedenfalls nicht gestopft. Ein unspektakulärer, aber passender Duft - vor allem, wenn man den Preis bedenkt.

Beim Antrunk tue ich mich ebenfalls etwas schwer. Mal powert der Hopfen auf fruchtige Weise, dann kommt zwischendrin immer mal wieder eine recht unpassende Würzigkeit (Zimt) durch. Der Einstieg wirkt lebendig frisch und muffig alt zugleich - eine seltene Kunst. Die Fruchtigkeit legt leicht an Säure zu und erinnert mit seiner verbleibenden Süße ein wenig an Litschi, Mango, Papaya und grüne Banane. Der volle, beinahe mastige Körper besitzt eine schöne Cremigkeit, mit der ich so nicht gerechnet hätte. Dazu wird helles Malz gereicht mit leichter Hafernote (es ist nur Gerstenmalz enthalten). Das ist geschmacklich durchaus okay - vor allem, wenn man... du weißt schon...

Milde Hopfenwürze mit grasig-kräuterigem Ansatz und mastige Tropenfrucht gibt es für das Finale, das sich ebenfalls als recht stimmig präsentiert. Die Säure erscheint gut eingebunden und so werden die Fruchtnoten auch recht frisch transportiert. Viel Hopfenbiss gibt es im Abgang nur eben nicht - direkt kratzig wird es andererseits zum Glück auch nicht. Es überwiegt vielmehr die (pappige) Restsüße. Mit diesem Pale Ale kann man insgesamt wunderbar leben. Qualitativ gibt es leichte Abstrichte, aber geschmacklich wird auch der Kenner einigermaßen abgeholt.

Bewertet am

63% Rezension zum Wild Monkeys Hop Rider Golden Pale Ale

Avatar von Bier-Klaus

Wild Monkeys Hop Rider Golden Pale Ale 5,1% ABV mit 11,6P und 34 IBU. Das Bier ist hellgelb und leicht hefetrüb, es bildet sich nur eine minimale Blume. Es stinkt total nach Dose und nach Gülle. Der Antrunk beginnt sehr schlank und mittel gespundet. Der Malzkörper gibt erwartungsgemäß nicht viel her. Der Hopfengeschmack ist leicht fruchtig, die Aromahopfen Aurora und Vic Secret würde sehr sparsam eingesetzt. Dezente Aromen von süßen Früchten und Honig sind vorhanden. Dafür greift im Nachtrunk die kratzige Bittere des Hopfenextrakts. Nach aussen hin viel Kreativität, im Geschmack dafür sehr wenig.

Bewertet am