Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Trumer Hopfenspiel

  • Typ Untergärig, Leichtbier auf Pilsbasis
  • Alkohol 2.9% vol.
  • Stammwürze 6.7%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 7-9°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 72% von 100% basierend auf 5 Bewertungen und 4 Rezensionen

#23604

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
72%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 5 Bewertungen
81% Avatar von Blueshawk
76% Avatar von Schluckspecht
73% Avatar von Bier-Klaus
67% Avatar von goldblumpen
63% Avatar von LordAltbier

76% Sommerliche Hopfenschorle

Avatar von Schluckspecht

Leicht oder Light war gestern, heute nennt man das Ganze 'Session Pils'. Wobei der Name durchaus Sinn macht: Wie bei einem Session Pale Ale wird hier mit viel Hingabe kaltgehopft. So tanzen die internationalen Hopfensorten Triskel und Cascade auf einem schwachem Malzkörper (6,7 % Stammwürze). Mit 2,9 % vol. Alkohol bewegt sich das Trumer Hopfenspiel auf halber Höhe zwischen Alkoholfreiem und einem normalen Pils. Im Sommer doch eigentlich ein guter Kompromiss, wenn man nicht ständig Radler/Alster trinken will?!

Optisch merkt man dem Hopfenspiel seine Leichtigkeit an, das lichte Weißgold tendiert in Richtung Champagner, woran auch die angeregte Karbonisierung ihren Anteil trägt. Der Schaum hält sich wacker bis gut. Die Farbe ist schon sehr hell, aber wie war es auch anders zu erwarten. Ansonsten stimmt die Optik vollauf zufrieden.

Der Duft: Ehrlich fruchtig mit exotischen Fruchtnoten nach Mango, Litschi und Maracuja. Dahinter lauert eine gewisse Kräuterigkeit in Form von Heu und Minze, das helle Malz ist zurückhaltend, aber nicht stumm.

Wer die Wässrigkeit im Antrunk nicht feststellt, trinkt wohl ein anderes Bier. Aber das ist eben Teil des Programms. Der trockenfruchtige, feinsüße Antrunk erscheint schön spritzig und erfrischend. Im schlanken Körper nehmen die kräuterigen Noten die Oberhand und kreieren einen ausgewogen trockenen, feinsäuerlichen Körper. Für so wenig Alkohol und Stammwürze ist das ganz großes Kino. Bei so wenig Stammwürze hat der Hopfen auch im Abgang leichtes Spiel und wuchert mit pilstypischer Bitterkeit. Kräuter, Minze, weiße Trauben und Grapefruit sind die vorherrschenden Geschmacksnoten. Wie bei einem trockenen Sekt bleibt es bei trockener, spritziger Säuerlichkeit. Richtig gut gemachte Hopfenkaltschale!

Bewertet am

Anzeige

81% Eine hochinteressante Kreation für ein Leichtbier !

Avatar von Blueshawk

- leuchtendes hellgelb, mit leichter, schnell zerfallender Schaumbildung
- leichte Aromen nach Harz, Kräuter, Heu, Minze und Citrus
- passende, perlige Carbonisierung
- der Antrunk ist erst einmal sehr würzig-säuerlich
- der Mittelteil ist stark rezent und behält die Säuerlichkeit gleichbleibend
- geschmacklich bzw. vom Körper ist das Ganze natürlich etwas dünn
- der Abgang beinhaltet ein nettes trockenes Finish, welches noch durch eine Idee Minze verfeinert wird

Bewertet am

73% Rezension zum Trumer Hopfenspiel

Avatar von Bier-Klaus

Lichthelle glanzfeine Farbe mit viel feinem Schaum. Ein hopfig-fruchtiger Duft entsteigt dem Glas. Super Geruch. Es folgt ein ebenso hopfig, duftiger Geschmack, der sich natürlich bei einem Leichtbier in Grenzen hält. Der leichte Geschmack ist stark rezent, blumig, kräuterig und sehr erfrischend. Der Nachtrunk endet gut hopfig mit dem Tiskel und Simcoe Hopfen.

Bewertet am

63% interessantes Bier aber nicht so mein Ding!

Avatar von LordAltbier

Dieses Leichtbier wird kaltgehopft mit 3 verschiedenen Aromahopfensorten: Triskel, Cascade & Simcoe.

Das Bier riecht nach frischem Gras und Kräutern mit einer leichten Harz-Note. Der Antrunk ist sehr sauer und erinnert stark an Kräuter (Basilikum, Schnittlauch etc.) & Citrus-Früchte. Der Abgang ist leicht sauer und sehr spritzig und erinnert wieder an Kräuter (Schnittlauch, Brennnessel etc.) und an Hanf, eine leichte Citrus-Note ist im Hintergrund zu erkennen. Diese ganzen Aromen kommen natürlich von den 3 Aromahopfensorten. Fazit: Ein ungewöhnliches Pils/Leichtbier, denn es ist sehr sauer und weist für ein Pils untypische Aromen auf (aber so ist das bei Craft-Bieren nun mal und das ist auch gut so). Dieses Craft-Beer ist sehr interessant und man kann es gut trinken aber mein Geschmack trifft es leider nicht wirklich. Probieren lohnt sich trotzdem.

Bewertet am