Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Schloßbräu Rheder Original Pils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 51% von 100% basierend auf 7 Bewertungen und 4 Rezensionen

#32105

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
51%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 7 Bewertungen
62% Avatar von Schluckspecht
62% Avatar von Westfale
54% Avatar von goldblumpen
53% Avatar von ElftbesterFreund
46% Avatar von Bieromane
45% Avatar von Stefan1203
34% Avatar von Puck

62% Seichtigkeit statt Knackigkeit

Avatar von Schluckspecht

In der 0,5-l-NRW-Flasche steht das Schloßbräu Rheder Original Pils vor mir und versucht mir direkt en Mund wässrig zu machen: "Die Verarbeitung von hochwertigem Malz aus eigenem Gerstenanbau, auserlesenen Hopfenqualitäten und quellfrischem Brauwasser aus dem Naturschutzgebiet Sieseberg geben diesem edlen Pils eine besondere Frische und seinen runden, feinherben Geschmack." - Ferner wird auch eine traditionell handwerkliche Braukunst proklamiert. Mal sehen, wie viel davon stimmt und was eher nur dem Wunsch der Brauerei entspricht. Zumindest entdeckt man schon mal kein Hopfenextrakt in der Zutatenliste. Genannt werden 4,9 % vol. Alkohol.

Kräftig gelbgolden und nicht lupenrein filtriert steht das Pils unter einer cremig-weißen Schaumkrone, deren Stabilität gut ausfällt. Für ein Pils fällt die Farbe vergleichsweise dunkel aus, aber das soll hier nicht zu Punktabzug führen. Blumig-erdige Hopfennoten bestimmen den ruhigen und doch frischen Duft, der bei angenehmer Süße ansonsten auch Noten nach Getreide, Heu und Stroh zeigt. Subtil ist auch etwas Orange zu erfassen. Olfaktorisch kann ich keine Fehler entdecken, wobei die Stilrichtung "Pils" auch nur angeschnitten wird. Insbesondere die süße Blumigkeit sagt mir zu, abgerundet durch eine zarte Grasigkeit und eine kaum wahrnehmbare Bittere. Ich empfinde das an dieser Stelle dann für ein vollblütiges Pils schlichtweg zu seicht und mit aufbauender Bitterkeit auch zu seifig.

Samtig und rezent mit mundfüllender Malzigkeit, einer angenehmen Süße und wenig Säure steigt das Original Pils auch mit dieser leicht citrusfruchtigen Blumigkeit ein. In seiner etwas maischigen Leichtigkeit erinnert das blumig-süße Pils aber auch ein wenig an ein (gefälliges) Alkoholfreies. Diese orangenfruchtige Blumigkeit ist aber zumindest mal etwas Anderes als der übliche Standard. Bei der Säure hält sich mein Exemplar zurück - das wäre dann wirklich zu viel des Guten -, dennoch geht das Frischegefühl absolut in Ordnung. Der blumig-süß-seichte Körper stellt allerdings auch keine hohen Ansprüche. Im "schnellen Genuss" funktioniert der ganze Aufbau überraschend gut, die Süffigkeit ist hoch. Angesichts des recht flachen Körpers nimmt man die leicht seifige Bittere im Abgang - jedenfalls kurzzeitig - dankbar an, ehe zügig der nächste Schluck erfolgt. Alles nicht dramatisch, bei Bitterkeit und Seifigkeit übertreibt es das Original Pils nicht.

Ich hatte wirklich schon alkoholfreies Bier im Glas, welches nicht ganz unähnlich war. Insgesamt kann ich am blumig-süßen Original Pils nicht viel Verwerfliches entdecken: Es erfrischt, hat seine leckeren Momente und ist mit seiner Blumigkeit mal ein anderer Ansatz unter den Pilsenern aus Nordrhein-Westfalen. Dadurch ist es auch nicht völlig uninteressant. Schmeckt es tatsächlich edel? Nun, es erscheint zumindest nicht billig. Nur leider eignet es sich auch wegen seiner Süße als Schüttbier einfach besser als für den Genuss. Und dann kann man auch gleich ein (gutes) Alkoholfreies trinken...

Bewertet am

62% Das geht auch besser...

Avatar von Westfale

Endlich nun ein Bier aus Westfalen. Bisher habe ich es noch nie probiert.

Die Farbe ist schön gold-gelb. Die Schaumkrone ist mittelhoch und hält nicht lange, ein halber Zentimeter Schaum bleibt aber übrig. Der Geruch ist nicht sehr ausgeprägt. Man riecht etwas herben Hopfen und etwas Säure. Der Geschmack ist mild, irgendwie schmeckt man auch nicht viel. Das Rheder Original Pils ist leicht herb und für ein Pils ziemlich säuerlich (das MHD ist nicht abgelaufen). Was mir gut gefällt, ist die etwas kräftigere Kohlensäure, sie verleiht dem Bier eine angenehme Spritzigkeit.

Was soll man sagen? In Westfalen werden wesentlich bessere Biere gebraut. Aber untrinkbar ist das Rheder Original Pils auch nicht. Für zwischendurch, am Feierabend oder einfach mal so mit Freunden kann man es ganz gut trinken.

Bewertet am

34% Rezension zum Schloßbräu Rheder Original Pils

Avatar von Puck

Eine goldgelbe Farbe dazu leicht blumige Aromen in der Nase. Der Antrunk wirkt gleich metallisch, die Würze wird dadurch verdrängt. Nach dem schlanken Körper bleibt das Bier bis zum Ende unausgewogen mit einer unangenehmen Bitterkeit.

Bewertet am

54% Langweiliges Schüttbier

Avatar von goldblumpen

Sollte man vorhaben, sich wieder einmal so richtig schön behindert zu saufen, kann man gerne zu diesem BIer greifen; für mehr ist es nicht zu haben.

Bewertet am