Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Leibinger Edel

  • Typ Untergärig, Spezial
  • Alkohol 5.2% vol.
  • Stammwürze 12.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 69% von 100% basierend auf 8 Bewertungen und 6 Rezensionen

#4169

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
69%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 8 Bewertungen
100% Avatar von muateng
78% Avatar von MythosMan
72% Avatar von Wursti
68% Avatar von Schluckspecht
61% Avatar von Chris
60% Avatar von cupra
57% Avatar von Stefan1203
53% Avatar von Brewnox

100% Top Bier!

Avatar von muateng

Bestes Bier in Oberschwaben

Bewertet am

Anzeige

68% Leibinger Spritzig

Avatar von Schluckspecht

"Edel" am Leibinger Edel von der Brauerei Max Leibinger aus Ravensburg, die im letzten Jahr ihr 125-jähriges Jubiläum gefeiert hat, ist durchaus der leicht erhöhte Alkoholgehalt von 5,5 % vol. und eine nicht zu verachtende Stammwürze von immerhin 12,5 °Plato. Das angeblich vollmundige wie auch markante Spezial setzt auf Regionalität und Heimatliebe.

Ein weder kräftig noch blass geratenes Gelb steht klar und mit viel lockerem, weißem Schaum im Glas. Da die Krone auch noch ganz gut sitzt, kommen Schaumfreunde auf ihre Kosten. Die Farbe erscheint mir indes recht durchschnittlich und würde besser zu einem Hellen mit unter 5 % vol. Alkohol passen. Doch darauf kommt es gar nicht einmal an. Mein erster Eindruck in der Nase ist Zimt. Später folgen Kakao, Karamell und Metall - Letzteres wird leider zunehmend dominanter. Ein edler Duft? Bedingt.

Der Antrunk: Eher wässrig mit klarem Wasser, zitroniger Frische und leichter Malzsüße. Sensorisch okay - zumal die metallische Note im Gegensatz zum Duft fehlt -, aber geschmacklich zu zahm. Eine gewisse Säure zeichnet das leicht biskuitartig-mildwürzige, süßliche Leibinger Edel aus, die für eine ansprechende Frische sorgt. Der Körper erscheint auffällig schlank und betont in erster Linie das Malz. Viel Hopfenaroma dringt nicht durch - man muss ihn suchen! Auch im Abgang liegt eher Säure als Bitterkeit vor. Was ist daran herb?

Okay. Nach einiger Zeit setzt sich hier dann doch eine unbalancierte Hopfenbittere fest. Mit Klasse hat das im klebrig-säuerlichen Abgang aber nicht mehr viel zu tun. Nach der Hälfte des Glases hat sich das Leibinger Edel dann aber wieder gefangen und ich muss meine Bewertung leicht nach oben korrigieren. Es wird mit jedem Schluck besser. Für eine Empfehlung reicht es allerdings nicht.

Summasummarum ist das Leibinger Edel ein frischer, milder und säuerlich-spritziger Beitrag. Einen Mehrwert zu einem klassischen Hellen kann ich jedoch kaum erfassen. Im weiteren Verlauf stichelt die Säure dann schon wieder zu stark heraus, später dann auch die Hopfenbittere. Leider fehlt hier entsprechend das Gegengewicht durch das Malz. Bis auf eine gewisse Frische und der feinen Aromatik in seiner Mitte kann ich dem Leibinger Edel nur mäßig viel abgewinnen. Später fängt es sich und erinnert mich dann ein wenig an säuerlich-spritzigen Weißwein. Statt "Edel" würde "Spritzig" hier wohl besser passen. Selten aber ein Bier gehabt, das mich so sehr in zwei Lager spaltet...

Bewertet am

78% nicht edel, aber n gutes Mildes

Avatar von MythosMan

Noch ein Bodenseenahes Gebräu...aus Ravensburg der Puzzle und Brettspielschmiedestadt..ja, das leibinger ist nicht unbedingt edel, aber es ist hochwertig...mild, etwas sauerfruchtig im Antrunk, durchaus etwas schlank, aber sehr spritzig-süffig...den Aromahopfen schmeckt man raus...absoluzt im oberen Drittel der Genüsslichkeit...im Abgang eine dezente Würze...ein leichtes Bier, unaufdringlich, gut wegzuzischen, wenn auch wenig charkatervoll

Bewertet am

72% Rezension zum Leibinger Edel

Avatar von Wursti

Hellgelb und klar in der Farbe, wenig, dafür lang haltbare, feine Blume. So weit so gut. Der Geruch, uff! Meine erste Assoziation: Babywindel. Vom ersten Schock erholt, kam dann doch noch leichter Hopfen und etwas Malz zum Vorschein. Der Geschmack steht im vollen Kontrast zu den anfänglichen Schwächen: guter, ausgewogner malzig-hopfiger Körper und dazu etwas "florales". Anfangs gut spritzig und vor allem gut süffig. Der Abgang ist mittellang und feinherb.

Bewertet am

60% Wo ist der Aromahopfen?

Avatar von cupra

Die Beschreibung auf dem Etikett ist zunächst sehr vielversprechend "Mit feinem Tettnanger Aromahopfen gebraut".
Nun ja...
Farbe goldgelb, ausgeprägt Schaumbildung, mittel- bis feinporig, mittelmäßig haltbar.
Geruch sehr frisch, leicht malzig, etwas Hofen, aber insgesamt zu neutral, wenig SPEZIAL
Antrunk frisch, leicht zitronig, sehr rezent.
Schlanker, frischer Körper.
Der Abgang enttäuscht dann etwas, leichte Bitternoten aber von dem gepriesenem Aromahopfen ist leider wenig zu spüren.
Dennoch gut trinkbar, frisch und süffig.
Aber für ein Edel Spezial dürfen die Breite und die Aromen insgesamt deutlich intensiver hervortreten.

Bewertet am

61% Rezension zum Leibinger Edel

Avatar von Chris

Ein goldgelbes Bier, mit einer nicht lang anhaltenden Schaumkrone. Im Geschmack blumig und kräuterartig. Im Antrunk spritzig und leicht hopfenaromatisch. Der Körper ist schlank und erfrischend. Eine leichte Bittere begleitet einen in den, etwas zu wässrig geratenen, Abgang. Ein Bier, wie es durchschnittlicher nicht sein kann!

Bewertet am