Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Landwehr-Bräu Toppler-Pils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze 11.8%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 70% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 1 Rezension

#9577

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
70%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
78% Avatar von Schluckspecht
61% Avatar von gerdez

78% Hopfenfrisch

Avatar von Schluckspecht

Verglichen werden das Landwehr-Bräu Toppler-Pils und das Spalter Premium Pils Nr. 1. Das Landwehr-Bräu Toppler-Pils aus dem mittelfränkischen Reichelshofen, nur erhältlich in der kleinen 0,33-Liter-Flasche, kommt mit 4,9 % vol. Alkohol daher und bezeichnet sich als "hopfenaromatisch" - es wurde mit hochfeinem Spalter Aromahopfen gebraut. Davon bekommt die Nase angesichts des etwas muffigen Geruches nicht viel mit, ein wenig nussige Grasigkeit bilde ich mir dennoch ein. Das Aroma kann aber hier zunächst wirklich nicht überzeugen. Überzeugender ist da schon die pilstypische Optik: Blankes Gelbgold mit angeregter, feiner Karbonisierung und einem kompakten, weißen Schaummützchen, welches sich wacker hält und daher auch noch nach Minuten für einen appetitlichen Eindruck sorgt.

Im frischen, spritzigen Antrunk kommt indes der Aromahopfen endlich zur Geltung. Eine zarte Fruchtigkeit in Form von Apfel und Birne harmonisiert mit der grasigen, blumig-kräuterigen Hopfigkeit. Insbesondere der schlanke, aber keineswegs wässrige Körper besitzt ein hochfeines Hopfenaroma, welches sich auf einem nicht zu süßen Malzbett ausbreitet. Hohe Spritzigkeit und das weiche Brauwasser münden in einer ordentlichen Süffigkeit. Wie gewünscht hopfenbetont endet das Toppler-Pils - mit frischen Kräuternoten. Mich erinnert es hier entfernt an Grüntee, was ich mal als interessante Eigennote und damit als Pluspunkt stehen lasse. Die im fränkischen Raum sonst so üblichen citrus-blumigen Noten sind hier absolut nebensächlich. Letztlich bin ich nach dem äußerst mäßigen Duft mehr als positiv überrascht, hier ein sowohl leckeres als auch interessantes und charaktervolles Pils vorzufinden. Aufgrund der etwas konzentrierteren und noch ein wenig frischeren Pils-Noten geht das mittelfränkische Toppler-Pils als stolzer Sieger des Vergleiches hervor.

Bewertet am

Anzeige