Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Gruthaus Münsterländer Hanf

  • Typ Obergärig, Landbier mit Hanfblüten
  • Alkohol 5.6% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 73% von 100% basierend auf 5 Bewertungen und 4 Rezensionen

#32052

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
73%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 5 Bewertungen
78% Avatar von Schluckspecht
78% Avatar von dabri
73% Avatar von Bier-Klaus
73% Avatar von LordAltbier
64% Avatar von Sassette

78% Mit 100 % naturbelassenem "Münsterland Hanf"

Avatar von Schluckspecht

Süffig, hanfig, bodenständig - beim Münsterländer Hanf von Gruthaus handelt es sich um ein obergäriges Landbier mit Hanfblüten. Abweichend zum deutschen Reinheitsgebot wurde zudem mit Weizen, Hafer und Zucker gebraut, weshalb man den Brauort ins Ausland verlagern musste - genauer gesagt in Belgien bei Brouwerji Anders. Mein Exemplar verfügt über die genannten 5,6 % vol. Alkohol und wird in eine 0,33-Liter-Vichy-Flasche abgefüllt, wie sie im beglischen Raum auch durchaus Tradition hat.

Die Optik im Glas: Kräftiges Honiggold mit dezentem Grünstich - und darüber wunderschöner, cremiger, feinporiger und stabiler Schaum, der sich sogar über den Glasrand hinaus trotz seiner extrem feinen Struktur auftürmen lässt. Der Duft fällt sehr kernig und hefig aus mit leichten Getreide- und Kräuternoten. Der Antrunk lebt in erster Linie von Getreide und Hefe. Hierbei kommt auch die Süße zur Geltung. Der hefige, cremige und durchaus süffige Körper bringt nun blumig-kräuterige Noten hervor, die wohl in erster Linie von den Hanfblüten kommen. Bei meinem recht frischen Exemplar kann man über das Aroma wirklich nicht klagen. Im Abgang keimt eine leichte Kernigkeit auf, hinzu kommen hopfig geprägte Bitterkeit und eine weinartige, trockene Fruchtigkeit mitsamt einer gewissen Säure. Im Finale erinnert das Münsterländer Hanf irgendwie - ob es will oder nicht - an den belgischen Stil, was wohl sowohl am Zucker als auch an der verwendeten Hefe liegen mag. Kurz darauf legt der Nachgeschmack bereits mit getreidigen Noten nach.

Gefällt mir ziemlich gut, dieses außergewöhnliche Kräuterbier! Die hanfigen Noten kommen ansprechend zur Geltung. Noch dazu fehlt es nicht an Süffigkeit. Vor allem für Freunde von belgischen Bieren oder Gruitbieren eine Empfehlung wert...

Bewertet am

Anzeige

73% Rezension zum Gruthaus Münsterländer Hanf

Avatar von Bier-Klaus

Das Hanfbier ist bernsteinfarben und leicht trüb, fast ohne Schaum. Es riecht deutlich nach süßem Hanf (oder das, was ich dafür halte) und nach anderen Kräutern wie Lorbeer, Wacholder und Minze. Der Körper ist hochvergoren und gibt nicht viel ab, die Rezenz ist sehr hoch. Der Geschmack bildet die gerochenen Aromen eins zu eins ab. Nur die Süße des Geruches ist im hochvergorenen Bier nicht mehr vorhanden. Im Nachtrunk wird es leicht herb vom Hopfen. Ein gutes, sehr ausgewogenes Kräuterbier.

Bewertet am

64% Interessantes Landbier

Avatar von Sassette

Es hat eine goldige Farbe und duftet leicht nach Honig, Kräutern und etwas alkoholisch.
Frischer Einstieg, gefolgt von einem schweren Körper, der alkoholreich und leicht mineralisch schmeckt.
Dieser Geschmack bleibt auch im Abgang auf der Zunge.
Kein leichtes Bier, aber geschmackvoll.

Bewertet am

73% Gut + Interessant

Avatar von LordAltbier

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Weizen, Hafer, Zucker, Hefe, Hanfblüten, Hopfen

Der Antrunk ist fein-säuerlich, hopfig-spritzig und man erkennt eine fruchtige Citrus-Note. Der Mittelteil ist fast genauso wie der Antrunk, im Hintergrund erkennt man hier allerdings auch eine sehr feine Hanf-Note. Der Abgang ist malzig-weich (mit einer feinen Hafer-Note), leicht süßlich und man schmeckt eine schöne, feine Hanf-Note. Fazit: Ein gelungenes Bier, interessant und recht lecker.

Bewertet am