Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Frenzel-Bräu Senf-Honig

  • Typ Untergärig, Biermischgetränk
  • Alkohol 5.7% vol.
  • Stammwürze 15%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 22% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#29563

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
F
G
H
22%
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
23% Avatar von Bier-Klaus
21% Avatar von Schluckspecht

23% Rezension zum Frenzel-Bräu Senf-Honig

Avatar von Bier-Klaus

Das Bautzen Senf Honig mit 5,6% ABV hat einen sehr merkwürdigen Geruch, das muss der Senf sein. Der Körper ist vollmundig und wenig rezent. Im Geschmack scharf und süß zugleich. Dazu Bratwurst oder vielleicht assoziiere ich das nur mit Senf. Das ist so ekelhaft.

Bewertet am

Anzeige

21% Wie ein Griff ins Senfgurkenfass...

Avatar von Schluckspecht

Aus Bautzen stammt die junge Braumanufaktur von Tobias Frenzel. Und wofür ist diese Stadt bekannt?! Richtig, dem typischen Bautz'ner Senf. So gibt es in Anlehnung an diese Tradition ein untergäriges, unfiltriertes Bier, dem neben Gerstenmalz und Hopfen auch namensgebend Honig und Senf (bestehend aus Wasser, Senfsaat, Branntweinessig, Salz, Zucker, Gewürze, Aroma) zugesetzt wurde. Ungewöhnlich? Ja, in der Tat - aber ich wage den Sprung vom 10-Meter-Brett. Leider ist nicht bekannt, in welcher Dosierung Honig und Senf zugegeben wurden. Das muss also erst der Test klären.

Erwartungsgemäß lässt sich dieses Biermischgetränk seine besonderen Zutaten optisch nicht anmerken. Unter der ausladenden, cremigen Schaumkrone lauert ein nur schwach trübes Bier in altgoldener bis bernsteinähnlicher Farbe, in dem sehr feine Schwebepartikel zu entdecken sind - soweit aber nichts Ungewöhnliches und durchaus appetitlich anmutend. Der Duft ist da deutlich auffälliger. Es riecht zunächst nach einem würzigen Bier, typische Grillaromen werden suggeriert. Mit zeitlicher Verzögerung ist der mittelscharfe Senf dann im Geruchskanal angekommen und registriert worden und auch der Honig bleibt nicht unbemerkt. Das ist wirklich mal was Neues, der Senf kommt überraschend deutlich durch.

Der Antrunk erinnert mich - so dämlich das jetzt auch klingt - an Senfgurken. Ui, das ist echt wie ein Schlag ins Gesicht, nach Bier schmeckt es kaum noch. Das honigsüße Senfgurkenaroma brennt sich fest, andere Eindrücke wie Hopfen oder Malz können sich nicht durchsetzen. Auch der Abgang bleibt würzig-süß, ja, durchaus pfeffrig und breitflächig scharf, wie das eben typisch für den mit Meerrettich gewürzten Bautzn'er Senf ist. Erst lange nach dem Abgang tauchen nebst einer gewissen Buttrigkeit getreidige Aromen auf - als würde man direkt auf Braumalz kauen. Der Hopfen ist praktisch nicht feststellbar. Dafür kommt der im Senf enthaltene Branntweinessig ziemlich deutlich durch.

Der Geschmack ist wirklich "crazy" und absolut "unbierig". Ich habe wirklich nichts gegen ein feinwürziges Senfgurkenaroma, aber hier erscheint es mir einfach unpassend und überzeichnet. Ansonsten bietet das Bier wenig andere Eindrücke, so dass man sich auf diese ausgeprägt süße Würzigkeit einschießen muss. Das ist selbst für mich hart an der Grenze.

Von der anderen Seite betrachtet, wenn man die zauberhafte Vielfalt von Produkten mit Senf entdecken möchte (und davon gibt es in Spezialläden wirklich viel!), offenbart dieses kreative Bier einen interessanten Einblick. Ich hätte nicht gedacht, dass sowohl Honig als auch Senf so kräftig durchscheinen und letztlich das Bild klar dominieren. Mein Fall ist es wirklich nicht, der zu kräftige Honig raubt mir den Spaß am würzigen Senf.

Bauchklatscher, würde ich sagen...?!

Bewertet am